Startseite > Beatles > Übersicht Jahreskalender 1957-1970 > aktuelle Seite

 

1960

Am 1. Januar 1960 wird Stuart Sutcliffe Mitglied bei den "Quarry Men". Mit dem Geld, das er durch den Verkauf eines Gemäldes erhalten hatte, machte er eine Anzahlung auf eine Bass-Gitarre. Den Rest bezahlte Sutcliffes Mutter.

Am 23. April 1960 treten John Lennon und Paul McCartney unter dem Namen "The Nerk Twins" im Pub "The Fox and Hounds" in Caversham auf. Dort verbrachten John und Paul zusammen mit Pauls Cousin die Oster-Schulferien.
Weil sie im Pub ausgeholfen hatten, durften sie zur Belohnung am Samstag-Abend und am Sonntag-Mittag auftreten.

Am 10. Mai 1960 spielen The Silver Beetles (John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Stuart Sutcliffe und Tommy Moore) wie andere Gruppen auch bei dem Promoter Larry Parnes vor. Die Silver Beetles werden als Gruppe für den Sänger Johnny Gentle bei dessen kleiner Schottland-Tournee, die am 20. Mai 1960 begann, ausgewählt.

Interessant: Die Jungs hatten ihren Gruppennamen von 'The Beatals' in 'The Silver Beetles' nach Kritik an dem merkwürdigen Namen 'Beatals' geändert.

Am 14. Mai 1960 treten "The Silver Beats" (Besetzung: John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Stu Sutcliffe und Tommy Moore) in der Liverpooler Lathom Hall auf.
Sie spielen in einer kleinen Umbauphase einige Lieder.
Die Jungs benutzen nur bei diesem Auftritt "Silver Beats" als Gruppennamen. Hinterher benennen sie sich um in "The Silver Beetles".

Am 20. Mai 1960 treten "The Silver Beetles" (Besetzung: John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Stu Sutcliffe und Tommy Moore) im Rahmen der kleinen Schottland-Tournee mit Johnny Gentle in der Town Hall von Alloa auf.
Erst eine halbe Stunde, bevor die Show beginnt, haben die Beatles die erste Probe mit dem Sänger Johnny Gentle.
Besonderheit: Für die Tournee nehmen Paul McCartney und George Harrison Künstlernamen an. Paul wird "Paul Ramon" und George Harrison nennt sich "Carl Harrison".

Am 23. Mai 1960 treten die Silver Beetles im Rahmen ihrer kleinen Schottland-Tournee als Begleitband von Johnny Gentle in Fraserburgh auf.
   Auf der Hinfahrt nach Fraserburgh war es zu einem Autounfall gekommen. Johnny Gentle war auf ein vorausfahrendes Auto aufgefahren. Dabei flog eine Gitarre durch den Wagen und schlug dem Schlagzeuger der Silver Beetles, Tommy Moore, die vorderen Schneidezähne ein. Er trat dennoch am Abend bei dem Konzert auf.

Am 26. Mai 1960 treten die "Silver Beetles" im Rahmen ihrer Schottland-Tournee als Begleitband von Johnny Gentle in Forres auf.
Weil sie kein Geld haben, türmen sie am nächsten Morgen aus dem Hotel, ohne die Rechnung zu bezahlen.

Am 2. Juni 1960 treten "The Silver Beetles" in Neston auf. Ihre Gage 10 englische Pfund, von denen sie 1 Pfund ihrem Manager Allan Williams geben.
Während des Auftritts wird ein 16jähriger Junge fast zu Tode getreten.

Am 4. Juni 1960 treten "The Silver Beetles" im Grosvenor Ballroom in Liscard auf. Der Club ist dafür berüchtigt, dass lokale Jugendgangs sich oftmals auf der Tanzfläche blutige Schlägereien liefern.Trotz des aggressiven Chaos spielen "The Silver Beetles" einfach weiter.

Am 6. Juni 1960 treten "The Silver Beetles" in Liscard im Grosvenor Ballroom auf.
Mit ihnen auf der Bühne Gerry & the Pacemakers. Es ist das erste Mal, dass die beiden Bands miteinander auftreten.

Am 11. Juni 1960 treten "The Silver Beetles" im Grosvenor Ballroom in Liscard auf.
Allerdings ohne ihren Schlagzeuger Tommy Moore. Weil seine Freundin wollte, dass er einer ordentlichen Arbeit nachgeht statt in der Band zu spielen, und weil er von John Lennon die Nase voll hatte, arbeitete er als Fahrer in einer Flaschenabfüllfabrik.
Zwei Tage später spielt Tommy Moore noch einmal mit den "Silver Beetles", aber seine Entscheidung, die Band zu verlassen, steht.
John Lennon fragt das Publikum, ob einer als Drummer einspringen könne. Ein gewisser Ronnie meldet sich, aber es wird sofort klar, dass der noch niemals in seinem Leben an einem Schlagzeug gesessen hat.

