Startseite > Beatles > Übersicht Jahreskalender 1957-1970 > aktuelle Seite

 


2000


01.01.: George wird aus dem Krankenhaus entlassen.

27.01.: Paul McCartney hat am Donnerstag in London ein Klassik-Album zum Gedenken an seine 1998 verstorbene Frau vorgestellt. Der schöne Titel: "Ein Blumenkranz für Linda". Der Ex-Beatle hat das Album zusammen mit acht anderen Komponisten aufgenommen und hofft auf einen Erlös von umgerechnet 6 Millionen Mark; das Geld soll komplett der Krebshilfe zukommen. Als Inspiration zu dieser Arbeit nannte McCartney seine Gefühle für seine Frau nach deren Krebstod vor zwei Jahren: "Ich wollte den Geist des Guten mit einbringen, den sie verkörperte. Ich wollte mit dieser Vorstellung arbeiten und das klappte ganz leicht. Ich versuchte, meine Gefühle für sie auszudrücken."Während eines Live-Konzerts in der Kirche St.Andrews wurden alle Stücke des Albums präsentiert, das am 7.Februar in den Handel kommen soll. Paul McCartney glaubt, seine Frau Linda hätte diese Musik geliebt, vor allem seinen Beitrag "Nova". Das Werk endet mit dem Wort "Amen", soll aber nicht als religiös verstanden werden. "Ich habe dabei ein Gefühl, das nicht so sehr Religion ist, sondern mehr etwas, das Gott und das Spirituelle einschließt," so McCartney.

31.01.: Am 31. Januar wurde der neue Lennon-Film "Gimme Some Truth" im Kulturkanal "arte" ausgestrahlt. Die TV-Version ist mit 56 Minuten um ca. 40 Minuten kürzer als die angekündigte Video bzw. DVD-Version. Der Film zeigt John und Yoko bei den Aufnahmen zum Album "Imagine". Einige der Szenen waren schon im 72er Film "Imagine", oder in der Dokumentation "Imagine" aus dem Jahre 1986 zu sehen, der größte Teil ist jedoch völlig neu. Zum Glück wurde der Film nicht synchronisiert, sondern nur deutsch untertitelt. RTL hat den Film auch gekauft und wird ihn im Jahre 2000 ausstrahlen. Bemerkenswert ist die phantastische Bild- und Tonqualität, letztere in Surround neu abgemischt. Das Album "Imagine" wird ebenfalls in neuer Abmischung erscheinen! Im Film zu sehen und zu hören ist: "How Do You Sleep"; "Imagine"; "Crippled Inside"; "Oh Yoko"; "It's So Hard"; "Mind Games"; "I Don't Want To Be A Soldier"; "Gimme Some Truth"; "Oh My Love"; "How Do You Sleep"; "How" und "Look At Me".

31.01.: Der "Rockbjörnen" (Rock Bär) des schwedischen Aftonbladet wurde verliehen. Die Leser des größten schwedischen Tagesblattes hatten die Beatles zu Künstler des Jahrhunderts gewählt. Keiner der 3 Beatles kam zu Verleihung, aber ein Journalist hat die Trophäe in London stellvertretend an Paul überreicht. Dieser bedankte sich sehr und versicherte, es sei eine Ehre, erzählte aber auch, daß er wieder Stücke schreiben würde: "Ich habe mir sogar einen Computer und Musiksoftware gekauft, dies war bislang wirklich nicht mein Ding!"

Febr.: Das deutsche Magazin "Musikexpress" listet in seiner Februar-Ausgabe die reichsten Pop- und Rock-Musiker auf. Danach hat Sir Paul McCartney die dicksten Konten: 1,5 Milliarden Mark soll er bislang mit seinem Talent verdient haben. Es folgen Elton John mit 450 Millionen und Mick Jagger mit 375 Millionen Mark. David Bowie auf Platz vier lebt mit seinen 300 Millionen sicher auch nicht schlecht und auch Ex-Beatle George Harrison ist gut gepolstert - er besitzt 240 Millionen Mark.

Febr.: Der britische Geheimdienst (MI 5) behauptet: Lennon und seine Frau haben die katholische Terrororganisation IRA finanziell unterstützt! Laut FBI-Akten hat der überzeugte Pazifist und Friedenskämpfer Lennon („Give Peace A Chance") „mehrere zehntausend Pfund" an die IRA gezahlt. Außerdem soll der Plattenmillionär 150 000 Mark an die linksextreme Gruppe „Trotzkistische Arbeiterrevolutionspartei" und das marxistische Magazin „Red Mole" gespendet haben.

März: Neue Enthüllungen über den toten Ex-Beatle John Lennon und "seine Art sich zu vergnügen!" Angeblich soll der Sänger ein längeres Verhältnis zu einer blonden Prostituierten namens Louise gehabt haben. Die beiden lernten sich in Kapstadt / Südafrika kennen und hatten dort regelmäßigen sexuellen Kontakt. Weitere Behauptungen lassen sich in der neu veröffentlichten Lennon-Biographie von Robert Rosen nachlesen.

