Startseite > Beatles > Übersicht Jahreskalender 1957-1970 > aktuelle Seite

 

1966

 

Am 5. Januar 1966 verbessern die Beatles in den Londoner CTS Studios den Soundtrack für den Film von ihrem Auftritt am 15. August 1965 im New Yorker Shea Stadium. Einige Instrumentalstellen nehmen sie neu auf, teilweise spielen sie auch den gesamten Song neu ein. Bei dem Lied "Twist and Shout" wird die Aufnahme aus dem Shea Stadium mit der Aufnahme aus der Hollywood Bowl kombiniert. Mit diesen Arbeiten sollen technische Probleme im Soundtrack des Films behoben werden.
Zwei Lieder, nämlich "She's a Woman" und "Everybody's Trying to Be My Baby" werden aus Zeitgründen ganz aus dem Film herausgeschnitten.

Am 8. Januar 1966 wird die Beatles-Single "We Can Work It Out" Nr. 1 in den US-amerikanischen Billboard-Charts.
An diesem Tag erreicht auch die Beatles-LP "Rubber Soul" Platz 1 in den USA. Die LP bleibt an der Spitze der Charts für sechs Wochen (insgesamt 56 Wochen in den Charts).

Am 21. Januar 1966 heiraten George Harrison und Patricia "Pattie" Boyd auf dem Standesamt in Esher. Sie hatten sich bei den Dreharbeiten zu "A Hard Day's Night" kennengelernt (und zwar am 2-März 1964). Sie werden im Jahre 1977 geschieden.

Am 27. Januar 1966 erscheint in Schweden die Beatles-Single "Michelle", auf der Rückseite der Song "Girl". Die Single hält sich sechs Wochen in der schwedischen Hitparade mit Platz 1 als bester Platzierung.

Am 28. Februar 1966 muss der Cavern Club, der für die Karriere der Beatles von so großer Bedeutung war, wegen Konkurs geschlossen werden. Die Bühne, auf der die Beatles in den Jahren von 1961 bis 1963 insgesamt 292mal aufgetreten sind, wird in kleinen Stücken verkauft.

Am 4. März 1966 erscheint in England die EP "Yesterday". Songs auf der 4-Song-Schallplatte: "Yesterday", "Act Naturally", "You Like Me Too Much" und "It's Only Love". In den britischen Charts erreicht die Platte Platz 1.

An jenem Tag, dem 4. März 1966, erscheint in der Londoner Zeitung "Evening Standard" ein Interview von Maureen Cleve mit John Lennon . Aus diesem Interview wird später in den USA der John Lennon Satz, dass die Beatles bekannter als Jesus seien kolportiert. Eigentlich hatte sich John Lennon in dem Interview lediglich darüber geäußert, daß die organisierte Kirche bei der Jugend immer weniger Interesse findet. In England hatte das Interview folglich auch keine großen Wellen verursacht. Ganz anders in den USA. Dort, völlig aus dem Zusammenhang gerissen, führte die John Lennon Anmerkung, die Beatles seien bekannter als Jesus, zu einem Sturm der Entrüstung bis hin zu öffentlichen Verbrennungen von Beatles-Platten auf Scheiterhaufen!

Am 6. März 1966 wird dem britischen Premierminister Harold Wilson eine Petition mit 5.000 Unterschriften überreicht. Ziel der Unterschriftenaktion: Die Wiedereröffnung des wegen finanzieller Schwierigkeiten geschlossenen Cavern Clubs.

Am 24. März 1966 besuchen die Beatles in London die Weltpremiere des Films "Alfie".

Am 25. März 1966 lassen sich die Beatles wieder einmal fotografieren. Es entstehen die legendären Butcher-Fotos (Metzer-Fotos). Fotograf: Robert Whitacker.
Eigentlich für das Cover der US-LP "Yesterday and Today" von den Beatles gedacht, nimmt die Schallplattenfirma Capitol Records die Platte sofort wieder vom Markt. Das Foto ist zu schockierend: Die Beatles in Metzgerkitteln nehmen Puppen und Fleischstücke auseinander.

Am 6. April 1966 beginnen die Beatles im Londoner EMI Tonstudio Three mit den Arbeiten an ihrem Album "Revolver". Sie nehmen "Tomorrow Never Knows" auf.
Es war übrigens das erste Mal, dass das sogenannte Artificial Double Tracking eingesetzt wurde, eine Erfindung des Abbey Road Toningenieurs Ken Townsend.

