Startseite > Beatles > Übersicht Jahreskalender 1957-1970 > aktuelle Seite

 

2001

Das Jahr, in dem George Harrison verstarb


Jan.: Yoko Ono (67), Witwe des vor 20 Jahren ermordeten John Lennon, hat nach fast 30 Jahren erstmals wieder ihre Tochter Kyoko Cox (37) gesehen. Nach einem Bericht der «Mail» kann Kyokos Tochter Emi (3) nun damit rechnen, sich mit Lennon-Sohn Sean das auf mehr als 1,2 Milliarden Mark geschätzte Lennon-Erbe der Großmutter zu teilen. Kyoko ist das Kind von Yoko Ono und deren zweitem Ehemann, dem US-Filmemacher Tony Cox. Ono überließ die Fünfjährige dem Vater, weil sie Lennon getroffen hatte. 1971 wollte sie die Tochter wiederhaben, doch hatte der Vater sich einer Weltuntergangssekte angeschlossen und war geflohen. Eine versuchte Entführung am 23.04.1971 durch Lennon und Ono scheiterte - Vater und Tochter blieben danach verschwunden. Nachdem Kyoko Cox sich 1995 von der Sekte trennte, nahm sie den Kontakt zu Yoko Ono wieder auf. 1997 wurde sie selbst Mutter und ist glücklich verheiratet. Sie arbeitet als Lehrerin.

11.01.: Paul McCartney feiert in Indien: Ex-Beatle Paul McCartney ist zum größten Glaubensfest der Welt in Indien eingetroffen. Dort wird seit Dienstag das 42-tägige Fest Maha Kumbh Mela gefeiert, das nur alle zwölf Jahre stattfindet. Insgesamt werden bis zum 21. Februar rund 70 Millionen Menschen erwartet, um sich in rituellen Reinigungsbädern die Sünden vom Körper zu waschen. Neben McCartney werden weitere Prominente wie Madonna, Richard Gere, Demi Moore und Pierce Brosnan erwartet.

18.01.: Die Bosse der Restaurant Kette “Hard Rock Cafe” haben sich entschlossen, ihr grösstes Erinnerungsstück zum 30 Geburtstag zu verlosen: den Bus der TV- Sendung “Magical Mystery Tour” aus dem Jahr 1967.

19.01.: Im Jahre 2002 feiert die Dame, aus deren Hand sie ‘65 den MBE-Orden bekamen, goldenes Thronjubiläum. Anlässlich dessen will Queen Elizabeth eine Reihe von Frei- Konzerten stattfinden lassen. Und ganz oben auf ihrer “Wanted!”-Liste stehen die Herren McCartney, Harrison und Starr. Ob sie ihrer Königin das abschlagen?

21.01.: Paul McCartney, Ex-Beatle, ist der erste Pop- Milliardär. Sein Vermögen beträgt laut der «Sunday Times» umgerechnet 2,25 Milliarden Mark. Dieses Jahr wird er wohl auch der erste Pfund- Milliardär werden, wenn die Einnahmen aus dem neuen Beatles-Album mit Nummer 1-Hits dazukommen. Im vergangenen Jahr hatte er zu seinen eigenen Einkünften 465 Millionen Mark von seiner verstorbenen Frau Linda geerbt. McCartney belegt inzwischen Platz 37 auf der Liste der reichsten Briten - noch 13 Plätze vor Königin Elizabeth II., die nach Schätzungen auf 1,4 Milliarden Mark kommt.

03.02.: Da wird sich so mancher Gratulant gewundert haben. Alle Gäste der Heather Mills- Geburtstagsfeier mussten auf eigene Rechnung auf das Geburtstagskind anstossen. In einem exklusiven Londoner Club gab es nicht ein Glas Schampus gratis für die verblüfften Besucher.

03.02.: Anstatt den Hof in Tucson/Arizona, auf dem seine Frau Linda starb, zu verkaufen, schickte Paul McCartney seine designierte Ehefrau Heather Mills in die Wüste, um mit ihr den Urlaub zu verbringen. Dabei soll sich die Ranch seit Lindas Krebstod 1998 überhaupt nicht verändert haben. Debra Zeller, eine Freundin der Familie, meint: “Es muss schlimm für Heather sein. Immerhin war Linda diejenige, welche Paul nach Tucson schleppte.”

04.02.: Das “Record Collector Magazine” meldet, dass Neil Aspinall im Laufe des Jahres Apple verlässt. Neil war seit Gründung von Apple dabei. Sicherlich sind gesundheitliche Probleme ausschlaggebend für diesen Schritt, Neil erlitt bereits zwei Herzinfarkte. Es wird spekuliert, dass George Harrison übergangsweise und provisorisch die Geschäfte führen wird, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden ist.

04.02.: Der bekannte Beatles- Biograph Hunter Davis schreibt an einer Biographie über die Quarrymen. Aus John`s Skiffle Gruppe gingen bekanntlich die Beatles hervor. Die Geschichte der Fab Four ist ja hinlänglich bekannt, aber was ist aus den anderen fünf Mitgliedern der Ursprungsband geworden.? Hunter Davis zeigt den Weg jedes einzelnen “Quarrymen” auf. Man darf sich auf viele Geschichten, aus erster Hand, über die Anfänge der Fab Four, freuen. Davis beschreibt wie John`s Ur- Mitstreiter den Weg der Beatles zum Weltruhm verfolgten und was sie selber während dieser Zeit machten. 1997 trafen sich die fünf Ex- Quarrymen, erstmals nach fast 40 Jahren, für eine Reunion im Cavern. Das Buch soll im Mai erscheinen.

07.02.: Der Ex-Beatle geht bald wieder ins Studio: Paul McCartney will in Hollywood ein neues Album aufnehmen. Er verpflichtete dafür mit David Kahne einen der zurzeit gefragtesten jungen Produzenten, berichtet die Musikzeitschrift “Rolling Stone”. Für die Aufnahmen seien im Frühjahr drei Wochen in einem renommierten Studio reserviert worden. McCartney werde wohl Titel einspielen, die er nach dem Tod seiner Ehefrau Linda schrieb und die seine Trauer zeigen.

07.02.: Sony/ATV Music Publishing, bislang Inhaber der Rechte am grössten Teil des Beatles- Katalogs , hat ihre Verwertungsgesellschaft in den USA gewechselt. ASCAP übernahm die Aufgaben von BMI bereits vor der Veröffentlichung von “1”. Der Wechsel wird mit höheren Vorauszahlungen und vermutlich garantierten Mindestzahlungen bei ASCAP begründet. Der Beatles- Katalog passt wohl besser zur ASCAP- Konzentration auf den Mainstreambereich als zur Genrespezialisierung bei BMI. Der Beatles- Katalog brachte Sony/ATV unter BMI zwei bis drei Millionen Dollar jährlich an weltweiten Aufführungs-Tantiemen. Sony/ATV besitzt die Rechte an 251 Beatles- Songs und an den Veröffentlichungen von Paul McCartney, Ringo Starr und George Harrison. Bei BMI bleibt die Auswertung der John Lennon- Soloarbeiten und den restlichen Beatles- Songs, deren RechteYoko Ono besitzt.

09.02.: Der berühmte Sitar- Spieler und enger Freund von George, Ravi Shankar, wurde mit dem “British Honour CBS”, für seine grossen Verdienste um die klassische, indische Musik, ausgezeichnet.

09.02.: Wie wäre es mit einem echten 600er- Benz aus dem Jahre 1966? Die noble Karrosse, die George Harrison auf dem Höhepunkt des Beatles- Ruhms zwei Jahre lang fuhr, soll die Kleinigkeit von 75 000 Mark erlösen. Die Versteigerung findet bei “Cheffins” (www.cheffins.co.uk) in Cambridge am 7. April statt.

14.02.: 31 Aufnahmen, u.a. aus den Rubriken Country, Jazz, und Pop, wurden in die “Grammy Hall Of Fame, aufgenommen. Neben “California Dreaming” (The Mamas and the Papas), “Stop! In the Name of Love” (Supremes), “Turn! Turn! Turn!” von den Byrds wurde auch “Hey Jude” in den erlauchten Kreis aufgenommen. “Meet the Beatles” gelang der Einzug in die Album- Hall. Die Grammy Hall of Fame wurde 1973 ins Leben gerufen, um Songs von hohem qualitativen oder geschichtlichen Wert, zu ehren. Die Liste umfasst mittlerweile 530 Titel.

15.02.: Ich dachte immer, nach den Beatles kann nichts mehr kommen. “Wingspan” ist die Geschichte und die Musik dazu, wie wir uns daranwagten”, teilte Paul heute mit. Sein Sprecher Geoff Baker sagte, der Film verarbeite auch das Trauma des Endes der “Beatles” und wie Paul fast daran zerbrochen sei. Statt in Limousinen mit Polizeieskorte zu Konzerten in Stadien gebracht zu werden, seien die “Wings” immer selbst zu ihren kleinen Shows gefahren, erinnerte Baker. Sie hätten häufig ohne Ankündigung oder Einladung gespielt und seien mit 50-Pence-Stücken entlohnt worden. In dem Film enthülle McCartney auch seine Erfahrungen in einem Gefängnis in Tokio, wo er 1980 wegen Haschisch-Besitz einsitzen musste. Derzeit verhandelt der US-Fernsehsender ABC international über die Ausstrahlung es zweistündigen Films.

16.02.: Auf seine alten Tage ist der Ex- Beatle George Harrison noch online gegangen. Unter www.allthingsmustpass.com zeigte er den Fans seine Gartenzwerge, informiert über seine Auto- und Gitarrensammlung: “Es machte Spass, Ideen zu sammeln und auf den Bildschirm zu bringen.”Der Chat bei “Yahoo” begann in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 1:00 Uhr. Danach ging es direkt um 2:00 Uhr bei “msn” weiter.

20.02.: Ringo hat in der Schweiz seinen Namen schützen lassen. Wie das “Schweizerische Handelsamtsblatt” meldet, hat er sich unter seinem bürgerlichen Namen Richard Starkey diverse Rechte sichern lassen - neben Schallplatten und CDs fallen darunter namentlich auch “Windjacken, BH-Tops, Berets, Stirnbänder, Gürtel und Krawatten”.

21.02.: Bei der Londoner Modewoche erhielt Stella McCartney (Chloe) den Preis in der Kategorie“ Designer der neuen Generation”. Der britische Designer des Jahres heißt Alexander McQueen.

21.02.: Lennon Piano versteigert. Die Versteigerung findet im Londoner Hard Rock Cafe statt. Natürlich kann auch wieder Online mitgeboten werden. Desweiteren werden folgende Beatles- Gegenstände angeboten: John Lennon’s Mercedes 600 Pullman Limousine, unveröffentlichte Fotos aus dem Star- Club,eine äusserst seltene blaue Vinyl vom “White Album”,sowie Portraits von John und George des Künstlers Arthur Delaney.

22.02.: Das John Lennon Video “Gimme Some Truth, the Making of Imagine” hat in der “Kategorie 100 - Best Long Form Music Video” einen Grammy gewonnen. Paul hingegen hatte mit seiner “Liverpool Sound Collage”, in der Kategorie“Best Alternative Music Album”, kein Glück. Dieser Grammy ging an Radiohead. Die Verleihung fand letzte Nacht in Los Angeles statt.

02.03.: Vor vier Jahren übernahm sie die leicht angestaubte Marke Chloé von ihrem Vorgänger Karl Lagerfeld. Seitdem steigen die Verkaufszahlen, und, wichtiger noch, das Label gilt wieder als jung und modern. Ausgerechnet die Gucci- Gruppe umwirbt nun offenbar die bei Givenchy unter Vertrag stehende Modemacherin. Das Internet- Magazin Style.com zitierte Gucci- Kreativdirektor Tom Ford: "Ich denke, Stella würde sehr gut in die Gruppe passen." Angeblich denkt Stella McCartney auch darüber nach, ihren Namen selbst zu vermarkten.

02.03.: Es war ein harter Kampf um die vier riesigen Beatles- Porträts, aber jetzt ist er entschieden. Beatles-Fan Eduard Unger (49) ist überglücklich. Der Geschäftsführer eines Möbelhauses in Grevenbroich- Allrath hat es geschafft und bei der Aktion "EXPRESS versteigert die Beatles" alle vier knallbunten Porträts der Beatles ergattert. Fünf Wochen schmückten sie als Riesenplakat (22 Meter hoch und 17 Meter breit) zum Hit-Album "1" das EMI-Gebäude im Mediapark. Für insgesamt 5250 Mark gehören John, Paul, George und Ringo jetzt ihm, das Geld stifteten EXPRESS und die EMI/Electrola dem Unterstützungsverein "Wir helfen". Eduard Unger will die Porträts der Fab Four dem Beatles-Museum in Halle spenden.

06.03.: Am 30. März werden bei Londoner Auktionshaus Phillips Schulunterlagen von Paul und George versteigert. Beide besuchten gemeinsam eine Liverpooler Schule und aus deren Unterlagen geht hervor, dass Paul seinerzeit einen höheren IQ (137) als George (117) hatte.

10.03.: In einem Gespräch mit Billboard.com kündigt Paul mehrere Projekte für dieses Jahr an. Wie schon berichtet steht ein neues Solo- Album, sowie die Wings Anthology "Wingspan" ins Haus. Das Solo- Album, mit einer Homage an seine verstorbene Frau Linda, soll Ende des Jahres erscheinen, Wingspan am 8. Mai. Bei seiner Ankündigung für die Doppel- CD Wingspan riecht es stark nach einem "Best Of"- Album. "Hits" und "History" sollen die Titel für die einzelnen "Wingspan"- CDs sein. Während "Hits" u.a. Songs wie "Band On The Run", "Live And Let Die" und "Silly Love Songs" enthält, findet man auf "History" u.a. "Tug Of War", "Let Me Roll It" und einen neuen Mix von "No More Lonely Nights". Desweiteren soll eine "Wings"- Box mit Raritäten, Studio Outtakes und einigen Live- Mitschnitten erscheinen.