März: Zwei Jahre nach dem Krebstod seiner Frau Linda hat Beatle Paul McCartney ein neues Glück gefunden. Gemunkelt wurde lange, jetzt gestand er öffentlich: „Ja, ich liebe diese Frau!" Sie heisst Heather Mills (32). Blond wie Linda, strahlendes Lachen wie Linda, wunderschön wie Linda. Aber Heather hat eine traurige Geschichte. Dem Model musste der linke Unterschenkel amputiert werden. Zwei Menschen, die Schweres überwunden haben. Zwei, die zusammen ein neues Glück finden. Paul McCartney sah sie zum ersten Mal bei einer Wohltätigskeits-Gala: Heather Mills (32), eine Frau mit den Traum-Maßen 81-63-88. Nichts an ihren Bewegungen verriet, dass sie eine Bein-Prothese trägt. Es geschah am 8. August 1993. Heather, Englands Top-Model für Bademoden und Dessous, wollte zu Fuß eine Kreuzung in der Londoner Innenstadt überqueren. Drei Polizei-Motorräder (750er-BMW) mit Blaulicht rasten heran. Ein Fahrer konnte nicht mehr bremsen, erfasste die blonde Schönheit. Ihr linkes Bein wurde zerschmettert, unrettbar. Jetzt endet es in einem Stumpf unter dem Knie. Heather: „Ich fühlte mich vom Leben betrogen, meine Beine waren doch als Model mein Kapital." Doch das Leben tilgt seine Schuld: mit einer wunderbaren, zarten Liebe. Monatelang wurde in London gestuschelt. Paul und Heather hier gesehen, da fotografiert. Doch Paul gab nichts preis. Jetzt steht er zu seiner Liebe: „Ja, wir sind ein Paar." Zuvor ging er durch einen Sturm der Gefühle. Vor zwei Jahren starb seine Frau Linda an Krebs. Seine Trauer war tief, sehr tief. Paul: „Ich werde Linda nie vergessen. Sie bleibt meine große Liebe." Doch Heather hat ihn wieder gelehrt, Liebe zu empfinden. Vielleicht spielt ihre Seelenverwandtschaft zu Linda eine Rolle: Wie sie ist Heather Vegetarierin und liebt Tiere. Und wie sie kämpft sie für die, denen das Leben keine neue Chance gegeben hat. Heather gründete eine Stiftung für Behinderte. Paul spendete 450 000 Mark und nahm eine Wohltätigkeits-Single auf. Heathers Behinderung ist für Paul kein Thema. Der reichste Rockstar aller Zeiten (geschätztes Vermögen knapp 2 Milliarden Mark): „Sie ist eine eindrucksvolle Frau, und wir haben viel Wohltätigkeitsarbeit gemeinsam geleistet. Inzwischen stehen wir uns sehr nahe. Wir waren zusammen im Urlaub." Das schwere Unglück machte Heather reifer. Mit einer Prothese kann sie inzwischen wieder laufen, sogar Ski fahren. Eine Reife, eine Würde, ein Umgang mit der eigenen Geschichte, die Paul anrührt, im Innersten trifft, die seine Liebe weckte, die mit Linda gestorben zu sein schien.

März: Stellen Sie sich mal vor: 3520 Ferraris in Reihe. Oder 880 Hubschrauber übereinander gestapelt. Oder das 587 000-fache Monatseinkommens eines durchschnittlichen Assistenz- zahnarztes – so groß ist das Vermögen von Ex-Beatle Paul McCartney: 1,76 (!) Milliarden Mark.

19.03.: Joseph Melville See Jr., der erste Mann von Linda McCartney und Vater von Heather McCartney ist im Alter von 62 Jahren an einer selbstbeigebrachten Schusswunde verstorben. Gerüchte sprechen von Selbstmord, der Grund ist jedoch unbekannt.

07.04.: Nach dem Umzug von Köln nach Halle an der Saale öffnet das nach Angaben der Betreiber einzige Beatles-Museum auf dem europäischen Festland. Zu sehen sind rund 5000 Ausstellungsstücke, darunter die Geburtsurkunden der "Fab Four", Fotos und Autogramme aus der Hamburger Zeit, rare Schallplatten, Filmplakate und Schaukastenfotos, eine Beatles-Perücke, Beatles-Puppen und Zeitungsberichte. Dokumentiert werden der musikalische Werdegang von John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr von der Gründung der Gruppe bis zu ihrer Auflösung 1970 und die Solokarrieren der Musiker, aber auch die Pop-Geschichte der sechziger bis neunziger Jahre. Am neuen Standort sind auch Projekte geplant, bei denen die Jugendlichen sich mit Themen wie Musik und Drogen auseinandersetzen und eigene Radiobeiträge produzieren können.