Am 11. April 1966 arbeiten die Beatles im Londoner Tonstudio von EMI an ihrer LP "Revolver" weiter. An dem Tag verfeinern sie das Lied "Got to Get You Into My Life" ein.

Am 17. April 1966 nehmen die Beatles den Song "Doctor Robert" auf.

Für nicht wenige Beatles-Fans gilt deren Album "Revolver" – trotz "Sgt. Pepper" – als die kreativste Veröffentlichung der Band.

Am 20. April 1966 absolvieren die Beatles eine 12stündige Aufnahme-Session in den EMI-Tonstudios in London.
Hauptsächlich wird "And Your Bird Can Sing", ein Lied von John Lennon , eingespielt. Außerdem arbeiten die Jungs an dem George Harrison Song "Taxman".

Am 22. April 1966 sind die Beatles 9 Stunden in den EMI-Tonstudios in London und arbeiten an den Songs "Taxman" und "Tomorrow Never Knows".

Am 26. April 1966 arbeiten die Beatles im Tonstudio 12 Stunden am Stück. Und zwar an ihrem Song "And Your Bird Can Sing".

Am 27. April 1966 beginnen die Beatles am Abend, nachdem sie schon den ganzen Tag im Tonstudio zugange waren, mit den Aufnahmen des Songs "I'm Only Sleeping" (siehe auch 29-April 1966)

Am 29. April 1966 beenden die Beatles im Tonstudio die Arbeiten an ihrem Lied "Eleanor Rigby". Anschließend nimmt John Lennon noch die Lead-Stimme für "I'm Only Sleeping" auf (siehe auch 27-April 1966).

Am 1. Mai 1966 treten die Beatles live beim "New Musical Express" Contest auf. Es wird der letzte öffentliche Auftritt der Fab Four in England sein (siehe auch 30. Januar 1969). Sie spielen "Nowhere Man", "Day Tripper", "If I Needed Someone", "I'm Down" und "I Feel Fine".

Am 5. Mai 1966 sind die Beatles im Londoner EMI Tonstudio. Sie arbeiten an dem Song "I'm Only Sleeping" für ihre LP "Revolver" und nehmen Guitarren-Soli auf, die rückwärts eingespielt werden..

Am 6. Mai 1966 nehmen die Beatles in den Londoner Olympic Tonstudios diverse Songs auf, die auf der zweiten Seite von "Abbey Road" sind. Insgesamt nehmen sie 36 Takes von "You Never Give Me Your Money" auf.

Am 16. Mai 1966 arbeiten die Beatles tagsüber an den Songs "Taxman" und "For No One". Die beiden Songs befinden sich auf dem "Revolver"-Album:

Am 18. Mai 1966 arbeiten die Beatles 12 Stunden im Londoner EMI-Tonstudio an ihrem Lied "Got to Get You Into My Life".
Das Lied wird auf der LP "Revolver" veröffentlicht.

Am 19. Mai 1966 drehen die Beatles insgesamt 4 Filme/Videos, um ihre Songs "Paperback Writer" und "Rain" zu promoten.
Die Filme sind in Farbe wie auch in Schwarz-Weiß. Die Farb-Filme sind für den US-Markt gedacht, während die Schwarz-Weiß Filme in England, wo es damals nur Schwarz-Weiß Fernsehen gab, eingesetzt werden.
"Paperback Writer" finden Sie auf dem roten Doppel-Album:

Den Song "Rain" finden Sie auf dem Album "The Beatles. Past Masters. Volume Two":

Am 26. Mai 1966 arbeiten die Beatles im Tonstudio an ihrem Song "Yellow Submarine". Wegen einer Lebensmittelvergiftung kann George Martin nicht im Studio sein.

Am 27. Mai 1966 besuchen John Lennon und George Harrison ein Konzert von Bob Dylan in der Londoner Royal Albert Hall.
Als Bob Dylan mit seiner Begleitgruppe, The Band, die elektrische Gitarren benutzt, auf die Bühne kommt, wird er ausgebuht.
Tagsüber haben John Lennon und Bob Dylan (völlig zugekifft) in einem Auto eine längere Unterhaltung. Das Gespräch wurde für das Filmprojekt "Eat the Document" von Bob Dylan mitgefilmt, aber niemals offiziell veröffentlicht.