11.03.: Es war ein langer Weg, aber jetzt kam das positive Zeichen von der EU. Mit drei Millionen Pfund wird das Beatles- Hotel in Liverpool unterstützt. Mit dem Bau des 120- Betten- Hotels kam also begonnen werden. Das Hotel entsteht unmittelbar neben dem Cavern Club.

13.03.: Im Zuge des Internet- Projektes "Sonicflux" (siehe 10.03.01) eröffnete Yoko Ono im Walker Art Center in Minneapolis eine Ausstellung. Unter dem Titel "Yes Yoko Ono" werden Bilder, Skulpturen, Musik und Memorabilias u.a. über die "Peace"- Zeit mit John gezeigt. Die Ausstellung läuft bis zum 17. Juni.

15.03.: Peter Blake, der Gestalter des Sergeant Pepper- Cover`s verklagt die EMI. Für seine Gestaltung bekam er seinerzeit 200 Pfund und danach nichts mehr. Jetzt meint der gute Pete, dass auch sein Cover- Design die Verkaufszahlen entscheidend gepuscht hat und verlangt daher eine angemessene Entschädigung.

15.03.: Im Berliner Willy- Brandt- Haus wird bis zum 5. April eine John Lennon Ausstellung gezeigt. 40 grossformatige, schwarz- weiss Fotos, die erstmals gezeigt werden, zeigen Stationen aus John`s Leben, wobei seine Ermordung bewusst ausgeklammert wurde. Die Fotos stammen u.a. von Günter Zint, Astrid Kirchherr und Max Scheler. Die Ausstellung wurde von Ulf Krüger aus Hamburg als Wanderausstellung konzipiert. Begleitend zur Ausstellung ist der Katalog " The Many Faces of John Lennon" erschienen. Gäste der Eröffnung waren u.a. Kulturstaatsminister Julian Nida- Rümelin und Bundesfamilienministerin Christine Bergmann.

15.03.: Für die anstehende All Star Tour hat Ringo folgende Musiker um sich gescharrt: Greg Lake (Emerson, Lake and Palmer), Roger Hodgson (Supertramp) und Ex- Mott The Hoople Ian Hunter. Howard Jones und Sheila E. komplettieren die Band, die am 26. Juli in Toronto ihre Amerika- Tour startet. Man darf sich auf Super- Hits wie ELP`s "Lucky Man, Supertramp`s " Breakfast In America", Mott The Hoople`s "All The Young Dudes" und Ian Hunter`s "Cleveland Rocks" freuen. Über eine Europa- Tournee liess Ringo noch nichts verlauten.

16.03.: Wie der MIRROR berichtet, verbringen Paul und Heather Mills einige Tage in Goa. Die beiden wurden bei ausgiebigen Spaziergängen am Strand gesichtet.

16.03.: Die Beatles haben in Japan, für "1", den Award in der Sparte "Internationale Künstler des Jahres mit den meistverkauften CD`s" bekommen. Die 15. "Japan's Gold Disc Award" – Verleihung fand diese Woche in Tokio statt. Zu Grunde gelegt wurden die Verkaufszahlen vom 1. Februar 2000 bis zum 31. Januar 2001.

16.03.: Paul besuchte die Präsentation bei Cloe um seine Tochter Stella zu unterstützen. In seiner Nähe befanden sich Pretenders- Frontfrau Chrissie Hynde und Schauspielerin Liv Tyler.

19.03.: Michael Jackson und Yoko Ono planen eine Bühnenfassung von Yellow Submarine. Die geplante Theater- Aufführung soll in London etabliert werden, wobei auch George Martin sein Interesse bereits signalisiert hat.

20.03.: Paul wird morgen erstmals seine Gedichte in einer Lesung präsentieren und er zittert vor seinem ersten öffentlichen Auftritt. Dies ist nicht das erste Mal, dass er abseits der Musik kreativ tätig wird. Seine Gemälde konnten bereits  in einer Ausstellung betrachtet werden und wurden von Fans wie auch Kritikern gelobt. Die Lesung findet in seiner Heimatstadt Liverpool im Everyman Theatre, vor 400 geladenen Gästen, statt. Er hatte die etwa 100 Gedichte umfassende Sammlung "Blackbird Singing" vor kurzem veröffentlicht. Die Verse gehen über eine Zeitspanne von 35 Jahren zurück. Viele waren aber kurz vor oder nach dem Krebstod von Linda vor drei Jahren entstanden. Angebote, seine Lesung in London, Oxford und sogar Los Angeles zu halten, hatte Paul abgelehnt. Er wolle seine Dichtkunst lieber vom Publikum seiner Heimatstadt beurteilen lassen, sagte McCartney am Montag. "Ich nehme mich nicht so ernst. Wenn ich Gelächter ernte, macht's nichts", fügte er hinzu. Im nächsten Monat ist eine Lesung in New York geplant.

21.03.: Paul präsentierte erstmals eigenen Werke aus seiner Gedichte- Sammlung "Blackbird Singing". Von enormen Lampenfieber geplagt, sagte er unmittelbar vor seinem Auftritt: "Normalerweise habe ich eine Gitarre vor mir - dieses Mal bin ich nackt". Es ist halt etwas anderes, nur zu singen. Er schreibe zwar seit Jahrzehnten Gedichte und hat auch schon einige Bände veröffentlicht, aber noch nie öffentlich vorgetragen und das bereitete ihm doch "ziemliches Bauch- Kribbeln". Angekündigt als "Dichter des Volkes", trug Paul unter anderem "City Park" vor. Hier beschreibt er, wie er jeden Tag durch den Londoner Regent`s Park joggt und sich wünscht, dass Linda von ihrem Krebs- Leiden genesen möge. Paul war einer von vier Dichtern, die an diesem Abend ihre Werke vorstellten, wobei die Zuhörer, die diesen Lyrikabend gebucht hatten, nicht wussten, dass der berühmteste lebende Sohn der Stadt ihnen seine Verse vortragen würde. Andere Meldungen sagen allerdings, dass nur 400 geladene Gäste anwesend waren. Zu den teilweise harschen Kritiker- Meinungen, seine Gedichte seien holprig, leblos und schmalzig, meinte Paul: "Die Kritiker sind, was mich betrifft, schon immer unterschiedlicher Meinung gewesen. Mir ist das egal - die haben damals auch Sergeant Pepper kritisiert, und sehen Sie sich an was daraus geworden ist." Das anwesende Publikum war jedenfalls begeistert von Paul`s Lesung und applaudierte frenetisch. Nach der erfolgreichen Lesung warteten weit über 1.000 Fans auf Paul. Insgesamt signierte Paul 500 Exemplare seines "Blackbird Singing".

25.03.: Noch vor der Gründung der legendären Musikgruppe "Beatles" wollte John die musikalische Zusammenarbeit mit Paul  beenden. Das berichtet zumindest die britische Zeitung "Sunday Times". John habe Paul aus ihrer ursprünglichen Band "The Quarrymen" werfen wollen, weil er ihm zu altklug gewesen sei. Nur durch die Überredungskünste seines Schulfreundes Eric Griffiths, der ihn vom Pauls Talent überzeugte, habe John seinen Kollegen im Team behalten, zitiert das Blatt aus dem neuen Buch von Beatles-Biograph Hunter Davies, "The Quarrymen". Das Buch über die Beatles -Mitglieder soll über ihre musikalischen Anfänge in ihrer Teenager-Band handeln. "Ich glaube, mein größter Beitrag zur Geschichte der Beatles war, dass ich John daran gehindert habe, Paul aus der Band zu werfen", sagt Griffiths der Zeitung zufolge.

25.03.: Für vier Millionen Dollar hat Paul seiner Partnerin Heather Mills ein Haus in Los Angeles gekauft. Bezeichnender Weise liegt das Haus in der Heather Street. Vorbesitzerin war Courtney Love.

27.03.: Gestern Abend fanden sowohl Johns Steinway- Flügel als auch die 600er Pullmann Limousine keine Abnehmer. Wie das Auktionshaus Fleetwood Owen mitteilte, verfehlten beide Objekte ihren Mindestpreis und wurde zurückgezogen. Das Höchstgebot für die Spezialanfertigung des Mercedes, den John zu Beginn seiner Solo- Karriere 1970 gekauft hatte, lag bei 190.000 Pfund. Geschätzt wurden 500.000 Pfund. Für den Steinway- Flügel wurden 750.000 Pfund geboten. Der Mindestverkaufspeis lag bei einer Million `Pfund.

28.03.: Der legendäre Sitarspieler und enge Freund von George Ravi Shankar ist im Alter von 80 Jahren von Queen Elizabeth zum Ritter geschlagen worden. Den Titel "Sir" kann Shankar aber nicht führen, da er nur ehrenhalber zum "Knight Commander" wurde, erläuterte die britische Botschaft in Neu Delhi. Ravi  Shankar lebt heute in Kalifornien und Indien, wo er den Titel "Pandit" - zu deutsch "Meister und Gelehrter" trägt. 

28.03.: Der Platz an dem John mit seiner ersten Band, den Quarrymen,  spielte und wo es zum ersten Zusammentreffen  mit Paul kam, die "St. Peter`s Church Hall" in Woolton steht vor dem Aus. Wie der Vikar der St. Peter`s Church, Canon John Roberts, mitteilte, soll auf dem Grundstück ein moderner "Medical Center" entstehen.  

29.03.: In Anerkennung für ihr künstlerisches Schaffen und ihre Verdienste, die sie sich als Schirmherrin für Stipendien erworben hat, erhält Yoko Ono die Ehrendoktorwürde der Universität Liverpool in Bereich der Rechtswissenschaft. Seit 1991 werden Stipendien in Gedenken an John vergeben. Die feierliche Ehrung findet im Juli in der "City`s Philharmonic Hall" statt.

29.03: Wie der Direktor der Organisation gegen Landminen, Richard Lloyd, mitteilte, ist man mit der Bitte, einen Song über ihre Sache aufzunehmen, an Paul herangetreten. Seit letztem Jahr gehört Paul der Organisation "Working Group On Landmines - UKWGLM" an. Im September nahmen Paul und Heather Mills an einem Kongress in Genf teil und sprachen sehr bewegt über den Einsatz von Landminen. Seitdem stehen die beiden im ständigen Kontakt mit der Organisation, die seinerzeit von Prinzessin Diana ins Leben gerufen wurde. "Natürlich sind wir sehr interessiert daran, dass Paul einen Song für uns aufnimmt. Je bekannter unsere Organisation wird, desto einfacher ist es für uns Spenden zu bekommen, die wir für den Kampf gegen Landminen in über 50 Ländern in aller Welt brauchen", sagte Richard Llyod. Paul habe seine Bereitschaft bereits signalisiert, so Llyod weiter.

01.04.: Nach vierjähriger, erfolgreicher Arbeit als Designerin bei Chloe, wechselt Stella jetzt zum Modehaus Gucci. Der Umsatz bei Chloe hatte sich unter Stella vervierfacht. Der Vertrag McCartneys bei Chloe laufe im Juni aus, berichtete die britische Sonntagszeitung "The Observer". Chloe habe vergeblich versucht Stella zu halten. Sie werde bei Gucci eigene Mode entwerfen, dies aber vermutlich von London aus tun können. Dass sie näher bei ihrer Familie in England leben könne, habe eine wichtige Rolle bei ihrer Entscheidung gespielt. Außerdem wolle sie sich durch den Wechsel von dem Image befreien, sie habe den Chloe-Job nur wegen des berühmten Vaters bekommen.

09.04.: Der italienische Modekonzern Gucci hat am Montag ein eigenes Label für Stella McCartney angekündigt. Unter der neuen Marke würden tragbare Damenkleidung und Accessoires angeboten, teilte Gucci mit. McCartney werde das Modehaus Chloe verlassen und Kreativdirektorin des neuen Unternehmens werden, das ihr und dem Gucci- Konzern gehören werde. McCartney werde selbstständig arbeiten können. In den nächsten Jahren sei geplant, in den Modemetropolen der Welt eigene Läden zu eröffnen.

09.04.: Gestern kam die digital bearbeitete Fassung von "A Hard Day's Night" in die britischen Kinos. Der 1964 gedrehte Schwarz- Weiß- Film, ist der wahrscheinlichbeste Pop- Film, der jemals gedreht wurde. "Er bildet das Epizentrum der Beatlemania", sagte Beatles- Biograf Patrick Humphries. 

10.04.: Über sein Management in Los Angeles widersprach George einem Pressebericht der englischen Tageszeitung "The Mail", dass er sein Anwesen in Henley- On- Thames, Oxfordshire, verkaufen werde.

18.04: Paul hat eine neue CD aufgenommen, allerdings ohne zu singen oder irgendein Instrument zu spielen. Stattdessen kaut er im Takt Stangensellerie!? Auf der neuen CD, "Rings Around The World", der walisischen Gruppe "Super Furry Animals" kaute und schmatze er rhytmisch den Songs "Receptacle For The Respactable". Leadsänger Gruff Rhy war sehr zufrieden mit dem aussergewöhnlichen Gig.

19.04.: Heute kam es zu dem angekündigte Treffen (siehe News v. 15.04.01) zwischen US- Aussenminister Colin Powell und Paul. Paul und Heather Mills warben um Unterstützung für ihre Kampagne gegen Landminen. Gemeinsam traten sie nach dem Treffen in Washington vor die Presse, wobei Powell «einige Vorbehalte» gegen das Programm «Adoptiere ein Minenfeld» zu 
Protokoll gab. Des weiteren wiess Powell daraufhin, dass die USA, in den letzten sieben Jahren, mit über 500 Millionen Dollar diverse Anti- Minen- Programme unterstützten, u.a. auch "Adopt-a-Minefield". Paul sagte, das Gespräch mit Powell sei dennoch «wirklich hilfreich» gewesen. " We had a really good meeting and Secretary Powell was very helpful. We basically explained to him our point of view, a lot of which he agreed with,'' sagte Paul der anwesenden Reportern.