April: Hinter der Gardrobe einer Sozialwohnung in London fand ein Bauarbeiter ganz persönliche Papiere zum Leben und Tod von Beatle John Lennon (1940–1980). Darunter der Totenschein und der Finanzplan seiner Lebensversicherung. Sie beweisen: Lennon war zur Zeit seiner Ermordung auf mehr als 1,5 Mio. Mark versichert, hatte Prämienüber 105 000 Mark bezahlt. Doch wie kamen die Papiere in die Wohnung? Die Besitzerin war wenige Tage zuvor gestorben, hatte Freunde bei der großen britischen Versicherung Sun Life.

April: "Lennon in America" heißt ein neues Enthüllungsbuch von Geoffrey Giuliano. Darin behauptet der Autor, dass der ermordete Ex-Beatle in seinen letzten Lebensjahren regelmäßig ins Bordell ging. Das Buch basiert auf Lennons unveröffentlichtem Tagebuch, zitiert daraus aber aus rechtlichen Gründen nicht wörtlich. Laut Giuliano war der sexuelle Appetit des Ex-Beatles zwar durch dessen Heroinsucht stark geschmälert, was ihn aber nicht davor abhielt, die New Yorker Rotlichtbezirke zu durchstreifen. Ein frustriertes Zitat bringt Giuliano dann aber doch noch: "Ich bin nicht mehr als ein 'Golden Oldie'. Alles was sie hören wollen, sind Beatles-Songs. Herumreisen, in Las Vegas spielen und alte Songs klimpern. Sie haben mich zu einer Art Elvis gemacht."

Mai: Von Mai bis Mitte Juli wird Ringo wieder mit einer All Starr Band in USA unterwegs sein. Die Band besteht diesmal aus Eric Carmen (Keyboards), Mark Rivera (Gitarre), Jack Bruce (Bass), Simon Kirke (Drums) und Dave Edmunds (Gitarre).

12.05.: In London wurde die neue Tate Modern Galery eröffnet. Neben Andrew Lloyd-Webber, Mick Jagger, Michael Palin (Monty Python) und dem britischen Premierminister Tony Blair, war Yoko Ono unter den Gästen. Paul McCartney sollte ebenfalls kommen, tauchte aber nicht auf.

Mai: Nachdem man eigentlich schon nicht mehr damit rechnen konnte, erscheint das seit Jahren angekündigte Buch zur Anthology CD und Video-Reihe nun endlich. Bereits im letzten Herbst wurde auf der Frankfurter Buchmesse ein Dummy gezeigt. George sagte nun der Presse, daß er, Paul und Ringo sich nun für das Buch „wiedervereinigen" (was für ein Ausdruck) würden. Paul McCartney will die Mythen und Geschichten richtig stellen, die seit der Trennung der Beatles immer wieder falsch weitergegeben werden, so wird seit Jahren Paul als derjenige angesehen der 1970 die Beatles als erster verließ, dies ist aber in Wirklichkeit John ge­wesen. Ringo beschreibt in dem Buch, daß die Beatles sich nach John's Konzert in Toronto in der Londoner Savile Row getroffen haben, dort sagte John: „Nun Freunde, lass es uns beenden." Allen Klein sagte darauf: „Jungs, trennt euch, wenn ihr wollt, aber sagt es keinem." Ebenso wird von dem ausgeschlage- nen Angebot berichtet, das den verbliebenen Beatles im Jahre 1996 175 Millionen Dollar eingebracht hätte – für 17 Konzerte in den USA, Deutschland und Japan. Das Buch wird auf 360 Seiten eine Menge unbekannter Fotos enthalten und wird ca 50.- £ (ca 160.- DM) kosten. Von den Einnahmen (es werden 1 Milliarde £ erwartet) teilen sich die Beatles und Yoko Ono ein Viertel.

Mai: George Harrison ist kürzlich mit Donovan und Shane McGowan bei einigen kleinen Konzerten in der Irish Music Hall in Smithfield aufgetreten, die beiden spielten gemeinsam´"Dirty Ol' Town" und „Raglan Road".

Aug.:Für den ums Dreifache erhöhten Preis von 1,3 Mio Mark kaufte Paul ein Anwesen nahe seines Hauses in East Hampton.Nun können er und Freundin Heather von dort nicht mehr beobachtet werden.

Aug.: Vegetarier Paul McCartney hat sich beschwert, als in seinem Lieblings-Restaurant "Senor Zilli" plötzlich  exotische Fleischgerichte auf der Karte standen. In einem Brief drohte er dem Besitzer, dessen Laden zu boykottieren, wenn er die Strauß- und  Wildschwein-Gerichte nicht wieder  von der Karte streiche. Inhaber Aldo Zilli ging in sich und versprach,die Gerichte nicht nicht mehr zu servieren. Nun gibt's nur noch Huhn und Salat.