Am 13. Juni 1960 treten "The Silver Beetles" in der Liverpooler Jacaranda Coffee Bar auf. Es ist das letzte Mal, dass Tommy Moore als Schlagzeuger bei der Gruppe mitmacht.

Am 30. Juni 1960 treten die Beatles, damals noch unter dem Namen "The Silver Beetles" im Neston Institute auf.

Am 1. Juli 1960 beginnt ein 1wöchiges Engagement der "Silver Beatles". Sie spielen als Begleitband für eine Striptease-Tänzerin namens Janice.

Am 2. Juli 1960 treten "The Silver Beetles" im Grosvenor Ballroom in Liscard auf. Johnny Gentle, den die Beatles als Begleitband auf Tournee begleitet hatten (siehe 10. Mai 1960), hört von dem Auftritt, taucht unerwartet auf und singt auf der Bühne ein paar Songs.

Am 7. Juli 1960 treten die "Silver Beetles" im Neston Institute in Wirral auf.

Am 9. Juli 1960 treten die "Silver Beatles" im Grosvenor Ballroom in Wallasey auf. Sie verpflichten dafür einen neuen Schlagzeuger – und zwar Norman Chapman.

Am 16. Juli 1960 spielen "The Silver Beatles" im Grosvenor Ballroom in Wallasey.

Am 23. Juli 1960 treten die "Silver Beatles" in der Besetzung John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Stu Sutcliffe und Norman Chapman im Grosvenor Ballroom in Liscard auf. Soweit recherchierbar war dies der letzte Auftritt von Norman Chapman als Schlagzeuger bei den Silver Beatles (andere Quellen sprechen von einem Auftritt eine Woche später).

Am 30. Juli 1960 spielen "The Silver Beatles" im Grosvenor Ballroom in Liscard. Gewalt, Lärm und Vandalismus, die die Konzerte im Grosvenor Ballroom begleiten, führen dazu, dass sich die Anwohner bei den städtischen Stellen beschweren, die daraufhin ein 5-monatiges Auftrittsverbot für Beat-Band erlassen.
In jener Zeit suchten die "Silver Beatles" verzweifelt einen Schlagzeuger, weil ohne einen solchen ihr Engagement in Hamburg gefährdet gewesen wäre.

Am 12. August 1960 wird Pete Best gefragt, ob er der neue Drummer der "Silver Beatles" werden will und mit ihnen nach Hamburg zu einem Gastspiel reisen will. Bevor die Band nach Hamburg aufbricht, ändert sie ihren Namen von "Silver Beatles" um in "The Beatles".

Am 17. August 1960 haben die Beatles ihren ersten von insgesamt 48 Auftritten im Hamburger Indra Club ( bis zum 03. Oktober 1960) auf der Grossen Freiheit. Der Indra Club wurde hauptsächlich von Prostituierten und deren Kunden besucht.
Der Besitzer des Indra Clubs, Bruno Koschmider, treibt die Beatles an: "Macht Schau!". Eine wilde Zeit. Die Beatles liegen manchmal auf der Bühne, während sie weiterspielen. Sie schreien und laufen über die Bühne.
Einmal erscheint John Lennon nur in seinen Unterhosen auf der Bühne. Ein andermal trägt er eine Toilettenring um seinen Hals. Nicht selten beschimpft John Lennon das Publikum, das kein Englisch kann, als "fucking Nazis".
Die Auftritte sind mörderisch: viereinhalb Stunden an Wochentagen und sechs Stunden am Wochenende.
Um das durchzustehen, schlucken alle Beatles – außer Pete Best – Aufputschmittel. Untergebracht sind die Beatles in einem Raum hinter der Leinwand eines benachbarten Kinos.

Am 18. August 1960 treten die Beatles im Hamburger Indra Club auf der Grossen Freiheit auf ( bis zum 03. Oktober 1960)

Am 1. September 1960 treten die Beatles im Hamburger Indra Club auf der Grossen Freiheit auf.