20.04: Paul McCartney's Vermögen wird einer am Freitag vorab veröffentlichten Liste der "Sunday Times" zufolge auf 1,02 Milliarden Dollar (rund 2,18 Milliarden Mark) geschätzt. Der Verkauf von "1",sowie die von Linda geerbten rund 434 Millionen Mark haben sein Konto weiter angefüllt. "Die Popularität der Beatles wächst, je älter sie werden", sagte Vermögensspezialist Philip Beresford, der die Liste zusammenstellte. Ältere Rockstars dominierten unter den Musikern auf der von der Zeitung zusammengestellten Liste der reichsten Briten. Der Sänger der Rolling Stones, Mick Jagger (57), sowie Elton John (54) schnitten mit einem geschätzten Vermögen von jeweils 472 Millionen Mark auf Platz sieben ab. US-Sängerin Madonna wurde nach ihrer Heirat mit dem britischen Regisseur Guy Ritchie zum ersten Mal in der Liste aufgeführt. Mit 567 Millionen Mark belegt das Paar den sechsten Platz.

20.04.: Für ihren Einsatz im Kampf gegen Landminen wurden Paul und Heather, heute in New York geehrt.

24.04.: Vor mehreren 1000 Gästen las Paul McCartney erstmals in den Vereinigten Staaten aus seinem Gedichtband "Blackbird Singing". Nach jedem vorgetragenen Gedicht gab es riesigen Beifall. Nach der Lesung stellte sich Paul einer Diskussion, wobei er, wie schon bei seiner Liverpooler Lesung, viel über seine Intentionen verriet: "In first and foremost I`m a songwriter. It`s my first love. It comes quite easy to me, I`m lucky in that respect." Ausserdem wies Paul darauf hin, dass er an einem neuen Album arbeite.

26.04.: Paul verkündete in einem Interview einen ganz besonderen privaten Misserfolg. Im Gespräch mit einem Londoner Radiosender offenbarte Paul, dass er erfolglos einmal einen Song für Frank Sinatra geschrieben hatte. "Als ich 14 war, wollte ich Komponist werden. Mein Ziel war es, mal für Frank Sinatra ein Lied zu schreiben. Das war das höchste derzeit für einen Komponisten. Ich habe ihm also meinen Demo-Song zugeschickt und Sinatra meinte nur 'Will mich der Typ verarschen? Was ist denn das?' Leider mochte er meinen Song nicht so, aber ich denke immer noch, das es ein ganz gutes Stück hätte werden können. Der Text war nicht besonders geglückt, aber das hätte ich noch ändern können, Frank!" Das komplette Interview kann man sich unter www.bbc.co.uk/londonlive anhören.

27.04.:Paul in Berlin : Wo und wann!!
Adagio Club, Marlene-Dietrich-Platz 1, 10785 Berlin
12.40 Uhr: Ankunft PAUL McCARTNEY
14.00 Uhr: Einlaß Medien
14.45 - 15.00 Uhr: Screening ABC Special (Auszüge)
15.00 - 15.30 Uhr: Pressekonferenz und kurzer Fototermin
AUTOGRAMMSTUNDE: Stella Musical Theater, Marlene-Dietrich-Platz 1, 10785 Berlin
16.00 - 17.00 Uhr: Autogrammstunde im Foyer

30.04.: Wie die Sun berichtet sagte Paul seine Teilnahme an der "Virgin Breakfast Show" ab. Der Grund: Die Sendung wird von McDonalds gesponsert. Paul dazu: "In einer Sendung, die dafür wirbt, trete ich nicht auf!"

01.05.: Zur Zeit sendet die ABC, in "Good Morning America" ein vierteiligesInterview mit Paul. Diane Sawyer führte das Gespräch mit Paul.

01.05.: Die offizielle Website von WingSpan ist jetzt abrufbar: http://paulmccartney.com

01.05.: Julian Lennon hat für das bereits mehrfach angekündigte Tribut- Album zu Ehren von Linda McCartney, den Beatles- Song "Blackbird" aufgenommen. Die Erlöse des Albums gehen an die  Krebsstiftung "Woman And Cancer".

01.05.: Unter dem Motto: "Listen To What The Man Says" gab Paul ein Interview. Das komplette Interview gibt es unter: http://www.tvguide.com/magazine/issues/010430/magftr.asp?page=1 Lisa Bernhard und Steven Reddicliffe führten das Gespräch mit Paul.

03.05.: Heute traf Pauline Sutcliffe, die Schwester von Stuart Sutcliffe in Cleveland ein, um eine Ausstellung zu Ehren ihres Bruders vorzubereiten. Titel "Stuart Sutcliffe: From The Beatles To Backbeat". Die Ausstellung wird am 15. Mai in der Rock and Hall of Fame eröffnet.

03.05.: George musste sich einer Lungenkrebs- Operation unterziehen. Wie seine Anwälte mitteilten, sei der Eingriff , der in der amerikanischen Majo- Klinik vorgenommen wurde, erfolgreich verlaufen. George wurde eine bösartige Wucherung aus der Lunge entfernt. Zur Zeit erholt sich George in der Toskana.

05.05.: Anfang Juni wird auf einer spanischen Johns Originaltestament Musikmesse versteigert. Ausgestellt wird es ab dem 19. Mai wird es in einem Hotel. Wie die Organisatoren der Versteigerung in der nordostspanischen Stadt Reus mitteilten, trägt das vierseitige Dokument das Datum vom 12. November 1979. Im Testament legte John fest, dass seine Frau Yoko Ono im Todesfall seinen gesamten Besitz erhalten und für etwaige gemeinsame Kinder aufkommen sollte.

06.05.: In einem Interview mit VH1 äusserte sich Paul über seine nächste LP. Im Interview mit Rebecca Rankin sagte Paul: " In den letzten Jahren habe ich viele Songs geschrieben, aber ich war seit Flaming Pie nicht mehr im Studio um neue Sachen aufzunehmen." Auf der Suche nach einem Produzenten stiess Paul, nachdem er sich viele CDs anhörte, auf David Khane. Khane produzierte u.a. für Sugar Ray, die Bangles und Tony Bennett. "Ich denke sein Produktionsstil passt zu meinen Songs. Ich mochte ihn auf anhieb. Wir passen zusammen", sagte Paul weiter. Aufgenommen wird folglich in Khanes Studio in Los Angeles. Die erste vierzehn tägige Session ist bereits beendet. "Wir haben 18 Songs aufgenommen. In absehbarer Zeit gehe ich noch mal 14 Tage ins Studio um die Aufnahmen abzuschliessen".

07.05.: Für umgerechnet 1,4 Milliarden Mark bietet Michael Jackson die Rechte an 251 Beatles- Songs an. 1985 hatte er 100 Millionen Mark bezahlen müssen. Er dementierte am 9.5..

07.05.: Heute erschien Pauls CD über seine Zeit mit den Wings. Wingspan beinhaltet 40 Songs mit einer Laufzeit von 151 Minuten. Zur Präsentation von Wingspan gab es heute einen Pressetermin, sowie eine Autogrammstunde mit Paul in Berlin.

08.05.: Das SAT1 Magazin "die nacht" meldet die exklusive Ausstrahlung der TV- Dokumentation Wingspan für den 16. Und 17. Juni. Start der Europa-Premiere, jeweils zu nächtlicher Stunde: 1:15 Uhr.

08.05: Im Anschluss an die Berliner Wingspan Präsentation ging es für Paul und Gefolge weiter nach Mailand. Hier wurde er ebenso herzlich empfangen und zeigte sich wiederum gut gelaunt und locker. George, der sich in Mailand von den Folgen der Lungenkrebs- Operation erholt, erhielt Besuch von Paul. Paul suchte am Donnerstag die Hotel- Suite von George auf und blieb über eine Stunde. Die Stimmung war sehr herzlich. Ein Freund: "Paul really wanted to see how George was and thougt it was an ideal opportunity to get together because they were both in Italy at the same time. It was quite a moving meeting for both of them. Paul really cheered him up."

09.05.: Vom 12. Mai bis zum 23. Juni zeigt die Galerie "Fine Art Rafael Vostell" (Charlottenburg), Yoko Onos "Vertical Memory" (1997). Gezeigt werden u.a. Portaits von John und Sohn Sean.

10.05.: Heute trafen Paul und Heather in Cannes ein, um die 54. Internationalen Filmfestspiele zu besuchen. Auch hier findet eine Wingspan- Präsentation statt. Am Rande der Veranstaltung tauchten wieder Berichte britischer Zeitung auf, denen zufolge die Hochzeit von Paul und Heather in diesem Jahr gefeiert wird. Paul wird wie folgt zitiert: "Ich werde eventuell wieder heiraten. Aber das ist eine Entscheidung, die wir privat treffen und erst dann öffentlich machen werden. Ich kann hier und jetzt sagen, wir sind nicht verlobt. Aber es besteht eine gute Chance, dass ich in Zukunft heiraten werde."

13.05.: Bei einer kanadischen TV- Show bat Paul die Fernseh- Mitarbeiter, auf Leder und Pelze am Set zu verzichten. Gesagt, getan - Auf dem ganzen Set gab es kein einziges Paar Lederschuhe, geschweige denn Ledertaschen, Rucksäcke oder gar Pelze.

13.05.: Yoko Ono hat der britischen Künstlerin Joanne Shaw, den Verkauf eines John Lennon Portraits untersagt. Die Künstlerin wollte ein von ihr gezeichnetes Bild für einen wohltätigen Zweck verwenden und stellte es Johns alter Grundschule Dovedale, für dringend notwendig gewordene Reperaturen, zur Verfügung. Jetzt erhielt Frau Shaw einen Brief, in dem ihr ein Anwalt von Yoko untersagt, dass Portrait zu verkaufen, weil Ono die Exklusivrechte besitze.

13.05.: Wie der "Observer" meldet, plant Stella McCartney einen Tierschutz- Film gegen die Verwendung von Leder und Pelz in der Modebranche. Das Projekt stammt von der britischen Tierschutz- Organisation "Respekt für Tiere" und soll den "brutalen Mord" an Pelztieren dokumentieren. Mit Geri Halliwell (Ex- Spice Girl) und George Michael fand Stella bereits zwei weitere prominente Mitstreiter. Für Unruhe im Hause Gucci ist gesorgt, da das Modehaus für die Verwendung dieser Materialien bekannt ist.

15.05.: Ziemlich entrüstet war der Ex- Rolling Stone über ein Gagen- Angebot von Ringo. Ringo bot Bill Wyman 20.000 Dollar pro Woche, wenn er die US- Tour der All Star Band begleiten würde. Wyman lehnte ab und wetterte im "Express"- Interview: "Ich dachte, das wäre ein Witz, ich konnte es einfach nicht glauben. Ich habe ihm gesagt, dass ich von diesem Geld gerade meine Zigaretten und am Morgen eine Tasse Tee bezahlen kann."

15.05: Seinerzeit fiel Paul der Song "Yesterday" im Schlaf ein und er nahm ihn ohne seine Bandkollegen, nur begleitet von einem Streich- Quartett und mit Hilfe von George Martin, auf. Wie Paul jetzt in einem Interview sagte, bat er Yoko Ono im Zuge der "Anthology", seinen Namen vor den von John zu setzen, da der Grossteil der Tantiemen an Yoko floss. Sie lehnte aber ab. War ja nicht anders zu erwarten.

15.05: Paul ist Gaststar einer Spezial- Ausgabe von "Top of the Pops" (BBC 2), die am Mittwoch, den 23. Mai ausgestrahlt und am Samstag, den 26. Mai, wiederholt wird. Paul wird die folgenden 10 Songs vorstellen: Hi Hi Hi, C moon, My Love, Maybe I`m Amazed, Band On The Run, Live & Let Die, Silly Love Songs, Mull Of Kintyre, With A Little Luck und Coming Up.

16.05.: Nach acht Jahren Pause will Paul wieder auf Tour. Im September kommt das neue Album und das wäre ein geeigneter Anlass. "Das wäre gut. Ich habe eigentlich Lust darauf. Ich denke, es ist sehr wahrscheinlich. Ich möchte raus auf die Strasse mit meinem neuen Album. Neue Lieder aufzunehmen lässt dich schwärmen und wünschen, rauszugehen und sie zu spielen."

19.05.: Auf seiner neuen Wingspan- Homepage: paulmcartney.com antwortete Paul auf einige Fragen im Message- Board (community).

20.05.: Stella McCartney möchte eine eigene Familie gründen. Dies verriet die Modedesignerin jetzt dem Magazin "peoplenews". Sie wolle Kinder haben und würde dafür das Modegeschäft aufgeben. Sie wolle dem Vorbild ihrer verstorbenen Mutter Linda folgen, die immer für die Kinder da gewesen sei. "Ich habe ihre Leidenschaft für das Kochen geerbt und ich möchte eines
Tages unbedingt heiraten und Kinder haben."

27.05.: Billy Preston, langjähriger Weggefährte der Beatles und bei vielen Aufnahmen dabei, wurde gestern ins Krankenhaus eingeliefert. Wie sein Manager Yoyce Moore erklärte, wurde Preston wegen einer gravierenden, sich im Endstadium befindenden Nierenerkrankung eingewiesen. Den Name des Hospitals hielt Moore geheim.

28.05: "Carnival Of Light" soll veröffentlicht werden und zwar will Paul einen aus Fotos zusammengestellten Kurzfilm über die Karriere der Band mit den seltsamen Klängen der Nummer unterlegen. Paul: "`Carnival` ist ein richtiger Avantgarde- Song, sehr frei in der Form. Yeah man, das coolste Stück Musik seit Erfindung des Schnittbrots!"

29.05.: Fotograf Gerd Mingram alias "Germin" ist am 29. Mai verstorben. Auf mehr als einhunderttausend Schwarz-Weiß- Aufnahmen von bestechender Qualität er von den dreißiger bis in die achtziger Jahre hinein vor allem den norddeutschen Alltag von unten beleuchtet und abgebildet. Ein Gewerkschaftsblatt schickte Germin 1962 für eine Fotoserie in den "Top Ten" nach Hamburg. Er machte damals einige Aufnahmen der noch unbekannten Beatles. Seine Bilder, die zu den frühesten Beatles- Fotos überhaupt zählen, wurden damals ordentlich weggepackt - und vergessen. Erst Mitte der 70ziger Jahre besann sich Mingram auf den schlummernden Schatz - und prompt klopfte Paul McCartney an, um 15 der Negative für 30.000 Pfund zu erwerben. "Heute ruhen meine Negativstreifen in einem stillgelegten,  atombombensicheren U- Bahnhof in London, den McCartney eigens für Beatles- Souveniers gepachtet hat", erzählte der damals 90jährige.