09.08.: George spielt als Gastmusiker für die irische Band "Rubyhorse" Slide-Gitarre auf deren Stück "PunchDrunk".

24.08.: Yoko Ono kommt nach Berlin zu "Langen Nacht der Museen". Sie bleibt bis 26.08..

25.08.: Im Rahmen der "Langen Nacht der Museen" wird in Berlin auf dem Schloßplatz bis 1. Oktober Yoko Ono's Kunstprojekt "Freight Train" gezeigt. Ein Eisenbahnwaggon voller Einschusslöcher, durch die gleißendes Licht nach außen strahlt, steht als Mahnmal für Ungerechtigkeit und Leid und will gleichzeitig Widerstand, Heilung und Hoffnung für die Zukunft Ausdruck geben.

25.08.: Paul McCartney's "Liverpool Sound Collage"erschien am 21. August in England und  am 25. August in Deutschland.

27.09.: Paul McCartney hat im südenglischen Badeort Brighton seine erste Kunstausstellung in Großbritannien eröffnet. Bei der Vernissage am Mittwoch bekannte das 58-jährige Universaltalent an der Seite seiner neuen Freundin, dem Ex-Model Heather Mills, seine heimliche Passion: "Schon als ich ein kleiner Junge war, liebte ich das Zeichnen. Auch die Idee, Bilder zu malen gefiel mir. Aber ich hatte den Eindruck, dass ich es nicht machen könnte, weil ich nie Kunst studiert hatte und nur ein einfacher Arbeiterjunge war." An Pinsel und Staffelei traute sich Sir Paul erst mit 40 Jahren. Auslöser war ein Treffen mit einem seiner Vorbilder, dem US-Künstler Willem de Kooning. Über 500 Bilder malte der Ex-Beatle seit Anfang der achtziger Jahre, darunter zahlreiche abstrakte Landschaften und einige Portraits.

Okt.: Historische Fotos aus der frühesten Zeit der Beatles sind in Hamburg aufgetaucht. Nach einem Bericht des «Hamburger Abendblattes» handelt es sich um Bilder von 1960 von einem Auftritt aus dem Nachtclub Top Ten im Stadtteil St. Pauli. Die Bilder stammten vom mittlerweile 90 Jahre alten Fotografen Gerd Mingram, in dessen Archiv sie jahrelang gelagert hätten, hieß es. Entdeckt wurden sie vom Hamburger Szene-Fotografen Günter Zint, wie dessen Ehefrau am Samstag auf Anfrage bestätigte. Danach fand Zint die Bilder, als er das Archiv von Mingram durchforstete. Mingram hatte die Bilder damals als Illustration für einen Zeitschriftenbericht gemacht, aber später ihren historischen Wert nicht erkannt und im Archiv abgelegt. Nach Angaben der Zeitung handelt es sich um die frühesten Live-Fotos der Beatles, noch mit Stuart Sutcliff am Bass. Zint stellte dann einen Kontakt zu Paul McCartney her, der die Bilder für 30.000 Markt kaufte, wie es hieß.

03.10.: John Lennons Witwe Yoko Ono hat offenbar einen maßgeblichen Anteil an der weiteren Inhaftierung des Mörders Mark David Chapman. Das wurde in New York durch die Veröffentlichung eines Schreibens von Ono an den zuständigen Begnadigungsausschuss bekannt, in dem Ono Chapman als Gefahr für sich und Lennons Söhne Sean und Julian bezeichnet. Der Ausschuss hatte den Antrag des 45-jährigen auf Haftverschonung abgelehnt.

05.10.: Zahlreiche Beatles-Fans haben am Donnerstag in London in Warteschlangen vor den Buchläden angestanden, um das neue Buch der legendären Popband, «The Beatles Anthology», zu kaufen. Das 367 Seiten starke Buch kostet 35 Pfund (rund 114 Mark / 58 Euro) und wurde von Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr gemeinsam verfasst. Auch die Witwe von John Lennon, Yoko Ono, hat zu den Erinnerungen einen Beitrag geleistet. In der Heimatstadt der «Fab Four», in Liverpool, war das Interesse an der «Beatles Anthology» weitaus geringer als in London. Nach Verlagsangaben liegen insgesamt Vorbestellungen für 1,5 Millionen Bücher vor.