Die Beatles freunden sich mit Klaus Voorman und Astrid Kirchherr an, die zu einer Gruppe junger Existentialisten namens "Exis" gehören. Klaus Voorman möchte Platten-Cover entwerfen. Im Jahre 1966 gestaltet er übrigens tatsächlich ein Beatles-Cover, nämlich für die LP "Revolver".
Astrid Kirchherr ist eine Fotografin. Sie verliebt sich in Stu Sutcliffe.

Am 1. Oktober 1960 spielen die Beatles immer noch im Indra Club ( Grosse Freiheit, Hamburg)

Die Beatles hören von einem neu eröffneten Club, dem Top Ten. Dort tritt der von den Beatles sehr geschätzte Tony Sheridan auf. Wenn sie selber nicht auftreten müssen, gehen sie in den Top Ten. Es dauert nicht lange, und sie spielen zusammen mit Toni Sheridan und seiner Begleitband, den Jets, die eine oder andere Jam-Session. Als der Veranstalter Bruno Koschmider davon erfährt, erinnert er die Beatles an ihren Vertrag. Danach ist es ihnen verboten, in einem Umkreis von 50 Kilometern vom Kaiserkeller in anderen Clubs aufzutreten.

Am 3. Oktober 1960 spielen die Beatles im Indra Club ( Grosse Freiheit, Hamburg)
Es ist ihre letzte Nacht im Indra Club, der wegen Beschwerden der Nachbarn wegen dem Lärm geschlossen wird. Die Beatles wechseln in den Kaiserkeller von Bruno Koschmider.

Am 4. Oktober 1960 spielen die Beatles im Hamburger Kaiserkeller ( Große Freiheit). Es ist der erste von insgesamt 58 Abenden.
Sie wechseln sich mit Rory Storm & the Hurricanes ab, bei denen ein gewisser Richard Starkey (Ringo Starr) als Schlagzeuger tätig ist.

Am 5. Oktober 1960 spielen die Beatles im Hamburger Kaiserkeller ( Große Freiheit). Sie befinden sich in einem internen Wettbewerb mit den ebenfalls im Kaiserkeller gastierenden Rory Storm & the Hurricanes, wer als erster die hölzerne Bühne würde demolieren können. An diesem Tag gewann Rory Storm mit einem wahrhaft athletischen Sprung während "Blue Suede Shoes". Bruno Koschmider, der Besitzer vom Kaiserkeller, erteilte Rory Storm einen heftigen Verweis und behielt seine Gage so lange ein, bis die Reparatur des Schadens bezahlt war.

Am 15. Oktober 1960 spielen die Beatles –wie auch schon etliche Tage zuvor - im Hamburger Kaiserkeller ( Große Freiheit).

An diesem Tag nehmen in einem kleinen Hamburger Studio die Beatles (ohne Pete Best) und zwei Mitglieder von Rory Storm's Hurricanes (Ringo Starr und Lou "Wally" Walters) George Gershwin's "Summertime" auf. Die Aufnahme wird auf eine 78-RPM Schallplatte gepresst. Historisch gesehen die erste Schallplatte, auf der John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr zusammen auftreten.

16. Oktober 1960

Der Vertrag zwischen den Beatles und dem Veranstalter Bruno Koschmider wird bis zum 31. Dezember verlängert.

Am 21. November 1960 wird George Harrison von der deutschen Polizei nach England abgeschoben, weil er mit seinen 17 Jahren zu jung ist, um nach Mitternacht in einem Nachtclub wie dem Kaiserkeller zu arbeiten. Man vermutet, dass es Bruno Koschmider, der Besitzer vom Kaiserkeller, war, der der Polizei den Tipp gab, weil er sauer darüber war, dass die Beatles dem Kaiserkeller untreu werden und in den neuen Top Ten Club wechseln wollten. George Harrison musste zurück nach Liverpool; die restlichen Beatles blieben in Hamburg.
Die Beatles treten an diesem Abend ohne George Harrison im Kaiserkeller auf der Grossen Freiheit in Hamburg auf.
Wenige Tage später, am 29. November 1960, werden auch noch Paul McCartney und Pete Best aus Deutschland abgeschoben.

Am 29. November 1960 treten an diesem Abend im Kaiserkeller auf der Grossen Freiheit in Hamburg auf.
An diesem Tag werden Paul McCartney und Pete Best werden wegen versuchter Brandstiftung verhaftet.
Ob die beiden vor dem Beatles-Auftritt verhaftet wurden, ist eher nicht anzunehmen. Wahrscheinlicher, dass sie nach dem Auftritt, der in der Regel bis 2 Uhr in der Früh ging, in Polizeigewahrsam genommen wurden.
   Wie kam es dazu? Die zwei packten ihr persönliches Hab und Gut im Bambi Filmkunsttheater zusammen, um es in den Top Ten Club (damaliger Besitzer Peter Eckhorn) zu bringen. Dabei haben die beiden einen Wandteppich angezündet, um mehr Licht zu haben – sagt man. Als die beiden dann gingen, glimmten noch die Fasern des Teppichs.
Kurze Zeit später wird Paul McCartney verhaftet. Der Vorwurf: Er habe versucht, das Kino in Brand zu setzen. Wenig später wird auch noch Pete Best verhaftet.