30.05.: Vor 1300 Zuschauern hielt Paul heute seine Lesung anlässlich des Literatur-Festivals in Hay- on- Wye. Stehende Ovationen verwandelten die Lesung in eine "poetische Beatlemnia". Zu Beginn brachte Paul seine Freude zum Ausdruck, dass ausgerechnet Bill Clinton, den er sehr bewundert und der während seines Auftritts am Samstag, einen "Warmup act to Paul McCartney" lieferte. Paul las 17 Stücke aus seinem Gedichtband "Blackbird", der in Grossbritannien und den Vereingten Staaten bereits über 55.000 Mal verkauft wurde und demnächst in folgenden Übersetzungen erscheint: japanisch, französisch, italienisch, deutsch und spanisch. Kurioses am Rande: Während der Veranstaltung bat Paul die 20jährige Eugenia Enenko auf die Bühne. Sie stammt aus einer kleinen Stadt im Uralund sagte, dass sie 10 Tage für die Anreise benötigt habe. Von ihrer Mutter hatte sie sich mit den Worten verabschiedet: "Ich möchte einen Freund besuchen." Pauls herzliche Umarmung dürfte sie für einige Strapazen entschädigt haben.

30.05.: Heute wurde Billy Preston aus dem Nashville- area Krankenhaus entlassen. Zur Genesung begab er sich zurück nach Los Angeles, wobei ihm die Ärzte strengste Bettruhe verordneten. Seine Nieren sind nicht mehr funktionstüchtig und er muss sich daher einer Dialyse- Behandlung unterziehen. Preston, der bis zu seiner Einlieferung mit Eric Clapton durch die USA tourte, geht es nach Aussage der Ärzte deutlich besser. Eine weitere Teilnahme an der Clapton- Abschieds- Tour scheint allerdings ausgeschlossen.

30.05.: In einem Interview mit dem englischen Musikmagazin MOJO äusserte sich Paul über seine Beweggründe , warum er die "Wingspan"- CDs und die TV- Doku aufgenommen habe. Der Hauptgrund lag darin, Linda zu rehabilitieren. Ein kursierendes Tape mit ihren grässlich schiefen Backing- Vocals zu "Hey Jude" schien zu beweisen: Linda war talentfrei. Paul: "Das Tolle an dem Album ist, dass es diesen Eindruck korrigiert. Auch aus diesem Grunde wäre sie von dem Projekt "Wingspan" begeistert gewesen." Desweiteren sprach Paul, über seine Beziehung zu John Lennon. Wobei er wiederholt seinen Groll über den Mythos "Lennon- The working
Class Hero" zum Ausdruck brachte. O- Ton Paul: "Everyone thought John was the hard, working- class hero. As you know, if you look at his house, he was actually the middle- class hero from Woolton. We were the scruffs. He had the full works of Winston Churchill. Nobody any of us knew had that." Ausserdem äussert sich Paul über seine Versöhnung mit John kurz vor dessen Ermordung. "It`s one of the great blessings of my life that during the last year we made it up." sagte Paul.

04.06.: Heute starteten Paul und Heather Mills eine neue Kampagne im Kampf gegen Landminen. "Jede Stunde vernichten die Landminen drei Leben, jede Stunde, jeden Tag im Jahr. Wir sind zusammengekommen um diese Entwicklung zu stoppen," sagte Paul beim Start von "Adopt- A- Minefield- UK". Schätzungsweise 60 Millionen Landminen sind in 70 Ländern im Erdboden versteckt. Jedes Jahr fallen 26.000 Menschen den Landminen zum Opfer.Heather Mills: "Es gibt zwar sehr viele exzellente Kampagnen gegen die versteckten Killer, aber es muss kontinuierliche Arbeit geleistet werden, um die Welt von den Landminen zu befreien."

11.06.: Paul gibt eine "Blackbird"- Signierstunde in New York. Im Gegensatz zu seinen vorangegangenen "Blackbird"- Events in Liverpool (März), ebenfalls in New York (April) und beim Hay- On- Wye Festival, wurden keine Tickets oder Einladungen ausgegeben. Wie bei der Wingspan- Präsentation in Berlin gilt das Motto:"Wer zuerst kommt, malt zuerst", daher werden wohl wieder nummerierte Einlasskarten zum Einsatz kommen.

11.06.: Wie der "Sunday Mirror" berichtet, wird in Kürze das Haus versteigert, in dem John seine Kindheit verbrachte und bis zu seinem 18. Lebensjahr gelebt hatte. Der jetzige Besitzer will das Haus in Liverpool loswerden. Da ihm der marktübliche Preis von 450.000 Mark zu niedrig erscheint, will er das Vier- Zimmer- Anwesen im Internet versteigern. "Die Chancen stehen gut. Es gibt viele Fans in Japan und Amerika, die eine Menge Geld für solch ein Andenken ausgeben würden", sagt der Eigentümer. Interesse bekundete auch die britische National- Stiftung,
die bereits das Elternhaus von Paul besitzt.

12.06.: Wieder einmal bewies Paul, dass er ein grosses Herz für talentierte, junge Musiker hat. Er half dem 14jährigen Micha Lindain, seinen Lebenstraum zu verwirklichen. Der junge Mann gilt bereits als Virtuose auf der Violine, besitzt aber zu wenig Geld, um sein Talent weiter ausbauen zu können. Vor einiger Zeit floh er mit seiner Familie nach Grossbritannien, um der radioaktiven Strahlung in seiner Heimat Tschernobyl zu entfliehen. Als Paul hörte, dass Micha Geld benötige, um auf die renommierte Chetmans School Of Music zu gehen, half er spontan mit 15.000 Mark.

14.06.: Paul nahm an einem Konzert zugunsten von Adopt- A- Minefield, in Los Angeles, teil. Unter anderem trat auch Paul Simon auf. Wie die Organisation Adopt- A- Landmine auf ihrer Homepage meldet, brachte die Gala 500.000 $ an Spenden ein, die jetzt für den Kampf gegen Landminen verwendet werden.

14.06.: Am 22. Juni in Hamburg und zwei Tage später in Berlin gibt sich Pete Best die Ehre. Das Konzert in Hamburg findet im Downtown Blues Club (Landhaus Walter, Hindenburgstr. 2) statt. In Berlin ist Pete, im Estrel Festival Center in Berlin (Sonnenallee 225) zu sehen.

17.06.: Die Bühne, auf der sich John Lennon und Paul zum ersten Mal trafen, soll unter den Hammer kommen. Einem Bericht des "New Musical Express" zufolge denkt die Gemeinde der Kirche in Woolton in Liverpool daran, die hauseigene Bühne zu verkaufen. Damit solle die Renovierung des Eingangsbereichs finanziert werden, sagte der zuständige Pfarrer. Wenn er sehe, was für John Lennons Gitarre gezahlt wurde, sei es seine Pflicht, einen Verkauf in Betracht zu ziehen.

20.06.: Als Teil einer gross angelegten Promotion von Microsoft und deren neu geschaffenen MSN Music- Sparte zeigt Paul via Internet unveröffentlichte Songs, Filmausschnitte und Interviews. Letzte Nacht begann die Kampagne auf www.windowsmedia.com und www.paulmccartney.com.Windows Media bietet die Voraussetzungen, um sich diese "Show" anzusehen, als kostenlosen Download, auf seiner Startseite an. "Paul hat sich immer mit dem Internet beschäftigt und wir freuen uns, allen McCartney Fans die Möglichkeit zu geben, an dieser Aktion teilzunehmen," sagte Robin Bechtel, Sprecher von Capitol. Gezeigt werden u.a. ein überarbeitetes Video von "Maybe I`m Amazed" mit unveröffentlichten, privaten Videoaufnahmen von Paul und Linda. Erstmals seien zudem Äusserungen von Paul aus Zeiten der Beatles- Auflösung und Gründung der Wings zu hören. Über vier Wochen kommt jeden Dienstag ein weiterer Teil des exklusiven Interviews heraus. Neben Paul hat Microsoft folgende Künstler für die Web- orientierte Kampagne engagiert: die Alternativ- Band Tool, Janet Jackson und die Boygroup `N Sync. Hintergrund der ganzen Promotion: Microsoft will, über seine MSN Music- Sparte, die Vorherrschaft im Bereich "Downloads´ von Audio und Video". Es tobt einer heisser Machtkampf zwischen Microsoft`s Windows Media Player und der Technologie von Real Networks.

21.06.: George Harrison, Grundstückseigentümer auf Hawaii, hat einen jahrelangen Streit mit seinen Nachbarn beigelegt. Diese hatten gefordert, über Georges Grundstück auf der Insel Maui zum Strand gehen zu dürfen. Die Klage ging seit Anfang der 90er Jahre durch mehrere Instanzen. Worauf sich die Streitparteien nun im einzelnen geeinigt haben, wurde nicht bekannt. Georges Anwalt, Paul Alson, bekräftigte lediglich, niemand habe einen Rechtsanspruch darauf, das Grundstück zu betreten. Zugleich versicherte er, mit dem gefundenen Kompromiss seien alle Seiten zufrieden. Zu Georges Nachbarn in Nahiku zählt unter anderen der Schauspieler Ralph H. Waite, bekannt als Darsteller des "Pa" in der Fernsehserie "Die Waltons". George hatte das 25 Hektar große Grundstück auf Maui im Jahr 1981 gekauft. Der umstrittene Weg führt zur Felsklippe Kapukaulua Point und von dort weiter zum Strand. Wie sein Vorbesitzer hatte George seinen Nachbarn zunächst erlaubt, den Pfad zu benutzen. Er änderte seine Meinung, als er bemerkte, dass Fremden der Zugang zu seinem Grundstück ermöglicht worden war. 

21.06.: Die älteste vegatarische Organisation der Welt veranstaltet ab dem 25. Juni die "National Vegetarian Week". Wie die Oragnisation jetzt meldet, wird Paul diese Aktion unterstützen und damit die Arbeit von Linda fortsetzen. Während einer gossen Gala zugunsten der Gesellschaft wird Paul auf Bryan Adams treffen, der ebenfalls bekennender Vegetarier ist.

24.06.: Am heutigen Abend spielte Pete Best mit seiner Band im Berliner Estrel Festival Center. Der Publikum bejubelte ihn, als er wie ein 20jähriger über die Bühne fegte und neben vielen
Beatles- Klassikern, auch "Johnny Be Good" zum Besten gab. Die Band bestand aus einem Leadsänger, 2 Gitarristen, einem Bassmann und 2 Schlagzeugern.

26.06.: Ein zweiseitiges, handgeschriebenes Manuskript von John, mit dem Titel "The Queen`s Speech", soll für 25.000 Pfund, bei Frazer`s Autographs in London, versteigert werden.Es handelt sich um eine typische Lennon- Zeichnung, von denen viele in seinen Büchern "In His Own Write" und "A Spaniard in the Works" zu sehen sind.

27.06.: Zur Beendigung ihrer "Herstory"- Ausstellung in Berlin, erschien Yoko Ono. Mit der Ausstellung wollte sie einen Gegenpol zur "History" setzten, der hauptsächlich "von Männern geprägten Geschichte". "Es ist gar nicht paradox, dass das Hauptwerk nur Männer zeigt: auf 21 gleichen Digitalprints ist eine Montage aus den drei wichtigsten Männern meines Lebens zu sehen: meinem Vater, meinem Mann John Lennon und meinem Sohn. Dies ist mein weiblicher Blick auf die andere Seite der Welt", sagte Yoko. Desweiten äusserte sich Yoko über das Berliner Publikum, zu dem sie während der Ausstellung, über eine Telefonaktion, Kontakt hatte. Einmal am Tag rief sie zufällig ein Telefon in einer Galerie an und sprach mit Berlinern. 

27.06.: Nach seinem Herzinfarkt musste sich der Ex- Manager der Beatles einer Operation am offenen Herz unterziehen. Wie jetzt gemeldet wird, geht es Allan Klein den Umständen entsprechend gut. Er befindet sich aber noch auf der Intensiv- Stadion. Überwältigt zeigte er sich bereits von den Genesungswünschen, die ihn aus der ganzen Welt erreichten. Unter anderem telefonierte er lange mit Paul`s Bruder Mike. Ein weiterer Grund für eine erfolgreiche Genesung: Allan Klein wurde erstmals Grossvater.

29.06.: Wie der "Mirror" berichtet, sass Paul mit Freundin Heather Mills im "Sunset Plaza Cafe" in Los Angeles, als vor der Tür ein Strassenmusiker das gute, alte "Norwegian Wood" anstimmte. Von dieser Version muss Paul sehr begeistert gewesen sein, denn er verliess spontan das Cafe und sang mit.

29.06.: Der "Express" meldet, dass bei einer Schulaufführung an der Londoner Chiswick Secondary School in Kürze etwas von Paul zu hören ist. Als Paul jetzt seinen Freund Peter Blake besuchte, summte Tochter Rose einige Noten für die Schulaufführung. Paul und Rose setzten sich daraufhin gemeinsam ans Piano und komponierten. Nach 15 Minuten war das Stück fertig und löst bereits Begeisterung beim Schuldirektor aus.

02.07.: Liverpool ließ John ein riesige Ehre zukommen. Der Liverpooler Flughafen erhielt offiziell den Namen LIVERPOOL JOHN LENNON AIRPORT. Mit den Worten "John wäre stolz auf diese Entscheidung gewesen, den Flughafen nach ihm zu benennen", nahm Yoko die offizielle
Umbenennung der Flughafens von Liverpool in "Liverpool JohnLennon Airport" vor. "In der ganzen Welt wird der Name John Lennon mit Liverpool verbunden. Er ist ein Teil der Merseyside und jetzt wird sein Name, auf jeder Landkarte zu sehen sein." Zusätzlich wird es einen neuen Slogan geben, der wie folgt lautet: "Above us only sky", eine Zeile aus John`s "Imagine". Yoko erhielt außerdem die Ehrendoktorwürde der Universtät Liverpool.