Am 28. Mai 1966 besuchen die Beatles Bob Dylan, der im Londoner May Fair Hotel wohnt.

Am 29. Mai 1966 besuchen Sie Beatles wie schon am 28. Mai 1966 Bob Dylan, der im Londoner May Fair Hotel wohnt.

Am 1. Juni 1966 nehmen die Beatles im Londoner EMI-Tonstudio in einer 12stündigen Session Soundeffekte für ihren Song "Yellow Submarine" auf.
Beispielsweise bläst John Lennon Luftblasen in einen Eimer mit Wasser und schreit "Full speed ahead Mister Captain".
Mit dabei waren an diesem Tag Brian Jones von den Rolling Stones, Marianne Faithfull, Pattie Harrison, George Martin, Neil Aspinall, Mal Evans, John Skinner und Terry Condon.
Mal Evans marschiert mit einer großen Pauke, auf die er schlägt, durchs Studio, gefolgt von den anderen. Alle singen "We all live in a yellow submarine".
Eine Einführung für den Song, in welcher Ringo Starr eine Geschichte erzählt, wird zwar aufgenommen, aber für die Endfassung des Liedes nicht benutzt.

Am 8. Juni 1966 beginnen die Beatles mit den Arbeiten an ihrem Song "Good Day Sunshine". Am folgenden Tag wird an dem Lied weitergearbeitet.
Du findest "Good Day Sunshine" auf dem Album "Revolver":

Am 9. Juni 1966 stellen die Beatles im Tonstudio den Song "Good Day Sunshine", den sie am 8. Juni begonnen hatten, fertig.

Am 10. Juni 1966 erscheint in England die Single "Paperback Writer" mit "Rain" auf der B-Seite. Die Platte hält sich insgesamt 7 Wochen in den Charts mit Platz 1 als höchste Wertung.
"Paperback Writer" finden Sie auf dem roten Doppel-Album:

Am 14. Juni 1966 beginnen die Beatles im Tonstudio mit den Arbeiten an ihrem Lied "Here, There and Everywhere".
Das Lied wird auf der Beatles LP "Revolver" veröffentlicht

Am 15. Juni 1966 erscheint in den USA die Beatles-LP "Yesterday and Today". Als die Händler die LP erhalten, fallen die fast um – man sieht die Beatles mit Fleischstücken und zerfetzten Puppen (das sog. Butcher-Foto).
Die Platte wird sofort zurückgerufen und mit einem unverfänglicheren Cover am 20. Juni ausgeliefert.

Am 16. Juni 1966 gibt es für die Zuschauer der Fernsehsendung "Top of the Pops" eine Überraschung: Die Beatles treten unangekündigt auf und spielen "Paperback Writer" und "Rain".
Es wird (abgesehen von ihrem Auftritt im Juni 1967 bei der weltweit über Satellit ausgestrahlten Sendung, bei der sie "All You Need Is Love" spielen) der letzte Live-Fernsehauftritt der Beatles sein.
Anschließend starten die Beatles zu einer Welttournee. Sie erhalten am BOAC Terminal in der Londoner Victoria Station noch schnell eine Schutzimpfung gegen Cholera.

Am 20. Juni 1966 erscheint in den USA die Beatles-LP "Yesterday and Today" mit einem neuen Cover, nachdem die Händler über das ursprüngliche "Butcher"-Cover (15. Juni 1966) völlig geschockt waren. John Lennon sagt, dass das "Butcher"-Foto ebenso relevant wie Vietnam sei.

Am 21. Juni 1966 arbeiten die Beatles im Londoner Tonstudio der EMI an John Lennon s Song "She Said She Said". Angeblich geht das Lied zurück auf ein ausgeflipptes Gespräch, das John Lennon mit Peter Fonda hatte, während John and George Harrison LSD genommen hatten.

Am 22. Juni 1966 findet das endgültige Mixen für die Beatles-LP "Revolver" statt.
Im Gespräch als Titel für die LP waren auch "Abracadabra", "Magic Circles" und "Beatles on Safari".
Erscheinen wird "Revolver" in England am 5. August 1966.

Am 23. Juni 1966 fliegen die Beatles von London nach München, um dort ihre Tournee zu beginnen.

Am 24. Juni 1966 spielen die Beatles im Münchner Circus-Krone-Bau zwei Konzerte. Mit dabei unter anderem die Rattles Das zweite Konzert wird aufgezeichnet und im Fernsehen gesendet.