07.10.: Der ehemalige Beatles-Sänger Paul McCartney hat am Wochenende in der Nähe von Rom im Gedenken an seine vor zwei Jahren verstorbene Frau Linda einen Zeichentrickfilm vorgestellt. Der Film "Shadow Cycle" ("Schattenkreislauf") gründet auf einer musikalischen Idee Linda McCartneys und wurde von dem italienisch-argentinischen Regisseur Oscar Grillo realisiert. Der 58-jährige McCartney, der den Film produzierte, stellte ihn auf dem Trickfilmfestival in Genzano bei Rom in Anwesenheit seiner neuen Freundin Heather Mills vor. Er sagte, Linda sei von dem Projekt völlig begeistert gewesen und habe heimlich mit der Arbeit an einem Soundtrack begonnen, den sie vor ihrem Tod jedoch nicht mehr habe fertig stellen können.

09.10.: Yoko Ono eröffnet in Yono, einer Stadt nördlich von Tokyo, ein Museum für ihren verstorbenen Mann und Ex-Beatle John Lennon (Bild rechts). Sie habe Japan als Standort gewählt, weil das auch im Sinne ihres Mannes gewesen wäre, sagte Yoko Ono. Bei der offiziellen Eröffnung am vorigen Donnerstag hatte Yoko Ono gesagt, ihrem Mann hätte das Museum bestimmt viel Freude bereitet. "John liebte dieses Land so sehr."

In dem Museum sind 130 Exponate aus dem Besitz Lennons zu sehen, darunter Familienfotos, handgeschriebene Liedtexte und seine berühmte Drahtbrille.

09.10.: Zwei Solo-Alben des vor knapp 20 Jahren erschossenen Sängers John Lennon sind am Montag, seinem 60. Geburtstag, wiederveröffentlicht worden. "Double Fantasy" enthält drei zusätzliche Songs, darunter "Walking on Ice", ein Lied, an dem Lennon und seine Frau Yoko Ono nur wenige Stunden vor seinem Tod gearbeitet hatten. Auch das bisher nicht veröffentlichte "Help me to Help myself" findet sich auf diesem Album. Das zweite wiederveröffentlichte Album ist sein erstes aus der Nach-Beatles-Ära, "John Lennon/Plastic Ono Band" von 1970. Hier kommen die Lieder "Power to the People" und "Do the Oz" hinzu.

09.10.: Aus Anlass seines 60. Geburtstages haben sich im New Yorker Centralpark wieder zahlreiche Fans versammelt, um an den 1980 ermordeten Musiker zu erinnern.

09.10.: Etwa 200 Menschen haben sich am Montag in Hollywood auf dem Walk Of Fame eingefunden, um John Lennon ein Geburtstagständchen zu singen. Der Ex-Beatle, der 1980 in New York erschossen worden war, wäre am 9. Oktober 60 Jahre alt geworden.
Die Geburtstagsgäste sangen Lieder wie "Imagine" oder "Give Peace A Chance".
Eine Friedensgruppe hatte das Ereignis organisiert und gesponsort.

17.10.: Für 1,45 Millionen Pfund (rd. 4,65 Mio DM) ersteigerte George Michael das Piano von John. Er stiftet das Piano dem Beatles Story Museum in Liverpool. John's Ferrari 330 GT, der zuletzt Dodi Al Fayed gehörte, brachte 110000 Pfund (rd. 352000 DM) ein.

18.10.: Der Produzent der Filme "A hard days night" und "Help", Walter Shenson ist im Alter von 81 Jahren in Los Angeles gestorben.

20.10.: In Cleveland in der Rock and Roll Hall of Fame ist die bislang umfangreichste Ausstellung über John Lennon eröffnet worden. Der 1980 ermordete Ex-Beatle werde mit all seinen verschiedenen Ambitionen und Talenten dargestellt, erkärte dessen Witwe Yoko Ono. Die Schau zeigt zum ersten Mal Gegenstände, die unmittelbar mit Tod des Weltstars verbunden sind. Dazu gehört auch die blutbefleckte Brille, die Lennon bei bei dem Attentat auf ihn getragen hatte. Erstmals gibt Yoko Ono auch das Kleiderbündel frei, das ihr nach Lennons Tod vom Krankenhaus ausgehändigt worden war. Mit dieser Ausstellung will Yoko Ono ein Signal gegen die unkontrollierte Verbreitung von Handfeuerwaffen in den USA setzen.

20.10.: Stella McCartney wurde im New Yorker Madison Square Garden mit dem Designer des Jahres bei den VH1 / Vogue Fashion Awards ausgezeichnet. Besondere Überraschung war, daß Vater Paul ihr den Preis überreichte.

21.10.: Der britische Popstar George Michael will die Klänge des von ihm ersteigerten Lennon-Klaviers in einem Album verewigen. Dies werde in etwa zwei Monaten geschehen. Danach will der Popstar und Lennon-Fan das in Hamburg gebaute Klavier an das «Beatles Story Museum» in Liverpool stiften, wo es schon vor der Versteigerung stand.