Beide werden am Morgen wieder entlassen. Aber kurze Zeit später erneut verhaftet. Diesmal wird ihnen mitgeteilt, dass sie aus Deutschland abgeschoben werden. Am Abend des 30. November 1960 fliegen beide zurück nach London. Sie haben gerade noch genug Geld, um von London nach Liverpool zu fahren. Paul McCartney hat seine Gitarre dabei, Pete Best jedoch mußte sein Schlagzeug in Hamburg zurücklassen.
Nach anderen Berichten war es kein Wandteppich, den die beiden angezündet haben, sondern eine Art Gardinenschnur. In anderen Quellen wiederum heißt es, es seien alte Stoffe gewesen. Uns gefällt die Version am besten, nach der es vier Präservative, die an der Wand befestigt waren, waren, die Paul McCartney und Pete Best in Brand gesetzt hatten.
Wir vergessen nicht: Bereits am 21. November 1960 war ja George Harrison nach England abgeschoben worden.

Am 30. November 1960 treten sie an diesem Abend im Kaiserkeller auf der Grossen Freiheit in Hamburg auf.
In der Regel wird dies als der letzte Auftritt der Beatles im Kaiserkeller bezeichnet. Denn die Band war nach der Abschiebung von George Harrison am 21. November 1960 und der jetzt stattfindenden Abschiebung von Paul McCartney und Pete Best arg dezimiert. Hinzu kam, dass wegen einer Anzeige von Bruno Koschmider (Besitzer des Indra Clubs in Hamburg und später auch des Kaiserkellers) die Polizei nach John Lennon und Stu Sutcliffe suchte.

Bevor Paul McCartney und Pete Best nach London abgeschoben wurden, schlossen sie einen Vertrag mit Peter Eckhorn ab, im April nächsten Jahres für einen Monat im Top Ten Club aufzutreten. Weil sie dieses Engagement selber ausgehandelt hatten, weigerten sich die Beatles später ihrem damaligen Manager Allan Williams etwas zu bezahlen (siehe 20. April 1961).

Am 10. Dezember 1960 verläßt John Lennon, nachdem er sich für mehr als eine Woche vor der deutschen Polizei versteckt hatte, Hamburg und kehrt nach England zurück. Aus Angst, dass man ihm auf der Reise seinen Verstärker stehlen könnte, hat er ihn sich auf dem Rücken festgebunden.
Stuart Sutcliffe bleibt noch bis Ende Februar in Hamburg.

Am 17. Dezember 1960 treten die Beatles im Casbah Coffee Club auf. Es ist ihr erster Auftritt nach ihrer Rückkehr aus Hamburg.
Der Laden ist ausverkauft. Chas Newby spielt bei den Beatles am Bass mit – er ersetzt Stu Sutcliffe, der in Hamburg geblieben war.
Chas Newby spielt nur für 2 Wochen am Bass. Danach wird Paul McCartney der Bass-Gitarrist der Band.

Am 24. Dezember 1960 treten die Beatles im Grosvenor Ballroom im englischen Liscard auf. Mit dabei "Derry & the Seniors". Jede Band erhält eine Gage von 10,5 englischen Pfund.

Am 27. Dezember 1960 treten die Beatles im Litherland Town Hall Ballroom in Liverpool auf.
Sie wurden erst in letzter Sekunde für den Abend gebucht, so daß auf den Plaketen mit einem zusätzlichen Extra-Aufkleber für sie geworben wurde: "Direct From Hamburg, The Beatles!" Nicht wenige Liverpooler glauben, dass es sich um eine deutsche Gruppe handeln würde.
Die Beatles beginnen ihren Auftritt mit "Long Tall Sally" und haben sofort ihr Publikum begeistert.
Sie finden den Song "Long Tall Sally" auf dem Album "The Beatles. Past Masters. Vol. One

Am 31. Dezember 1960 treten die Beatles im Liverpooler Casbah Coffee Club auf. Es ist das vierte und letzte Mal, dass mit ihnen der Bassist Chas Newby spielt.