03.07.: Ihren Aufenthalt in Liverpool nutzte Yoko auch dazu, einen eindringlichen Appell an den National Trust zu richten. Wie berichtet steht das Haus, in dem John aufwuchs, zum Verkauf und der National Trust konnte sich noch nicht zu einem Kauf entschliessen. Yoko: "Sie sollten sich dazu durchringen, Johns Haus denselben Stellenwert zu geben, wie dem Geburtshaus von Paul. Es ist genauso wichtig und die Stadt Liverpool sollte es zu einem seiner Wahrzeichen machen. Fans aus aller Welt sollen die Möglichkeit haben, das Haus zu besichtigen."

04.07.: Paul unterbrach den Endmix seines neuen Albums, um mit Freundin Heather Mills in einer Leih- Corvette an den Strand von Malibu zu fahren. "Die benahmen sich wie die Teenager. Sie fummelte an seiner Brust herum, er wühlte in ihren Haaren. Sogar als sie zum Wagen zurückgingen, blieben sie alle 30 Minuten stehen, um zu knutschen", berichtet ein neidischer Zeuge.

05.07.: Heute ist der offizielle Start der bearbeiteten Kinofassung von "A Hard Days Night". 1964 gedreht, kommt der Film nun mit schärferen Bildern und satteren Tönen erneut in die Kinos. 1964 war "A Hard Days Night" der Kassenschlager der Saison und bekam 2 Oscar- Nominierungen. Er gilt als das erste Musikvideo der Welt.

08.07.: George lässt seinen Tumor im renommierten Krebsinstitut des Spitals in Bellinzona behandeln. Der Leiter des Instituts, SP-Nationalrat und Fraktionschef Franco Cavalli, dementiert entsprechende Gerüchte nicht, will aber "wegen des Arztgeheimnisses keine weiteren Angaben" machen. Sicher ist: George hielt sich Ende Mai und auch im Juni regelmässig im Tessin auf. Als Ende Mai in Bellinzona die Beatles- Days stattfanden und auf verschiedenen Plätzen der Stadt Beatles-Covers zum Besten gegeben wurden, befand er sich im Spital. Für die Zeit der Behandlung in Bellinzona hat sich George angeblich ein Haus im italienischen Luino gemietet, nur 40 Autominuten von Bellinzona entfernt. Für die Fahrt soll er laut Angaben aus sicherer Quelle Autos und Chauffeure wiederholt gewechselt haben. Zur Tarnung seien die Wagen mal mit italienischen, mal mit britischen, dann wieder mit schweizerischen Nummernschildern bestückt gewesen. Weder Georges Anwalt in Hawaii noch seine Pressesprecherin wollten zur Behandlung im Tessin Stellung nehmen. Mit einer Erklärung, die über seinen Anwalt in London veröffentlicht wurde, versucht George, besorgte Fans zu beruhigen: "Ich fühle mich gut. Ich bedaure wirklich, dass die Presseberichte zu unnötigen Sorgen geführt haben. Bitte mcht euch keine Sorgen. Ich sterbe noch nicht - ihr könnt euch alle glücklich schätzen." Der behandelnde Arzt, Krebsspezialist Franco Cavalli, erklärte:"Wir rechnen nicht damit, dass eine weitere Behandlung nötig sein wird."

11.07.: Die "International Astronomical Union" ist zuständig für die Namens- Vergabe neu entdeckter Planeten. Vor kurzem wurde der Beatles- Stern entdeckt und die "IAU" bricht mit alten Traditionen. Bislang wurden grössere Planeten meist nach griechischen Gottheiten oder anderen Figuren aus der Mythologie benannt. Jetzt will die "IAU" auch die Verdienste einiger Musikgrössen honorieren. Neben den Beatles, kommen Brian Wilson, Bruce Springsteen und Produzent Phil Spector zu dieser ausserirdischen Ehre. Den Beatles- Planeten entdeckte der Astrologe J. Broughton vom Reedy Creek Observatorium in Maryland.

11.07.: Um sich von der Behandlung zu erholen, aber auch, um dem ganzen Trubel zu entfliehen, flog George in sein Domizil auf Hawai (Maui). Ein Freunde von George: "Hawai ist für ihn der perfekte Ort, um sich zu regenerieren. Das Klima ist ideal und er liebt die frische Seeluft. Hawai ist weit weg vom Geschehen und George kann viel Zeit mit Olivia verbringen."

09.07.: Auf einer im Geheimen ausgerichteten Party verkündeten Paul und Heather mit strahlenden Gesichtern ihr Verlöbnis. Während eines gemeinsamen Urlaubs in Malibu soll Paul mit Erfolg um die Hand von Heather angehalten haben. Auf der Fete freuten sich alte Bekannte wie Chrissie Hynde (Pretenders), David Gilmour (Pink Flyod) und 60ziger- Ikone Twiggy mit dem Paar. Ein Freund: "Ihre Liebe ist offentsichtlich."

12.07.: In der Liverpooler Mathew Street Gallery beginnt eine neue Ausstellung von Astrid Kirchherr. Die Ausstellung läuft bis zum 23. September. Unter anderem werden Fotos gezeigt, die Astrid Kirchherr, im Auftrag des Stern, in den sechziger Jahren in Liverpool machte. Die Managerin der Galerie sagte jetzt: "Den ersten Kontakt zu Astrid bekam ich durch meine Anfrage, ob ich ihre Bilder verkaufen dürfe und heute sind wir eng befreundet. Irgendwann fragte ich sie, ob wir nicht eine Ausstellung machen könnten und sie sagte zu. Die Fotos, der frühen sechziher Jahre spiegeln das Bild dieser Ära wieder.

16.07.: Paul und Jamiroquai- Mastermind Jay Kay zeigen erneut, wie tierlieb sie sind. Die beiden Musiker setzen sich für einen spanischen Elefanten ein, der in ein Zuchtprogramm aufgenommen werden soll. Rhanee, so der Name des Rüsseltiers, wurde seit Jahren von Menschen misshandelt, die laut den beiden Popstars genau wussten, was sie taten. Deshalb sollte man dem Elefanten lieber Ruhe und Erholung gönnen, und ihn nicht in ein Zuchtprogramm stecken.

18.07.: Capitol Records kündigen das neue Album von Paul jetzt offiziell auf ihrer Homepage (http://hollywoodandvine.com/current/) an. Titel des Albums "Driving Rain". Ausserdem wird "Wingspan" als DVD und Video für Herbst 2001 angekündigt.

18.07.: Stella McCartney hat "James Bond" Pierce Brosman vor einer begeisterten Anhängerin gerettet. Bei einem Londoner Madonna- Konzert sass Brosman in der zweiten Reihe neben einer Dame, die ihn erst darüber informierte, dass sie ein grosser Fan von ihn ist und anschliessend pausenlos auf ihn einredete. Wie der "Mirror" meldet, bot ihm Stella einen freien Platz neben sich an und Brosman akzeptierte sichtlich erleichtert diese Einladung.

20.07: Anlässlich der Jahres "LIPA Abschlussfeier" verleiht Paul den Titel "LIPA- Companion". Drei Kandidaten, die bereits Vorträge bei LIPA gehalten haben, stehen zur Wahl. Malcolm McLaren, Ex- Manager der Sex Pistols, Joan Armatrading, eine der erfolgreichsten Sänger-  und Songwriterinnen Grossbritannienens und Benny Gallagher, dessen Songs unter anderem von Art Garfunkel, Elkie Brooks, Bryan Ferry und Garth Brooks gespielt wurden, sind vor Ort und hoffen auf den Titel. 

22.07.: Ex-Beatle George Harrison hat sich nach Angaben eines engen Vertrauten mit seinem bevorstehenden Krebstod abgefunden. Er gehe das alles ruhig an und hoffe immer noch, dass es verschwinde. Er habe einen unbeugsamen Geist, wisse aber, dass er bald sterben werde und akzeptierte das. Das sagte Ex-Beatles-Produzent Sir George Martin der Zeitung «Sunday Mirror». Anfang Juli war bekannt geworden, dass Harrison in einer Schweizer Klinik wegen einer Krebserkrankung im Gehirn behandelt worden.

24.07.: George Harrison, Exbeatle, hat energisch einen Zeitungsbericht zurückgewiesen, wonach er auf Grund einer Krebserkrankung dem Tode nahe sei. In einer in London veröffentlichten Erklärung Harrisons und seiner Frau Olivia hieß es, der Bericht der «Mail on Sunday» sei «unbegründet, unwahr, gefühllos und ungerechtfertigt». Das Paar sei enttäuscht und angewidert von dem Artikel. Das Blatt hatte sich auf Beatles-Produzent und -Freund George Martin berufen. Martins Manager Adam Sharp teilte auf Anfrage mit, Martin habe nichts derartiges gesagt. Er habe der «Mail on Sunday» auch kein «exklusives» Interview gegeben, wie diese geschrieben hatte. In der Erklärung des Exbeatles vom Montag hieß es weiter, Harrison sei aktiv und fühle sich trotz seiner jüngsten gesundheitlichen Probleme sehr wohl.

26.07.: Ringo Starr & The All Starr Band sind bis 2.9.2001 auf Tour durch Kanada und die USA. Nach der Tour will Ringo mit den arbeiten an einem neuen Album beginnen.

26.07.: Die erste Runde der Versteigerung von 500 Reproduktionen des "Yesterday"- Manuskripts ist abgeschlossen. Der gesamte Gewinn dieser Versteigerung geht an George Martin, der damit auf der Karibik- Insel Montserrat Aufbauarbeit und den Bau eines Gemeindezentrum finanzieren möchte. Für 70.010 US- Dollar wechselt die erste Kopie den Besitzer. Die Nummer 1 war das unbestritten begehrteste Examplar, da es neben den Signaturen von George Martin und Paul McCartney;die auf jeder Kopie zu finden sind, den Zusatz von Paul  "Congratulation you`re No.1" enthält.

26.07.: Jetzt ist es offiziell: Paul und Heather sind seit Montag verlobt und werden im nächsten Jahr heiraten. Heute wurde in London die entsprechende Erklärung herausgegeben. Nach Angaben seines Sprechers sank Paul am Montag im britischen Lake District (Nordengland) vor seiner 33-jährigen Freundin auf ein Knie nieder und hielt um ihre Hand an. Er habe ihr einen indischen Saphir- und Diamanten-Ring überreicht, den er während eines Urlaubs im Januar dort gekauft habe. Das Paar danke allen Freunden und Verwandten, die sie in den vergangenen zwei Jahren seit ihrem Kennenlernen überstützt hätten, hieß es weiter. "Sie sind beide sehr glücklich. Das gilt auch für die Kinder."

27.07.: Lachend und mit Blumensträußen in den Händen präsentierten sich Paul und Heather vor seinem Haus in London. Paul: "Good morning, alle zusammen. Ich hoffe euch geht es gut. Es gibt nicht viel zu sagen - wir haben uns verlobt und das war`s. Die bevorstehenden Hochzeit ist eine sehr persönliche Angelegenheit und wir werden keine Details veröffentlichen. Als ich Heather den Antrag machte, war ich ziemlich nervös, aber ich habe es geschafft. Der Dank gilt unseren Freunden, aber auch den Medien." Bereitwillig zeigte Heather den Fotografen ihren mit Saphiren und Diamanten besetzten Verlobungsring. Das passende Foto zur Verlobung lehnte sie allerdings ab." Wir küssen uns nicht auf Kommando." Über Pauls Antrag sagte sie: "Es ging alles so schnell. Es war sehr romantisch. Ich bin immer noch geschockt, aber wirklich glücklich." Anschliessend beendete Paul den Pressetermin: "Das war`s. Wir müssen gehen. Wir wollten nur ein Foto- Termin und müssen jetzt arbeiten. Vielen Dank für eure Unterstützung."

30.07.: "News Of The World" outet in einem Bericht Heather Mills als Ladendiebin. Als Teenager arbeitete Heather beim Londoner Juwelier Jim Guy. Sie hatte in seinem Geschäft Schmuck im Wert von 60.000 Mark gestohlen und gestand dies später auch. Über Monate hinweg seien Hunderte von Kettchen und Ringen verschwunden, erzählt Guy. Lange Zeit habe er Mills nicht verdächtig. Sie kam mit einer Bewährungsstrafe davon.

31.07.: Wie Billboard.com meldet, fährt George mit seiner Tradition als "Gastspieler" auf Platten von Musikerkollegen fort. Diesmal unterstützte er Ex- Traffic Jim Capaldi. Auf dessen in Kürze erscheinender Single "Anna Julia" übernahm George den Gitarrenpart. An den Drums sass Ex- Deep Purple Ian Paice, den Backvocals- Part übernahm Paul Weller (Jam und Style Council). In Grossbritannien erscheint die Scheibe am 13. August.

05.08.: Die "Sunday Times" berichtet, dass im Herbst ein brisanter Brief von John versteigert wird. Der Brief an Paul und Linda ist dreissig Jahre alt und wurde im Tittenhurst Park geschrieben, als John dort das "Imagine" - Album aufnahm. Der sechs Seiten lange, handgeschriebene Brief, ist voller Vorwürfe an Paul und Linda und zeigt welche Probleme es zur dieser Zeit zwischen den Beiden gab. Beatles- Biograf Hunter Davies: "It`s an amazing letter. It is at a period when the company, Apple, is breaking up, they are all suing each other and horrible to
each other." Geschätzter Erlös: 70.000 Pfund.

05.08.: Wie der "Sunday Mirror" berichtet, scheint Stella ihr privates Glück gefunden zu haben. Seit zwei Monaten ist sie mit Alasdhair Willis, dem Herausgeber des Trendmagazins "Wallpaper", zusammen und anscheinend sehr glücklich.