Am 25. Juni 1966 fahren die Beatles mit dem Zug von München nach Essen . Dort geben sie zwei Konzerte in der Grugahalle .
In den USA klettert an diesem Tag ihr Song "Paperback Writer" auf Platz 1 der Billboard Charts.

Am 26. Juni 1966 fahren die Beatles im Rahmen ihrer Deutschlandtournee mit dem Zug weiter nach Hamburg, wo sie in der Ernst Merck Halle auftreten. Gegen Mitternacht schlendern John und Paul über die Reeperbahn.

Am 27. Juni 1966 sind die Beatles von Hamburg (siehe 26. Juni 1966) startend auf einem Flug nach Japan, wo sie in Tokio 5 Konzerte geben sollen. Das Flugzeug muss in Anchorage, Alaska, wegen einer Taifun-Warnung in Japan zwischenlanden.

Am 30. Juni 1966 spielen die Beatles ein Konzert in der Nippon Budokan Hall in Tokio.
Höchste Sicherheitsstufe! 3.000 Polizisten sind im Einsatz. 10.000 Fans besuchen das Konzert.

Am 2. Juli 1966 spielen die Beatles zwei Shows in der Nippon Budokan Hall in Tokio

Am 3. Juli 1966 fliegen die Beatles im Rahmen ihrer Welttournee von Tokio nach Manila auf den Philippinen.

Am 4. Juli 1966 geben die Beatles zwei Konzerte im Rizal Memorial Football Stadium in Manila auf den Philippinen. Gesamtzahl der Konzertbesucher: 80.000.
Die Beatles hatten eine Einladung der Präsidenten-Familie Marcos abgelehnt.
[Marcos war 1965 an die Macht gekommen und nutzt "Ausnahme-Gesetze", um seine Amtszeit zu verlängern und ein totalitäres Regime zu errichten. Erst 1986 wird er entmachtet; er stirbt 1989 im Exil]
Allerdings hatte man anscheinend Marcos nicht darüber informiert.Wie auch immer, die Presse stellt die Ablehnung der Einladung als Brüskierung des Präsidenten durch die Beatles dar.

Brian Epstein versucht den Vorgang im Fernsehen zu erklären, aber bei der Sendung kommt es zu Übertragungsstörungen, so daß die Öffentlichkeit nicht hören kann, was der Beatles-Manager zu sagen hat.
Am nächsten Tag, dem 5. Juli 1966, fahren die Beatles zum Flughafen. Die philippinische Regierung zahlt die Ablehnung der Einladung in den Präsidentenpalast dadurch zurück, dass sie den Beatles keinerlei Polizei-Schutz gewährt. Es herrscht eine aggressive Stimmung gegen die Beatles.
Auf dem Flughafen werden die Beatles belästigt, geschlagen und getreten. Die Beatles können sich ohne körperliche Blessuren ins Flugzeug retten. Brian Epstein allerdings verstaucht sich den Fuß, Road Manager Mal Evans wird in die Rippen getreten und der Chauffeur Alf Bicknell erleidet neben einem Rippenbruch auch eine Wirbelsäulenverletzung.

Mit allen nur erdenklichen Schikanen zögern die offiziellen philippinischen Stellen den Abflug der Beatles hinaus.
Unmittelbar nach Abflug der Beatles gibt Präsident Marcos eine Erklärung heraus, in der es heißt, daß die Beatles mit ihrer Ablehnung der Einladung keine Kränkung seiner Frau oder ihm zugefügt hätten. Aber das hilft den Beatles, die schon im Flugzeug sitzen, nicht mehr.
Später sagt George Harrison , dass es nur einen Grund gäbe, wieder nach Manila zu fahren – nämlich um eine Atombombe abzuwerfen.

Am 8. Juli 1966 kommen die Beatles am Londoner Flughafen an. Nach den unerfreulichen Vorkommnissen auf den Philippinen waren die Beatles für einen Kurzurlaub nach Indien geflogen, aber auch dort herrschte die Beatlemania und hielt sie davon ab, zur Ruhe zu kommen.
Der Beatles-Manager Brian Epstein gibt bekannt, dass bereits geplante Tourneen mit Cilla Black und Sounds Incorporated für die Philippinen storniert würden.
Ein völlig genervter George Harrison antwortet auf die Frage, was die weiteren Plänen für die Band seien, dass sie jetzt erst ein paar Wochen Urlaub machen würden, ehe sie dann in die USA fliegen würden, um dort von den Amerikanern verprügelt zu werden.