21.10.: Zwei Jahre nach dem Tod seiner Frau Linda hat Ex-Beatle Paul McCartney jetzt erstmals öffentlich über seine neue Liebe zu dem Model Heather Mills gesprochen. Mit ihr erschien der Musiker als Überraschungsgast in einer aufgezeichneten Fernsehshow, die am Sonntag in Großbritannien ausgestrahlt werden soll. "Paul und Heather sind ziemlich heftig ineinander verliebt", sagte der Produzent der Show, Will Hanrahan, am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters in London. "Ich habe eine harte Zeit hinter mir", jetzt ist die Romantik in mein Leben zurückgekehrt. Ich liebe sie (Heather) und wir haben eine Menge Spaß miteinander," sagte McCartney, der Mills nach eigenen Angaben bei einer Preisverleihung kennen gelernt hatte. Nach der Veranstaltung habe er sie unter einem Vorwand angerufen. "Sie kam in mein Büro und mir wurde klar, wie sehr sie mir gefiel". Heather: "Ich fand ihn süß, aber ich bemerkte nicht, wie gut ich ihm gefiel." Heather unterstützt außerdem mit dem "Heather Mills Trust" die Opfer von Landminen.

13.11.: Unter http://www.thebeatles.com starten die Beatles ihre erste offizielle Homepage. Zeitgleich erscheint ihre CD "1" mit 27 Nr. 1 Single-Hits.

14.11.: Wegen eines Messerattentats auf den Ex-Beatle George Harrison (57) steht der 34 Jahre alte Brite Michael Abram seit Dienstag vor Gericht in Oxford. «Seine Absicht war es, Harrison umzubringen. Es gibt wohl keinen Zweifel über seine Absicht. Die zentrale Frage ist, ob er zum Zeitpunkt der Tat zurechnungsfähig war», sagte Staatsanwalt Simon Mayo zum Auftakt des mehrtägigen Prozesses. Abram war, nachdem er von Polizisten noch im Haus überwältigt worden war, in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Er plädiert in allen Anklagepunkten auf nicht schuldig. Nach Angaben seiner Familie ist er psychisch krank und drogenabhängig. Er sei wie besessen von den Beatles gewesen und habe sie für Hexen gehalten, berichtete seine Mutter. «Ich habe versucht, Hilfe zu bekommen, aber man läuft gegen eine Mauer», sagte sie. Ende 1998 war Abram schon einmal in einer psychiatrischen Klinik aufgenommen worden. Nach nur zwei Wochen wurde er aber wieder entlassen, weil er eine Pflegerin angegriffen hatte.

15.11.: Der Attentäter Michael Abram hat sich bei Popstar George Harrison entschuldigt. Er sei bei dem Überfall sehr krank gewesen, schreibt Abram in einem Brief an den ehemaligen Beatles- Gitarristen. Abram war von einem Geschworenengericht in Oxford wegen Unzurechnungsfähigkeit für unschuldig erklärt worden. Er wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

15.11.: Ex-Beatle John Lennon dürfte seinen Fans einiges wert sein - das hofft zumindest der Fernsehsender NBC. Dieser will 150 Ziegel, die von dem Haus "Mendips" stammen, in dem John bei Tante Mimi aufwuchs, im Internet versteigern. Bei Dreharbeiten für eine TV-Dokumentation über John Lennon hatte das Filmteam dort aus Platzgründen die Mauer eingerissen. Ab dem 15. November darf auf der NBC-Beatles-Website mitgesteigert werden. Der Besitzer des Hauses ist mit allem einverstanden - er bekommt 50% der Einnahmen. Der Erlös der Dezember-Auktion wird neben der Filmproduktion anteilig auch dem jetzigen Besitzer des Hauses und dem Kinderheim "Strawberry Fields" zugute kommen. Bisher ist nicht voraussagbar, was so ein Klotz einbringen wird. Immerhin werden beispielsweise Mauersteine des legendären Cavern Club, in dem die Beatles Stammgäste waren, für 300 - 500 Dollar pro Stück im Internet gehandelt.

17.11.: Ausstellung "John Lennon - In My Life" vom 17.-19.11.2000 in Chicago im Hotel Monaco.

21.11.: Das Compilation-Album "1" mit 27 Nummer-Eins-Hits der "Fab Four" wurde schon in der ersten Woche nach ihrem Verkaufsstart zum erfolgreichsten Album dieses Jahres, wie die Plattenfirma EMI am Dienstag mitteilte. Bereits am ersten Verkaufstag, dem 13. November, sei in Deutschland die Platingrenze von 300 000 verkauften Exemplaren überschritten worden. Mittlerweile gingen EMI zufolge mehr als 600 000 Beatles-Platten über die deutschen Ladentheken - Platz Eins in den hiesigen Album-Charts. Auch in anderen Ländern war das Werk äußerst erfolgreich: In Großbritannien wurde ebenfalls Platin-Status und in der ersten Woche Platz Eins erreicht; auch in Irland, Australien und Japan konnten die Beatles die Gipfel der Charts stürmen. Ein Sprecher der Beatles sagte, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr seien nach dem überwältigenden Erfolg ihrer Platte «außer sich vor Freude».