08.08.: Paul überraschte Irene Hansell, gemeinsam mit Heather Mils, anlässlich ihres 80. Geburtstages. In Londoner Lake District überraschte er die Dame mit einem "Happy Birthday"- Geburtstagsständchen und überreichte einen grossen Blumenstrauss. Irene Hansell erfreut: "Er hat alles so besonders gemacht", sagte sie anschliessend erfreut. 

08.08.: George hat sich eine Villa im Tessin gekauft. Laut Presseberichten erwarb er die Luxusvilla, mit über 14 Schlaf- , 6 Badezimmern und Swimmingpool von einem britischen Weinhändler. Das Anwesen gehört zum Ort Montagnola und liegt über dem Luganer See.

09.08.: Für 1 Millionen Pfund kaufte Paul seiner Verlobten ein Haus in Hove, Sussex. Das Haus wurde in den frühen Zwanzigern erbaut und enthält u.a. vier Schlafzimmer. Erst im letzten Jahr erwarb Heather Mills eine Unterkunft im gleichen Ort für 250.000 Pfund, um näher bei Paul zu sein. Jetzt entschied Paul - nicht mehr standesgemäss und kaufte das neue Domizil, berichtet Peoplenews.

14.08.: Das Amerikanische Ober- Groupie Bebe Buell veröffentlicht in ihrem Buch "An American Rock`n`Roll- Journey" ein Gerücht über Linda. Demnach soll sie mit jedem Mitglied der Rolling Stones geschlafen haben.

14.08.: Bei einer Auktion in Australien hat eine Signatur von John, Paul und George mit einen Pizzafleck, einen Preis von über 54 000 Mark erzielt. Die Drei haben das Stück Papier 1964 in einem Hotel in Adelaine unterzeichnet. Der Pizzafleck auf dem Schriftstück könnte den Wert künftig aber noch weit mehr in die Höhe treiben. Dann nämlich, wenn sich herausstellen sollte, dass der Fleck ein Fingerabdruck John Lennons ist. "Meines Wissens nach aßen sie gerade Pizza in ihrem Hotelzimmer in Adelaide, als sie ihr Autogramm gaben", sagt Auktionator John Roper. Noch sei aber nicht klar, ob es sich bei dem Abdruck um den von John oder um den des Pizza-Boten handele. Ringos Autogramm fehlt auf dem Papier, da er nicht auf der Tournee im Jahr 1964 dabei war, er hatte eine Kehlkopfentzündung.

23.08.: Das von George Michael im vergangenen Jahr ersteigerte Lennon- Klavier steht seit Donnerstag wieder im Liverpooler Beatles- Museum. "Wir freuen uns, nun der ganzen Welt erzählen zu können, dass das Klavier wieder bei uns ist und jeder es besichtigen kann", sagte Museumskuratorin Shelagh Johnston. Das Nussbaum- Piano, an dem John 1971 "Imagine" komponierte, hatte Beatles- Fan Michael im vergangenen Oktober für umgerechnet rund 4,28 Millionen Mark ersteigert. Er wolle das Instrument lieber an das Museum geben, als es auf einem Speicher verstauben zu lassen, sagte Michael. "Wir waren überglücklich, als uns George Michael mitteilte, dass er das Klavier uns zurückgeben wolle", sagte die Kuratorin.

24.08.: "The Hard Day's Night Hotel" soll im Zentrum der Stadt unweit des wiederaufgebauten Cavern Clubs entstehen. Der Sprecher der Projektfirma Cavern City Tours, Steve McGriskin, die Pläne des ganz im Zeichen der Beatles stehenden vier Sterne Hotels mit 120 Betten seien jetzt endgültig genehmigt worden. Mit der Fertigstellung des acht Millionen Pfund (knapp 25 Millionen Mark) teuren Hotels sei 2003 zu rechnen. Die Zimmer seien Beatles-Themen - Songs und besonderen Ereignissen - gewidmet und es gebe zahlreiche große und kleine Gemälde von den "Fab Four". "Das ist ein sehr aufregendes Projekt und es hat bereits massives Interesse aus dem In- und Ausland gegeben", sagte McGriskin. 

27.08.: Er bezeichnete sich immer als "Maccas Bastard". Damit muss der britische Lichttechniker Philip Cochrane (37) nun aufhören: Ein DNA- Test ergab, dass  er kein uneheliches Kind von Ex- Beatle Paul McCartney ist. Seiner Mutter Anita hatte Fab- Four- Manager Brian Epstein 1964 rund 6500 Pfund gezahlt, damit sie die Geburt des Babys geheim hält. Nicht ganz glaubwürdig behauptet Cochrane: "Ich wollte nie Pauls Sohn sein."

28.08.: Am 20. September wird bei Sotheby`s ein Brief von John versteigert, den er am 1. September 1967, dem Tag an dem "I Am The Walrus" aufgenommen wurde, schrieb . John übt in dem zweiseitigen Brief an seinen Schulfreund Stephen Bayley, versteckte Kritik an den Beatles- Fans: "All my writing . . . has always been for laughs . .. I do it for me first . . . but it doesn't necessarily have to correspond to my thoughts about it OK?" und weiter This goes for anybody's 'creations,' art, poetry, song etc. The mystery and hat is built round all forms of art need smashing anyway." Als Beispiel führt er den Song "Being for the Benefit of Mr Kite" an. Hier seien so viele Dinge hinein interpretiert worden, dabei stamme jedes Wort von einem alten Plakat. Geschätzter Verkaufspreis: 36.000 Dollar. Ebenfalls in der Versteigerung: Eine Jacke von John aus dem Jahre 1963 - Wert: 40.000 Dollar.

04.09.: Zu einem überraschenden Besuch trafen Paul und Heather heute, anlässlich des Film- Festivals, in Venedig ein. In dem nominierten Animationsfilm "Tuesday" ist Pauls Stimme und Musik zu hören. Zur Freude der anwesenden Journalisten lieferte Paul ein Luftgitarren- Solo auf seinem Regenschirm.

05.09.: Mit einem Abbild des nackten John nebst Gattin Yoko wirbt eine schwedische Wodka- Brennerei für ihre Marke "Absolut".

06.09.: Dreizehn Zeichnungen von John Lennon sind am Donnerstag erstmals in London der Öffentlichkeit präsentiert worden. Sie gehören zu einer Ausstellung mit insgesamt 150 Bilder, die John zwischen 1968 und 1980 angefertigt hat. "Die Bilder zeigen Johns Liebe zu seiner Familie und seine Einstellung gegenüber dem Alltag", sagt Ausstellungsorganisator Jonathan Poole. "Sie sind amüsant, komisch gemeint und sollten nicht zu ernst genommen werden."Die Hauptattraktion der Ausstellung ist eine Skizze mit dem Titel «Multiple Self Portrait», die aus vielen kleinen Strichzeichnungen besteht. Außerdem sind mehrere bunte Kinderbilder zu sehen, die Lennon für seinen Sohn Sean gemalt hat. 

07.09.: Paul unterstützt die Tierschutz- Organisation PETA im Kampf gegen Schulmilch. Beispielweise werden die Kleinen gewarnt: "Milch könne dazu führen, dass die Leute nichts mehr mit dir zu tun haben wollen, denn viele Leute, die Milch trinken, leiden unter Blähungen."

08.09.: Auf der 21zigsten PETA- Anniversary- Party verlieh Paul den "Linda McCartney Memorial Award"an Chrissie Hynde. Während der Veranstaltung in New York erhielt auch Paul einen Award für seinen Einsatz und die Unterstützung der Tierschutz- Organisation. 

09.09.: Gemeinsam sahen sich Paul und Heather Mills das Tennis- Männer- Finale der New York Open an. Gewonnen hat der Australier Lleyton Hewitt aus Australien.

10.09.: Jedes Jahr verleiht der Redbook- Verlag in New York den „Mothers and Shakers“- Award an Frauen, die sich besonders für karitative Zwecke einsetzen. Diese Jahr erhielt Heather Mills den Award für ihren Einsatz im Kampf gegen den Einsatz von Landminen aus den Händen von Paul McCartney.

11.09.: Angriff islamischer Terroristen auf das World Trade Center in New York mit entführten Passagierflugzeugen. Paul McCartney und Heather (die noch in der Stadt sind), sowie Yoko und Sean sind ok.

14.09.: Wie berichtet, befindet sich Paul seit vergangenem Donnerstag mit seiner Verlobten Heather in Manhattan. Nun rief er besorgte Freunde und Verwandte an: Es gehe ihm gut, er sei zum Zeitpunkt der Tragödie weit vom World Trade Center entfernt gewesen.

22.09.: Ein Brief von George aus dem Jahr 1960 hat auf einer Auktion in London 8225 Pfund eingebracht. Das dreiseitige Schreiben an Stuart Sutcliffe ein, in dem er den Musiker auffordert, zu neuen Aufnahmen aus Hamburg nach Liverpool zurückzukehren. George klagte, dass ein neuer Bassist alles neu lernen müsse. Den Zuschlag erhielt die Restaurantkette "Hard Rock Café", die bei der Auktion bei Sotheby's auch bisher unveröffentlichte Fotos der Beatles für 5875 Pfund erstand. 

25.09.: Wie "peoplenews.com" berichtet, besteht Paul auf Nennung seines Adelstitels "Sir" im Abspann eines Filmes über Frösche, den er finanziell unterstützt hat. Die Filmemacher hatten daran nicht gedacht. Jetzt fordert Paul angeblich einen neuen Abspann.

26.09.: Auf Seite 29 der "New York Times", ist eine ganzseitige Anzeige zu finden die eine einfache Botschaft übermittelt: "Imagine all the people living life in peace". Die Anzeige mit der Zeile aus Johns "Imagine" stammte von Yoko, wie ihr Sprecher Eliot Mintz gestern bestätigte. Yoko wollte mit dem Zitat ihre Gefühle nach den Terroranschlägen in New York und Washington ausdrücken wollen. Mintz weiter: "Sie habe die Anzeige nicht unterschrieben, weil sie dachte, es wäre effektiver, wenn ihr Name nicht erscheint". Yoko will außerdem eine Reklametafel auf dem New Yorker Times Square errichten lassen, mit dem Friedenssong: "Give peace a chance".

29.09.: Jetzt ist auch Heather Mills zur Vegetarierin geworden. Wie der "Mail" berichtet, hat sie für Paul nicht nur den Verzehr von Fleisch aufgegeben. Ausserdem hat sie alle Dinge, in denen sich Leder befindet, aus ihrer Garderobe verbannt. "Paul hat ihr die Augen über die Grausamkeit gegenüber Tieren geöffnet", zitiert das Blatt einen Freund des Paares.

02.10.: Am Dienstagabend fand in der New Yorker Radio Music Hall eine grosse John Lennon- Gala statt, die den Menschen in New York Mut machen sollte. Es spielten die Stone Temple Pilots, Cyndi Lauper und Dave Matthews Lieder von John. Daneben traten Sean Lennon und seine Mutter Yoko auf. Dieser Abend ist der Stadt New York gewidmet. Johns Geist ist mit uns - 
und auch der von 5798 anderen Menschen", sagte der Schauspieler Kevin Spacey. Er bezog sich auf die angenommene Zahl der Opfer der Terroranschläge auf das World Trade Center. Währenddessen liefen im Hintergrund Bilder von Feuerwehrmännern am World Trade Center und aus dem Leben von John Lennon. Die Benefiz-Gala, die seit einem Jahr geplant und auch im Fernsehen zu sehen war, wollte ein Zeichen gegen den Missbrauch von Waffen setzen. Nach den Anschlägen haben Stücke wie "Imagine" und "Give Peace A Chance" aber für viele Amerikaner neue Aktualität. Ein Höhepunkt war der Auftritt von Lennons Sohn Sean, der "Julia" sang und damit seine Mutter Yoko Ono sichtlich rührte. 

04.10.: Heute fanden sich Paul und Heather Mills anlässlich des National Poetry Day im Londoner Queens Theater ein.

05.10.: Bei der Christie`s Versteigerung in London blieb der angebotene Schmäh- Brief, den John Anfang der 70er Jahre an Paul schrieb, liegen. Keiner war bereit, das Mindestgebot von 65.000 Pfund zu zahlen. In dem Brief beschimpft John Paul unter anderem als Lügner.

08.10.: Anlässlich der Pariser Fashion Woche besuchte Paul gemeinsam mit Heather Mills und Chrissie Hynde die Fashion Show seiner Tochter Stella. Diese präsentierte ihre neue Kollektion.

09.10.: An vielen Stellen dieser Welt gedachten Fans an John, der heute seinen 61. Geburtstag gefeiert hätte. Unter anderem versammelten sich zahlreiche Fans in Los Angeles am Lennon`s Walk of Fame.

10.10.: Paul will den Erlös vom Verkauf seiner neuen Single den Angehörigen der New Yorker Feuerwehrleute spenden, die am 11.September ums Leben kamen. Paul, der wie bereits berichtet, in New York persönlich Zeuge des Anschlags wurde, sagte, er hege eine große Bewunderung für die Feuerwehrmänner. Sein Vater sei im Zweiten Weltkrieg bei der Freiwilligen Feuerwehr in Liverpool gewesen. Die neue Single mit dem Titel "From a Lover to a Friend" soll am 29. Oktober erscheinen.

11.10.: Nachdem sich letzte Woche bei Christie`s kein Käufer für John`s bitterbösen Briefentwurf an Paul und Linda fand, hatte das Auktionshaus jetzt mehr Erfolg. In einer neuen Versteigerung wechselte der Brief für 88.330 $ den Besitzer.

11.10.: Paul und Heather Mills besuchten ein Spiel der American League Division Serie zwischen den Yankees und den Oakland Athletics in New York.