Am 5 August 1966 erscheint in den USA die Beatles-Single "Eleanor Rigby" mit "Yellow Submarine" auf der Rückseite.
Die Platte hält sich neun Wochen in den Billboard Charts mit Platz 2 als beste Platzierung.
In England erscheint an diesem Tag die Beatles LP "Revolver". Sie erreicht Platz 1 in den Charts.

Am 6. August 1966 nehmen John Lennon und Paul McCartney in Pauls Londoner Haus in der Cavendish Avenue (St. John's Wood) ein Radioprogramm für die BBC auf: "The Lennon and McCartney Songbook". In der Sendung, die am 29. August 1966 ausgestrahlt wird, kommentieren die beiden Aufnahmen von Lennon-McCartney Songs anderer Künstler.

Am 8. August 1966 erscheint in den USA die Beatles LP "Revolver". Die Platte hält sich ingesamt 77 Wochen in den Billboard Charts mit Platz 1 als beste Platzierung.

Am 11. August 1966 entschuldigt sich John Lennon auf einer Pressekonferenz in Chicago zu Beginn ihrer letzten USA-Tournee für seine falsch verstandene Bemerkung, die Beatles seien bekannter als Jesus.
John Lennon s Bemerkungen über die Situation der Religion in einem Interview in der Londoner Zeitung "Evening Standard" waren – aus dem Kontext gerissen – am 29. Juli 1966 im US-Teenager-Magazin "Datebook" abgedruckt worden.
John Lennon s tatsächliche Aussagen: "Christianity will go. It will vanish and shrink. I needn't argue about that, I'm right and will be proved right. We're [The Beatles] more popular than Jesus Christ now. I don't know which will go first, rock 'n' roll or Christianity. Jesus was all right, but his disciples were thick and ordinary. It's them twisting it that ruins it for me."
Auf der US-Pressekonferenz stellt John Lennon klar: "I'm not anti-God, anti-Christ or anti-religion. I was not knocking it. I was not saying we are greater or better…"

Am 12. August 1966 haben die Beatles zwei Konzerte im International Amphitheatre in Chicago. Chicago ist die erste Station ihrer USA-Tournee. Im Vorprogramm treten The Remains, Bobby Hebb (von ihm stammt der Welthit "Sunny"), The Cyrkle und The Ronettes auf.

Am 13. August 1966 geben die Beatles im Rahmen ihrer letzten Tournee durch die USA zwei Konzerte im Olympia Stadium in Detroit

Am 14. August 1966 treten die Beatles im Cleveland Stadium in Cleveland auf. Das Konzert muss unterbrochen werden, als 2.500 begeisterte Fans die Absperrungen durchbrechen.
Himmlische Ablehnung? Ein Radiosender im texanischen Longview überträgt eine öffentliche Verbrennung von Beatles-Schallplatten auf einem Scheiterhaufen – ein Blitzschlag in die Sendeanlage verhindert die Livesendung.

Am 15. August 1966 spielen die Beatles im Rahmen ihrer letzten USA-Tournee ein Konzert im DC Stadium in Washington vor 32.000 Besuchern. Fünf Mitglieder vom Ku Klux Klan halten aus Protest gegen die Beatles vor dem Eingang eine Mahnwache.

Am 16. August 1966 befinden sich die Beatles auf ihrer Tournee durch die USA. Sie treten im John F. Kennedy Stadium in Philadelphia auf. Über der Stadt hängt ein Gewitter, aber der Regen geht erst nach Ende des Konzertes los.

Am 17. August 1966 geben die Beatles bei ihrer letzten USA-Tournee auch zwei Konzerte im Maple Leaf Gardens im kanadischen Toronto.
Dort auf einer Pressekonferenz bringt John Lennon seine Bewunderung für die US-amerikanischen Kriegsdienstverweigerer zum Ausdruck, die sich vor einer drohenden Einberufung nach Kanada absetzen.

Am 18. August 1966 spielen die Beatles während ihrer letzten Tournee durch die USA East Boston vor 25.000 Besuchern.