23.11.: Der Sohn des Ex-Beatles George hatte mit seinem Sportwagen in Oxfordshire einen kapitalen Unfall. Dhani war mit Tempo 100 in die Leitplanken gerast, beim Aufprall platzten die Reifen, die Fahrerseite des dunkelgrünen Audi S 3 (der schafft 240 km/h und kostet 84 000 DM) wurde komplett zerstört und ein Teil der Frontpartie des Autos wurde abgetrennt.Doch Dhani kletterte unverletzt aus dem Autowrack.

01.12.: Laut amerikanischer Zeitungen sollen sich die drei überlebenden Mitglieder der Beatles im Jahre 2004 für ein Konzert reformieren. Die Circus-Truppe Cirque Du Soleil plant den Bau eines Unterhaltungskomplexes in London, in dem auch ein Beatles-Museum seinen Platz finden soll. Zeitungsberichten zufolge, sollen die Beatles zugesagt haben, zur Eröffnungsfeierlichkeit gemeinsam zu erscheinen. Geplant wäre auch ein gemeinsamer Auftritt der legendären Musiker auf der Eröffnungsparty. Da die Fertigstellung des Gebäudes weit ins Jahr 2004 hineinreichen würde, wollen die Veranstalter sich viel Zeit nehmen, die Beatles zu dem Auftritt zu überreden.

01.12.: In Kuba wird künftig ein Denkmal an Exbeatle John Lennon erinnern. Die zwei Tonnen schwere Bronzestatue des Sängers soll am 8. Dezember, Lennons 20. Todestag, in einer Zeremonie enthüllt werden, wie der kubanische Künstlerverband am Freitag mitteilte. Der kubanische Musiker Silvio Rodriguez wird bei der Feier in Havanna Lieder der Beatles vortragen.

07.12.: Zwei Jahrzehnte nach dem Tod des Beatles-Sängers John Lennon schildert sein Sohn Julian die Beziehung der beiden als Hassliebe. "Ich war sehr böse auf meinen Vater wegen seiner Nachlässigkeit und seiner Einstellung zu Frieden und Liebe. Dieser Frieden und diese Liebe kamen nie zu mir nach Hause", schrieb der 37- Jährige aus Anlass des 20. Todestages seines Vaters am Donnerstag auf seiner Internet-Seite (www.julianlennon.com). "Ich habe ihn vor seinem Tod nur ein paar Mal gesehen. Leider kannte ich den Mann kaum", schrieb Julian Lennon. Er frage sich, wie es wäre, wenn sein Vater noch am Leben wäre. "Ich vermute, es käme darauf an, ob er John Lennon (Vater) oder John Ono Lennon (manipulierte Seele) wäre." Julian Lennon hat seinen Ärger über seine Stiefmutter Yoko Ono nie verhehlt.

08.12.: Trotz Schnees und eisiger Temperaturen hatten sich bereits gegen Mittag einige hundert Beatles-Fans im New Yorker Central Park versammelt. Sie wollten der Ermordung John Lennons vor 20 Jahren gedenken. In dem nach einem Beatles-Song «Strawberry Fields» benannten Teil des Parks stellten sie Kerzen so zusammen, dass der Schriftzug «JOHN» geformt wurde. Der Höhepunkt des Gedenkens war in den vergangenen Jahren um rund 23.00 Uhr, der Stunde, in der Lennon ermordet wurde. Am Tatort legten Lennon-Fans Blumen nieder und sangen Beatles-Lieder. Kameras hielten unzählige Erinnerungsfotos fest. «Die Bilder zeige ich noch meinen Enkeln», sagte eine Touristin aus Düsseldorf, die erst drei Jahre alt war, als Lennon am 8. Dezember 1980 starb.Im Fenster des Apartments am Central Park, das Lennon zuletzt bewohnte, brannte eine Kerze, die Lennon-Witwe Yoko Ono jedes Jahr zu seinem Todestag entzündet. Vereinzelt wurden auch Spottlieder auf den New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani gesungen. Der konservative Politiker hatte es trotz vieler Bitten, darunter seines Amtskollegen in Liverpool, abgelehnt, die Mahnwache im Central Park über die übliche Schließzeit eine Stunde nach Mitternacht hinaus zu gestatten. Dafür «dankten» ihm Fans mit dem Beatles-Song «Mean Mr. Mustard», auf deutsch etwa: «Kleinlicher Herr Senf» und sangen «Rudy (statt Lucy) in the Sky with Diamonds».