18.10.: Gemeinsam mit dem Pianisten Jools Holland nahm George, in seiner Schweizer Villa, den Song "A Horse To Water" auf. Der Song ist für das neue Album des Pianisten. "Es war wundervoll, mit einem der grossen und legendären Künstler dieser Welt zusammenzuarbeiten," sagte Holland danach. "George hat vorgeschlagen, dass wir eine Aufnahme machen, und das haben wir in diesem Monat dann schließlich getan", sagte Holland weiter. Er habe mit George "A Horse to Water" eingespielt, ein Lied, das George zusammen mit Sohn Dhani geschrieben habe. Ein Sprecher Hollands beschrieb die Musik als Mischung aus der Musik Bob Dylans der 60er Jahre und der der frühen 70er von John. Das Lied soll im November auf Hollands Album "Small World, Big Friends" erscheinen, für die Holland auch Titel mit Mark Knopfler, Van Morrison und Eric Clapton aufgenommen hat. George war für einen Kommentar nicht zu erreichen.

18.10.: Zahlreiche Fischer wollen so lange vor seinem Anwesen auf Maui protestieren, bis er sie wieder über sein Grundstück laufen lässt. Die Inselbewohner machen ihrem Unmut Luft, nachdem George sämtliche Wege sperren liess. Er hatte für die Sperrung jahrelang prozessiert und nun Recht bekommen. Seine Privatsphäre sei gestört und ausserdem fürchtet er um seine Sicherheit, so George. Mehr als 100 Fischer müssen jetzt allerdings einen 4 km langen Umweg nehmen, obwohl sie die Pfade jahrelang benutzen durften.

20.10.: Mit einem Mammutkonzert haben zahlreiche Superstars am Wochenende der Opfer der Terroranschläge vom 11. September gedacht. Höhepunkt der mehrstündigen Benefizveranstaltung im New Yorker Madison Square Garden war der Auftritt von Paul, der seinen neuen Song "Freedom" vorstellte, den er am 12. September in New York unter dem unmittelbaren Eindruck der Anschläge geschrieben hatte.  "Ich werde für das Recht kämpfen, in Freiheit zu leben", sang Paul, der auf seinem T-Shirt einen Anstecker mit der amerikanischen Flagge trug. Auf der Rückseite 
des Hemdes prangte der Aufdruck FDNY, die Abkürzung der New Yorker Feuerwehr. David Bowie hatte das Konzert eröffnet. Zu den weiteren Stars des Abends gehörten The Who, Mick Jagger und Keith Richards, Elton John, Billy Joel und die Backstreet Boys. Zum Finale holte Paul die anderen Stars sowie Feuerwehrleute und Polizisten noch einmal auf die Bühne, und gemeinsam sangen sie den Beatles- Song "Let It Be" und erneut "Freedom". Das fünfstündige Live-Konzert vom Madison Square Garden wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.10., ab 1.00 Uhr von Frauke Ludowig in einem "Exclusiv-Spezial" präsentiert.

20.10.: Bei US -Radiomoderator Howard Stern äusserte sich Paul über sein gespanntes Verhältnis zu Yoko Ono und Michael Jackson. Beim Geld hört die Freundschaft auf, und das offenbar auch und gerade bei millionenschweren Stars. Seit Jahren ist es in der Showbranche ein offenes Geheimnis, dass Paul ein gestörtes Verhältnis zu Michael Jackson und Yoko Ono hat. Im Rahmen der Promotion- Tour für sein neues Album sprach Paul erstmals über den Bruch. In der Talkshow von US- Radiomoderator Howard Stern erzählt er, dass der Bruch mit dem Jackson begann, als der die Rechte der Beatles- Songs kaufte - und dabei Paul als Autor finanziell nicht ausreichend versorgte. "Ich schrieb ihm einige Briefe", so wird Paul in der "New York Post" zitiert, "und sagte, Michael, denkst Du nicht, dass (...) ich, nachdem ich 30 Jahre erfolgreich in dieser 'Firma' gearbeitet habe, die Du nun besitzt, eine Gehaltserhöhung verdiene?" Mit hoher Stimme ahmte Paul Jacksons Antwort nach: "Oh Paul, das ist doch nur ein Geschäft." Seitdem hätten die beiden nicht mehr gesprochen, zudem habe Jackson auch nicht mehr auf seine Briefe geantwortet. Auf die Frage des Moderators, ob er glaube, dass Jackson die Rechte an den Songs wegen Finanzproblemen bald wieder verkaufen müsse, antwortete Paul, dass er sich das gut vorstellen könne. "Das Problem ist, das ich diese Songs umsonst geschrieben habe. Sie nun zurückzukaufen und zwar zu phänomenalen Summen - das kann ich mir nicht leisten" klagte Paul. Auch Yoko Ono, ließ er kein gutes Haar. Zunächst habe sie versucht, ihn zu verführen. Als er ablehnte, habe sie sich auf John konzentriert. Später eskalierte der Streit mit der Frau weiter.

21.10.: In einem Haus in Hamburg sind handgeschriebene Lebensläufe der Beatles aus den 60er Jahren gefunden worden. Die Schriftstücke der vier ersten Beatles John, Paul, George und Pete Best lagen im Keller des Hauses des verstorbenen Hamburger Orchesterchefs Bert Kaempfert. Bert Kaempferts Tochter Doris hatte sie gefunden. Ihr Vater hatte den Pilzköpfen unter dem Namen "The Beat Brothers" 1961 den ersten Plattenvertrag gegeben. Die Bear- Family bringt Kopien dieser Dokumente als Poster- Set heraus.

27.10.: Neben Steven Spielberg, Ted Turner, Luciano Pavarotti und Alain Delon, wird Paul mit dem "World Award 2001" ausgezeichnet. Die Verleihung der "World Award Organization" findet am 3. November in Wien statt. Paul hat sein Kommen zugesagt. Mit dem"World Award" werden jährlich am "Welttag des Mannes" Männer geehrt, die die Welt veränderten. Der "Men's World Day" ist eine globale Initiative mit sozialen, humanitären und karitativen Zielen, die aktiv für Frieden, Freiheit und Toleranz eintritt und das Bewusstsein der männlichen Weltbevölkerung, aber auch das Image und die Rolle des Mannes in der Gesellschaft verändern wollen.

28.10.: VH1 und ebay führen eine "Auction For America" durch. Versteigert werden Erinnerungsstücke an das "Concert For New York". Die Auktion läuft noch bis zum 30 Oktober. U.a. wird eine Gitarre versteigert, die von Paul signiert wurde.

31.10.: Viele Stars aus Film- und Showbranche nehmen aus Angst vor dem tödlichen Anthrax - Erreger keine Fanpost entgegen. Ausnahmen sind Elton John und Paul. 

02.11.: Paul wird eine besonders grosse Ehre zuteil. Er ist der Star des Jubiläumskonzerts zum 100-jährigen Bestehen der Nobelpreise. Einen Tag nach der Verleihung der diesjährigen Preise wird Paul am 11. Dezember zusammen mit Wyclef Jean, A-ha, Natalie Imbruglia und Youssou N'Dour in Oslo auftreten, berichtete die Tageszeitung «Aftenposten». Die Organisatoren hätten sechs Monate gebraucht, um Pauls Teilnahme zu sichern, hieß es. Das Konzert soll in 100 Länder übertragen werden. Die Nobelpreise werden seit 1901 vergeben. Höhepunkt ist stets die feierliche Verleihung der Auszeichnungen am 10. Dezember, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel.

02.11.: Paul McCartney will auch die Einnahmen seiner Platte "Freedom" den Familien spenden, die bei den Attentaten vom 11. September in den USA Angehörige verloren. In GB kommt "Freedom" bereits kommende Woche auf den Markt, sagte ein Sprecher McCartneys am Freitag in London. Nach zahlreichen Anfragen von Fans habe man sich um eine möglichst rasche Veröffentlichung bemüht. Der Ex-Beatle hatte bereits die Einnahmen der Single "From A Lover To A Friend" den Angehörigen der Attentatsopfer gespendet. In Deutschland soll "Freedom" nach Angaben der Plattenfirma EMI Electrola am Montag auf den Markt kommen. "From A Lover To A Friend" ist demnach seit dem 29. Oktober in den deutschen Plattenläden.

03.11.: Um sich einer neuen Therapie zu unterziehen, ist George in New York eingetroffen. Diese neue Behandlungsmethode ermöglicht eine sehr präzise Bestrahlung seines Hirnturmors.

05.11.: Anscheinend hat sich Yoko von Langzeit - Partner und Ehemann Sam Havadtoy getrennt. Vor einem Interview gab sie bekannt nicht über den Split reden zu wollen.

07.11.: Wie gestern berichtet traf George in einem Krankenhaus in New York, Staten Island, ein, um sich einer extremen Strahlentherapie zu unterziehen. Der "Daily Telegraph" zitiert eine nicht näher gennate "Quelle": "Im Krankenhaus sagt man, die Therapie, die er jetzt bekommt, ist die letzte Chance, sein Leben zu retten." Dem Bericht zufolge wird George unter dem Namen George Arrias - dem Mädchennamen seiner Frau Olivia - in der Universitätsklinik geführt. Dort  bietet der Direktor der Bestrahlungsonkologie, Gil Lederman, eine besonders starke Strahlentherapie an. Diese sei nur für Patienten mit großen und weit fortgeschrittenen Tumoren geeignet. Weiter heisst es,  dass George sehr mager geworden sei und seine Frau sei rund um die Uhr bei ihm ist. Paul sagte zu dem Bericht: "Ich habe vor ein paar Wochen mit ihm gesprochen, und da schien er in Ordnung zu sein. Er ist wie ein Bruder für mich, und wir reden viel." 

08.11.: Folgendes gab Paul in einem Interview mit dem "Mirror bekannt: "Heather und ich haben über Kinder geredet. Aber ich weiß wirklich  nicht, ob wir tatsächlich welche haben werden." Sicher sei aber eine Hochzeit im Jahr 2002: "Wir haben das Datum schon festgesetzt. Mehr sage ich nicht." Die Hochzeit sei sehr aufregend: "Ich hatte doch nie gedacht, dass ich das alles noch einmal machen würde." Besonders witzig finde er an Heather, dass sie keine Ahnung von den Beatles habe: "Wenn im Autoradio "Get Back" gespielt wird, sagt sie "Das ist wirklich ein guter Song". Und ich sage ihr dann: "Du hast Recht. Und falls es Dich interessieren sollte: Er ist von mir. So ist sie."

08.11.: Der "Daily Mail" berichtet heute, unter Berufung auf sogenannte enge Freunde von George, dass es ihm diesmal wirklich sehr schlecht gehe. Er glaube, dass er nur noch einen Monat zu leben habe. 

10.11.: George geht es sehr schlecht. "Wir sind alle sehr in Sorge und hoffen, dass er sich schnell wieder erholt. Er ist ein Kämpfer. Er ist wirklich sehr krank, aber er kämpft dagegen", sagt seine Schwägerin Pauline. Eine Angestellte des Hospitals in dem er behandelt wird: "Hier wird gesagt, es ei seine letzte Chance zur Rettung."

11.11.: Paul und Ringo besuchen George im Krankenhaus. Die Visite in aller Heimlichkeit statt. Zeugen berichteten, dass Paul in Tränen aufgelöst war, als er Georges  Zimmer verliess. Am 15.12. ist George dann mit Familie nach Los Angeles geflogen.

11.11.: George, der, wie berichtet,  in New York wegen eines Hirntumors behandelt wird, geht es nach einer radikalen Bestrahlungstherapie offenbar besser. Die "Mail on Sunday" meldet: "Er war schwer krank, aber jetzt geht es ihm gut genug, dass er zwischen den Behandlungsterminen nach Hause gehen kann", sagte eine nicht näher genannte "Quelle" der Sonntagszeitung. Die umstrittene Therapie, bei der der Patient in kurzen Abständen hohe Strahlendosierungen erhält, ist von Lederman selbst als ein "Lotteriespiel" bezeichnet worden. Sie wird bei Tumoren eingesetzt, die operativ nicht entfernt werden können.  Desweiteren berichtet die "Sunday Times", George habe ein "Lied gegen den Schmerz" geschrieben. Der Song "Horse to the Water" wurde danach während einer Krebsbehandlung in der Schweiz im  Oktober aufgenommen. Er gehört zu einem Album, das in diesem Monat von Georges Freund Jools Holland veröffentlicht werden soll. Weitere Interpreten sind Eric Clapton, Van Morrison und Sting. Laut "Sunday Times" nimmt Harrison in dem "elegischen" Lied Bezug auf seine Krankheit, wenn er singt: "Ein Freund von mir erleidet große Qualen. Manche Leute gleiten durchs Leben, aber er ist auf ein Riff gestoßen." In einer weiteren Passage singt George
von einem Prediger, der ihn vor dem "Satan" gewarnt habe, aber er habe nicht auf die Stimme gehört. Laut "Sunday Times" spielt George damit auf sein jahrelanges Kettenrauchen an, das 1997 zum Kehlkopfkrebs führte.  Ironischerweise veröffentlicht er das Album über die Firma «RIP Ltd 2001» (Rest in Peace - Ruhe in Frieden), wie aus Angaben auf der Webseite von Holland (
http://www.joolsholland.com/latest.htm) hervorgeht. Der Hinweis zeige "Georges Sinn für schwarzen Humor", hieß es weiter.  Nach dem Bericht hat George wegen seiner Krankheit die Leitung seiner Plattenfirma "Harrisongs" an seine Frau übertragen.

12.11.: Heute erschien Pauls neues Album Driving Rain. Das erste Soloalbum von Paul seit dem Tod von Linda 1998 ist auf dem Markt. "Driving Rain" steht seit Heute in Deutschland und Großbritannien in den Plattenläden, am Dienstag ist es in den USA erhältlich. Paul hatte das Studio - Album mit einer dreiköpfigen Band im Frühjahr in Los Angeles aufgenommen. Paul betont, dass viele der 15 Songs nicht von Trauer handeln, sondern von seiner Freude, Linda getroffen zu haben. "Manche Leute denken, es sollte ein sehr dunkles Album werden, meine Art zu sagen 'Ich vermisse dich`.Aber als ich einige Songs schrieb und dabei an Linda dachte, sind mir vor allem die positiven Dinge eingefallen." 
Der Song "There Must Have Been Magic" handelt beispielsweise davon, wie er die junge Fotografin Linda Eastman 1967 in einem Londoner Nachtclub kennen gelernt hatte. Auch für seine jetzige Verlobte Heather Mills hat Paul ein Lied komponiert.