Am 19. August 1966 geben die Beatles zwei Konzerte während ihrer USA-Tournee im Mid-South Coliseum in Memphis. Ein anonymer Telefonanrufer spricht eine Morddrohung aus. Einer der Beatles soll während des Konzertes erschossen werden. Ein wenig Panik kommt während des zweiten Konzertes auf, als jemand einen Feuerwerkskracher auf die Bühne wirft.

Am 20. August 1966 müssen die Beatles wegen schwerem Regenwetter ihr geplantes Konzert im Stadion von Cincinnati absagen. Das Konzert wird am nächsten Tag wiederholt.
Zuhause in England erreicht die Beatles-Single "Yellow Submarine" mit "Eleanor Rigby" auf der Rückseite Platz 1 der britischen Hitparade.

Am 21. August 1966 wiederholen die Beatles zunächst das Konzert vom Vortag in Cincinnati, dann fliegen sie nach St. Louis, um dort im Busch Stadion aufzutreten. Weil es dort regnet, treten sie unter einer Segelplane auf.

Am 23. August 1966 spielen die Beatles auf ihrer letzten USA-Tournee im New Yorker Shea Stadium.
Das Fassungsvermögen des Stadions beträgt 55.600 Sitzplätze. Bei diesem Auftritt bleiben 11.000 Sitze leer. Dennoch beträgt die Gage der Beatles 189.000 US-Dollar.

Am 25. August 1966 sind die Beatles auf ihrer letzten USA-Tournee. Sie geben zwei Konzerte im Coliseum in Seattle.

Am 28. August 1966 geben die Beatles ein Konzert im Dodger Stadium in Los Angeles vor 45.000 Fans. Als sie in einem gepanzerten LKW aus dem Stadion gebracht werden sollen, endet die Fahrt vor einem verschlossenen Tor. Die Beatles müssen zwei Stunden in dem LKW verbringen, ehe sie gefahrlos aus der Menschenmenge herausgefahren werden können.

Am 29. August 1966 geben die Beatles ihr letztes Konzert vor einem Publikum, das Eintritt bezahlt hat. Und zwar im Candlestick Park in San Francisco. Das Konzert besuchten 25.000 Fans.
Die Fans wußten nicht, was die Beatles wußten. Nämlich dass dies das letzte Konzert sein würde. John Lennon und Paul McCartney hatten Kameras mit auf die Bühne gebracht und machten zwischen den Songs Aufnahmen.
Die damals aktuelle LP der Beatles war "Revolver". Aber auf dieser Tournee hatten die Beatles kein einziges Lied von dieser LP gespielt. Das was die Beatles musikalisch wollten, war nur noch im Studio und nicht mehr auf Live-Konzerten zu realisieren.
Als die Beatles im Flugzeug San Francisco verlassen, sagt George Harrison : "Well, that's it, I'm not a Beatle anymore."
Fortan ging jeder einzelne von ihnen mehr und mehr eigene Wege, auch wenn sie noch als Beatles weiter arbeiteten.

Am 5. September 1966 fliegt John Lennon nach Celle in der Nähe von Hannover. Dort beginnen die Filmaufnahmen für den Film "How I Won the War" (Regie: Richard Lester). Er mußte sich für seine Rolle in dem Film die Haare kurz schneiden lassen.

Am 10. September 1966 erreicht die Beatles-LP "Revolver" Platz 1 in den US-Charts.

Am 14. September 1966 trifft George Harrison , der mit seiner Frau Patti Urlaub in Indien macht, Ravi Shankar. George Harrison beginnt, bei ihm Musikunterricht zu nehmen. Die Harrisons kehren am 22. Oktober 1966 nach England zurück.

Am 15. September 1966 verlassen John Lennon und Neil Aspinall Deutschland, wo die Dreharbeiten für "How I Won the War" abgeschlossen sind. Bevor die beiden für die weiteren Dreharbeiten nach Spanien weiterreisen, fliegen John Lennon und Neil Aspinall nach Paris, wo sie am Wochenende Paul McCartney und Brian Epstein treffen.

Am 18. September 1966 fliegen John Lennon und Neil Aspinall nach Carboneras in Spanien für die Filmaufnahmen von "How I Won the War". Sie mieten sich in Santa Isabel in der Nähe von Almeria für die Dauer der Filmaufnahmen ein Haus. In diesem Haus komponiert John Lennon übrigens "Strawberry Fields Forever".
Song "Strawberry Fields Forever" auf dem blauen Doppel-Album "The Beatles. 1967 - 1970"

Am 7. November 1966 kehrt John Lennon aus Spanien, wo er den Film "How I Won the War" (Regie: Richard Lester) drehte, nach England zurück.