08.12.: Der kubanische Staatschef Fidel Castro erschien am Freitag überraschend auf einer Gedenkveranstaltung zum 20. Todestag des ehemaligen Beatles John Lennon. Zu den in einem Park in Havanna versammelten Fans des ermordeten Musikers sagte der 74-jährige Präsident, er bedauere es, Lennon nie begegnet zu sein. Lennon und er hätten von den gleichen Dingen geträumt. Danach enthüllte Castro zusammen mit dem kubanischen Volkssänger Silvio Rodriguez eine Bronzestatue des Bildhauers Jose Villa, die Lennon auf einer Parkbank sitzend darstellt. Castro sagte während der Zeremonie, bei der das Beatles-Lied "All you need is love" gespielt wurde: "Was ihn meiner Ansicht nach auszeichnet, ist sein Denken, seine Ideen". Lennon wurde offiziell zum kulturellen Erbe erklärt, das das kubanische Volk bewundere und respektiere. In den 60er und 70er Jahren waren Beatles-Songs von der Regierung als dekadenter westlicher Einfluss verurteilt worden. Nach der Denkmalsenthüllung gab es ein kleines Volksfest in dem Park, bei dem kubanische Bands Lieder der Beatles spielten.

08.12.: In Liverpool, ist Mimi's Haus "Mendips" in dem John seine Kindheit verlebt hat, am Freitag mit einer Ehrenplakette geschmückt worden. Lennon ist damit nach Angaben des Denkmalschutzvereins English Heritage der erste Pop-Musiker überhaupt, dem diese Ehre zuteil wird.

08.12.: In der Heimatstadt der Pilzköpfe will Paul McCartney seines alten Freundes und Bandkollegen im Aufnahmestudio gedenken. «Ich werde das tun, was wir immer am liebsten zusammen getan haben: Musik machen. Was denn sonst?» Er werde dabei «mit der ganzen Liebe meines Herzens» an Lennon denken, sagte der Musiker der britischen Press Association.

Auch im östlichen Europa wird vielfach an Lennon als ein «Symbol der Befreiung» während der kommunistischen Regimes erinnert. In Prag trifft sich die Lennon-Fan-Gemeinde an der «Lennon-Mauer», wo vor 20 Jahren zwei Beatle-Fans spontan eine Gedenkkerze für den Ermordeten in eine Nische gestellt hatten.

In Novi Sad, der Hauptstadt der nordserbischen Provinz Vojvodina, wird eine Strasse nach Lennon benannt. In Belgrad und anderen Städten Serbiens finden anlässlich des Todestages Konzerte und Filmvorführungen rund um die Beatles statt. In der bulgarischen Hauptstadt Sofia soll in der Innenstadt ein Denkmal für Lennon errichtet werden.

13.12.: Paul McCartney hat sich um 13:00 Uhr zu einer Autogrammstunde in der Londoner Buchhandlung Waterstones am Picadilly Circus eingefunden um sein Buch “Paul McCartney paintings” zu signieren. Sage und schreibe 5.000 Fans kamen. Macca: “Es ist schön, durch den Erfolg von ‘1’ zu sehen, dass die Leute uns immer noch lieben. John Lennon hätte das gut gefallen.” Eingefleischte Fans warteten bis zu 24 Stunden um den Ex- Beatle zu sehen. Sir Paul war von diesem Andrang sehr überrascht: “Ich kann es gar nicht glauben ... das ist fast wie in alten Zeiten!”.

14.12.: Kaum ein Superstar, der nicht um eine Einladung zu Madonnas Hochzeit am 22.12. bettelt. Gwyneth Paltrow, Sting, Paul & Stella McCartney, Demi Moore, Prinzessin Caroline von Monaco und Madonnas Ex- Lover Carlos Leon sind dagegen bereits eingeladen.

22.12.: Die US-Pop-Sängerin Madonna und der britische Regisseur Guy Ritchie haben am Freitagabend in Dornoch / Schottland streng abgeschirmt von der Öffentlichkeit geheiratet. Zu den Hochzeitsgästen zählten die amerikanische Oscar-Preisträgerin Gwyneth Paltrow und die Designerin Stella McCartney, die Madonnas elfenbeinfarbenes Brautkleid entworfen haben soll. Auch der britische Sänger Sting und seine Frau Trudi Styler, die das Brautpaar miteinander bekannt gemacht hatten, waren eingeladen. Pop-Sänger Elton John sollte einem Zeitungsbericht zufolge zur Eröffnung des Hochzeitstanzes sein Lied "Song for Guy" singen. Bereits am Donnerstag war der gemeinsame Sohn Madonnas und Ritchies, der vier Monate alte Rocco Ritchie, in Dornoch getauft worden.

 

Zu den Jahren ab 1970 im einzelnen:

1970    1971    1972    1973    1974

1975    1976    1977    1978    1979

1980    1981    1982    1983    1984

1985    1986    1987    1988    1989

1990-1999    2000    2001    2002    2003