13.11.: Bei dem Angriff auf das World Trade Center war Paul in New York. Und auch die Folgen des Absturzes des Airbus 300 über Queens musste er mit eigenen Augen ansehen: Nur wenige Minuten nach dem Unglück flog Paul in einer Concorde, aus London kommend, über den brennenden Stadtteil. "Ich blickte aus dem Fenster und sah den Rauch und dachte: `Oh Gott, nicht schon wieder", berichtete Paul. Er war am Montag in die USA geflogen, um "Freedom", die Benefiz- Single für die Terroropfer vom 11.9. zu promoten.

14.11.: Zum einen findet bei fleetwood.com eine Versteigerung von Dingen aus Nachlass von Stuart Sutcliffe statt, zum anderen werden am 27. November, im Londoner Sticky Fingers Cafe, Sammlerstücke der Beatles versteigert. Die "Sutcliffe"- Auktion bietet Gemälde, Fotos und Briefe aus den Anfängen der Fab Four. Die Erlöse kommen dem Roten Kreuz zugute. Bei der "Beatles"- Auktion wird u.a. die Bühne von St. Peter`s Church angeboten, wo sich John und Paul zum ersten Mal trafen. Desweiteren wird ein weiterer "Lennon"- Flügel, sowie eine von George`s ersten Gitarren versteigert.

15.11.: Für 10.400 Dollar (rund 23.000 Mark) ist ein sechsminütiges Telefon- Interview der Fab Four aus dem Jahre 1964 versteigert worden. Wie der kalifornische Auktionator Collectors Universe meldet hatte ein unbekannter Plattensammler die Aufnahme erst vor wenigen Monaten für fünf Dollar auf einem Flohmarkt in Los Angeles  erstanden und dann zur Versteigerung angeboten. Bei der Aufnahme handelt es sich um eine zur damaligen Zeit außergewöhnliche Schaltkonferenz, an der die vier Pilzköpfe, Brian Wilson von den Beach Boys sowie der Gitarrist Dick Dale teilnahmen. 

23.11.: Die "Daily News" berichtet, dass sich George im "UCLA"- Medical Center in Los Angeles einer neuen Chemo- Therapie unterzieht. Ein Freund wird folgendermassen zitiert: "Er macht sich über seinen Zustand sicher keine Illusionen. George ist der Überzeugung, dass der Tod Teil seines Lebens sei."

23.11: Nach einem Auftritt von DJ Ötzi bei "Top Of The Pops" gratulierte Paul ihm für seine "großartige Performance", heißt es in einer Aussendung von EMI Austria.

24.11.: Paul wird als erster in die neue britische Ruhmeshalle von "Top of the Pops" aufgenommen und soll die Auszeichnung am 30.11., bei der ebenfalls ersten Verleihung der "Top- of- the- Pop" -Awards in Manchester, überreicht werden, meldet die britische Nachrichtenagentur PA.

26.11.: Das legendäre  Zeichentrickabenteuer soll auf die Bühne kommen. Die verbliebenen Mitglieder Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr, sowie Yoko Ono stehen mit der Zirkustruppe "Cirque du Soleil" bereits in Verhandlungen.

28.11.: Die Bühne der Liverpooler St.-Peter-Kirche, auf der sich Paul und John zum ersten Mal trafen, wollte bei einer Versteigerung des Auktionshauses Fleetwood Owen niemand haben. Der Preis sollte mindestens 50.000 Pfund (81.000 Euro/157.000 Mark) betragen, teilten die Auktionäre mit. Weitere Einstiegsgebote waren wohl auch zu hoch: Die Kirchentür, ein Ausgangsschild, sowie die erste Gitarre George Harrisons und das erste Klavier von Lennon. 

29.11.: George Harrison stirbt um 13:20 Uhr in Los Angeles im Haus von Paul McCartney in der Heather Road. «Am Ende bewegte ihn nur noch ein Gedanke: Liebet einander», sagte sein Freund De Becker. Er hinterlässt seine Frau Olivia (51) und seinen Sohn Dhani (23). In seiner Geburtsstadt Liverpool wurden die Fahnen auf Halbmast gesetzt. Paul sagte: «Er ist so etwas wie mein jüngerer Bruder gewesen. (...) Er war ein fantastischer Kerl und ein tapferer Mann und hatte einen wunderbaren Sinn für Humor.» «Danke George, es war großartig, dich zu kennen.» , sagte Yoko Ono. Tony Sheridan: «Er wollte alles lernen, am liebsten über Nacht. Ich habe ihm natürlich alles, was ich konnte, gerne beigebracht.» «Wie er glaube auch ich jetzt, dass er in eine höhere Dimension eingegangen ist. Gott schenke ihm Frieden.» sagte Beatles-Produzent Sir George Martin. Nach dem Tod des Ex-Beatle George Harrison haben ihn Freunde und Verehrer aus aller Welt gewürdigt. Der britische Premierminister Tony Blair sagte, Harrison habe zusammen mit den drei anderen Beatles das Lebensgefühl einer ganzen Generation geprägt. Königin Elizabeth II. ließ mitteilen, die Nachricht vom Tod des 58- Jährigen habe sie «sehr traurig» gemacht. «Bisher hat es immer noch die Hoffnung auf eine Wiedervereinigung der Beatles gegeben. Vielleicht hätte Julian Lennon dabei den Platz seines Vaters einnehmen können. (...) Es ist wirklich das Ende eines Traums.» sagte John Chambers von der Liverpooler Beatles-Gesellschaft.

02.12.: George hat einem Pressebericht ein letztes Album aufgenommen. Die "Sunday Times" meldete, George habe noch wenige Tage vor seinem Tod Familienmitgliedern im Krankenhaus Stücke aus dem Album vorgespielt. Der Platte habe er den Arbeitstitel "Portrait of a Leg End" gegeben. Der Titel ist ein subtiles Wortspiel, in dem sich George ironisch mit der Legendenbildung um seine Person auseinandersetzt. Die Zeitung zitierte den US-Musiker Jim Keltner, der bei einigen Stücken Schlagzeug spielt: "Einige der neuen Lieder sind sehr ergreifend, da sie sein Leben in den vergangenen Jahren betreffen." Die in England aufgenommenen 25 Stücke würden bald als CD vorliegen.

02.12.: Georges Familie hat sich für die Anteilnahme von Millionen von Fans in aller Welt bedankt. Olivia und Dhani luden die Trauernden ein, am Montag an einer Minute der Meditation zu Ehren von George teilzunehmen. In einer veröffentlichten Erklärung hieß es:  "Wir sind tief berührt von den vielfachen Äußerungen der Liebe und des Mitgefühls von Menschen in aller Welt. Die vollkommene Schönheit des Augenblicks von Georges Dahinscheiden - des Erwachens von seinem Traum - war keine Überraschung für jene von uns, die wussten, wie sehr er danach verlangte, bei Gott zu sein. In dieser Hinsicht war er unnachgiebig." George zu Ehren solle nun eine Minute der Meditation, des stillen Gedenkens, am Montag um 19.20 Uhr MEZ stattfinden. 

02.12.: Liverpool will George morgen Abend mit einer Wache bei Kerzenlicht und einer Schweigeminute ehren. Die Stadtverwaltung rief Fans, Bürger und Freunde der Familie Harrison zur Teilnahme an der Veranstaltung im Zentrum der Geburtsstadt der Beatles auf. Nach Einhaltung der "Minute der Meditation" soll Beatles- Musik  gespielt und Kondolenzbücher ausgelegt werden.  George ist kurz nach seinem Tod in einem Pappsarg eingeäschert worden. Dies bestätigte das Beerdigungsunternehmen Hollywood Forever in Los Angeles. Die sterblichen Überreste sollen seinem letzten Wunsch gemäß in einer Urne nach Nordindien geflogen und dort über dem Ganges zerstreut werden. 

03.12.: Weggefährten und Freunde aus Hamburger Zeiten wollen George mit einer Gedenk- Party ehren. "Vor allem mit Musik von George", sagte der ehemalige Chef des "Star Club", Horst Fascher. Das genaue Datum stehe aber noch nicht fest. "Die Party für George wird auf jeden Fall auf St. Pauli steigen, wahrscheinlich im Kaiserkeller in der Großen Freiheit", erklärte Fascher. 

04.12.: Der amerikanische Biograph Marc Shapiro erklärt in seiner Biografie "George Harrison: Behind Sad Eyes" (Hinter traurigen Augen): "George Harrison schien sein ganzes Leben damit zu verbringen, vor aufdringlichen Blicken davonzulaufen. Er spielte in der großen Zeit der Beatles zwar seine Rolle, er gab Interviews aber den Reportern fiel schon früh auf, dass er seinem Gegenüber nicht in die Augen blicken konnte und am liebsten woanders gewesen wäre." Die Ängste von George begannen schon am jenem historischen 19.November 1961, als Brian Epstein mit den Pilzköpfen die vertraglichen Vereinbarungen unterschrieb. Shapiro: "George geriet in eine Gewissenskrise, die ihn nicht mehr loslassen sollte." Als die Beatles 1966 die Tourneen aufgaben, war George schon voller Ressentiments gegen die Gruppe, die ihn weltberühmt gemacht hatte. George machte seinem Unmut über den Star-Kult 1987 Luft: "Mich machte das alles nervös. Ich wollte schon 1965 nicht mehr auf Tournee gehen. Aber die anderen planten diese Konfetti-Paraden."

04.12.: Olivia und Dhani haben nach britischen Zeitungsberichten den größten Teil geerbt, das auf 214 Millionen Pfund (668 Millionen Mark / 341 Millionen Euro) geschätzt wird. Etwa 20 Millionen Pfund (über 60 Millionen Mark / über 30 Millionen Euro) gern an die Hare Krishna- Bewegung. Weitere nicht näher genannte wohltätige Stiftungen wurden ebenfalls mit mehreren Millionen Bedacht. Georges Schwester Louise (70) soll dagegen nur wenig bekommen. Ihr hatte George  vorgeworfen, mit ihrem 1995 eröffneten "Hard Day's Night" -Hotel in den USA auf Kosten der Beatles Kasse zu machen. 

05.12.: Die indische Sekte Hare Krishna hat strengstes Stillschweigen über die Beisetzungszeremonie von George am heiligen Fluss Ganges. Ein Sprecher des Krishna-Tempels in Neu Delhi wollte am Mittwoch nicht sagen, ob die Asche des Krishna-Anhängers George bereits im Ganges verstreut wurde. Das Verstreuen der Asche sei ein privater Akt, betonte er.

06.12.: Es sei der Traum von George gewesen, einen hinduistischen Tempel im Herzen der Stadt Varanasi zu errichten, sagte der Präsident der Regionsgemeinschaft Hare Krishna in Varanasi, Prasannatma Das. "Das Modell für den Tempel ist fertig", sagte Das. "Die Arbeit würde im Mai oder Juni beginnen, wenn wir das Geld bekommen." Der Tempel soll in den kommenden fünf Jahren auf einem etwa ein Hektar großen Grundstück errichtet werden. 

08.12.: Wie in jedem Jahr haben wieder Hunderte der Ermordung von John gedacht. Sie versammelten sich in Strawberry Fields, einem Teil des Central Parks. Die Trauernden sangen Lieder, zündeten Kerzen an und legten Blumen nieder. Einige erklärten, dass Georges Tod sie dazu bewogen habe, nach New York zu kommen. "Lennon war die Seele der Beatles, Harrison war der Geist, Paul (McCartney) war das Herz und Ringo (Starr) war der Schlagzeuger", sagte Larry Martin. Auf einem stand geschrieben: "Danke für die Musik, John und George." Auch in Los Angeles erinnerten Fans an John. Sie legten in der Nähe seines Sterns auf dem Hollywood Walk of Fame Blumen in Form des Friedenssymbols nieder. Die Menschen zündeten Kerzen an; über Lautsprecher wurden "Give Peace a Chance" und "Here Comes the Sun" gespielt. 

09.12.: Die serbische Stadt Novi Sad gab am Samstag einer Straße Johns. Lokalpolitiker hatten sich für die Umbenennung anlässlich Johns Todestages entschieden, damit die Stadt wie auch Serbien moderner wirke.  Der neue Straßenname stösst bei Ortsansässigen auch auf Kritik. Sie beklagten, dass zu Gunsten Lennons, der Name eines Serben aufgegeben worden sei, der im spanischen Bürgerkrieg gekämpft hatte. Die Anwohner wollen das Straßenschild in der Nacht zu entfernen.

10.12.: In einer BBC- Umfrage wurde John zum grössten Briten aller Zeiten gewählt. Dabei liess er sogar einen William Shakespeare hinter sich, sowie den Physiker Isaac Newton, Kriegspremier Winston Churchill und andere Wissenschaftler, Pioniere und Politiker. Grösster Lebender in den Top 20 ist übrigens Paul. 

11.12.: Paul hat beim traditionellen Nobelkonzert in Oslo für George gesungen. Er widmete seinen Auftritt mit den Songs "Your Loving Flame"und "Freedom" seinem kleinen Bruder George : "The first one I wrote for my fiancee, Heather, and the second one I wrote for the American people after September 11, but tonight I'd like to dedicate them both to my friend George." Am Schluss sangen alle Stars gemeinsam "Let it be".

14.12.: Paul und Heather Mills besuchten am Freitag die kroatische Nationalbibliothek in Zagreb. Mills, die selbst einmal durch einen Verkehrsunfall verletzt wurde, erhielt eine kroatische Auszeichnung für ihre Bemühungen, die Lebensqualität von Invaliden zu verbessern.

15.12.: Paul und Heather sind in Dresden bei "Wetten dass ...?. Beide sind das erste Mal in Ostdeutschland.

 

Zu den Jahren ab 1970 im einzelnen:

1970    1971    1972    1973    1974

1975    1976    1977    1978    1979

1980    1981    1982    1983    1984

1985    1986    1987    1988    1989

1990-1999    2000    2001    2002    2003