Am 9. November 1966 besucht John Lennon in der Indica Gallery in London eine Ausstellung einer japanischen Künstlerin. Ihr Name Yoko Ono. Der Titel der Ausstellung "Unfinished Painting and Objects by Yoko Ono".

Am 19. November 1966 kehren Paul McCartney , seine Freundin Jane Asher und Mal Evans nach London von einem Urlaub in Kenia zurück.

Am 24. November 1966 arbeiten die Beatles im Londoner EMI-Tonstudio. Es ist das erste Mal, dass die Beatles nach ihrer USA-Tournee im Sommer 1966 wieder zusammentreffen.
Sie beschließen als erstes Lied "Strawberry Fields Forever" aufzunehmen. Der Song erscheint auf der nächsten Single der Beatles.
Am 22. Dezember 1966 ist das Lied fertig.
Song "Strawberry Fields Forever" auf dem blauen Doppel-Album "The Beatles. 1967 - 1970"

Am 25. November 1966 nehmen die Beatles im kleinen Tonstudio ihres Musik-Publishers Dick James in London ihre vierte Weihnachtsplatte für die Mitgieder des Beatles Fan-Clubs auf.

Am 27. November 1966 arbeiten die Beatles in London im Tonstudio der EMI weiter an ihrem Song "Strawberry Fields Forever".
Tagsüber hatte John Lennon für seinen Auftritt in der Fernsehsendung "Not Only… But Also" eine kleine Filmszene aufgenommen.
John Lennon spielte Dan, einen Türsteher. Der Name des Clubs im Film war "Ad Lav". Der Name "Ad Lav" ist eine Verballhornung des Namens des Clubs, in dem die Beatles selber verkehrten, nämlich den "Ad Lib Club". Der Filmsketch wird vor der Herrentoilette der U-Bahnhaltestelle Broadwick Street in Soho (London) aufgenommen.

Am 29. November 1966 sind die Beatles im Londoner EMI-Tonstudio. Sie arbeiten an dem Song "Strawberry Fields Forever".

Am 6. Dezember 1966 nehmen die Beatles in den Londoner EMI-Tonstudios Weihnachts- und Neujahrsgrüße für die Piratensender Radio Caroline und Radio London, die außerhalb der britischen Hoheitsgewässer auf Schiffen unterbracht sind und illegal senden. auf. Die Beatles unterstützen diese Piratensender schon seit einger Zeit öffentlich.
Anschließend arbeiten sie weiter an dem Song "When I'm Sixty-Four".

Am 8. Dezember 1966 arbeiten die Beatles im Londoner EMI-Tonstudio an ihrem Song "Strawberry Fields Forever". Vorher hatte Paul McCartney alleine an dem Lied "When I'm Sixty-Four" gearbeitet.

Am 9. Dezember 1966 arbeiten die Beatles in London (EMI Tonstudio) an ihrem Song "Strawberry Fields Forever".
Song "Strawberry Fields Forever" auf dem blauen Doppel-Album "The Beatles. 1967 - 1970"

Am 15. Dezember 1966 arbeiten die Beatles im Londoner EMI-Tonstudio an ihrem Lied "Strawberry Fields Forever".

Am 20. Dezember 1966 sind die Beatles im Tonstudio. Sie nehmen den Background-Gesang für "When I'm Sixty-Four" auf.
Du findest "When I'm Sixty-Four" auf dem Beatles-Album "Sgt. Pepper":

Am 21. Dezember 1966 nehmen die Beatles im Londoner EMI Tonstudio Klarinetten für ihren Song "When I'm Sixty-Four" auf.
John Lennon nimmt weitere Gesangsstimmen und Klavierbegleitung für das Lied "Strawberry Fields Forever" auf.

Am 22. Dezember 1966 wird das Lied "Strawberry Fields Forever", für welches die Arbeiten am 24. November 1966 begonnen hatten, endlich fertig.
Song "Strawberry Fields Forever" auf dem blauen Doppel-Album "The Beatles. 1967 - 1970"

Am 30. Dezember 1966 sind die Beatles in London im Tonstudio und arbeiten an ihrem Lied "Penny Lane".
Der Song befindet sich auf der Beatles-CD "The Beatles / 1967 - 1970"