Homepage-Startseite > BGS-Startseite > Grenzgeschichten > aktuelle Seite: Ein Scheich besucht die innerdeutsche Grenze am Übersichtspunkt Straße Lochtum – Abbenrode/DDR

 

Seite erstellt: 13.04.2015

Letzte Änderung: 18.09.2016

 

 

 

Ein Scheich besucht die innerdeutsche Grenze am Übersichtspunkt Straße Lochtum – Abbenrode/DDR

 

Aus der Erinnerung des A-Zugführers der BGS-Abteilung Goslar, Jan-Christof Möller

(aufgezeichnet von Lothar Engler, ehem. Angehöriger der BGS-Abteilung Goslar)

 

Der A-Zug wollte am 09. Mai 1988 unter der Führung des damaligen Zugführers, Jan-Christof Möller, herausfinden, ob der Funkverkehr des BGS durch die DDR-Grenztruppen abgehört wird. Dieses wurde zwar immer vermutet, sollte aber durch die Aktion „Scheich“ bestätigt werden.

Wie kam man nun auf die Idee, dieses mit einem Staatsgast „Scheich“ herauszufinden? Der A-Zug Angehörige Albert Greve war erst vor kurzem aus einem Kuweit-Urlaub zurückgekommen und hatte  eine Original-Tracht mitgebracht.

Bevor die Aktion ausgeführt wurde, hatte sich der A-Zugführer die Genehmigung des Hundertschaftsführers der Stabshundertschaft, Diedrich Thiel, eingeholt.

Daraufhin wurden am 09. Mai 1988 ein „dicker“ Mercedes sowie 4 Kräder organisiert. Der A-Zug-Angehörige Rosenberg wurde mit Sonnenbrille und MP 5 (kurz) ausgestattet und als Personenschützer eingeteilt.

Zunächst fand eine Stadtbesichtigung in Goslar statt, welche an der Kaiserpfalz endete. Nun kam über Funk (7b) die Meldung an die Abteilung: "Staatsgast erreicht in ... Minuten Übersichtspunkt (ÜP) Lochtum".

Währenddessen wurde das Vorgelände am ÜP Lochtum verdeckt überwacht und aufgeklärt, um genau herauszufinden, ob oder wann Grenzaufklärer dort nach diesem Funkspruch auftreten.

Als Ergebnis blieb festzustellen, dass sich in kürzester Zeit Grenzaufklärer vor der Übersichtsplattform am Übersichtspunkt Lochtum einfanden, welches nachfolgende Bilder, die von den Grenzaufklärern aufgenommen wurden, belegen.

Somit stand fest: „der Funkverkehr wurde abgehört!“

Mit den Bildern vom Scheich wurde im Jahr 2014 Lothar Engler überrascht. Der zum Grenzertreffenkreis gehörende ehemalige Grenztruppenangehörige Helmut Maushake schickte ihm diese Bilder und fragte an, ob er etwas darüber sagen könne.

Als Lothar Engler diese Bilder sah, erinnerte er sich an ein Bild mit dem Scheich und weiteren Begleitern, welches in Vergrößerung im Büro des damaligen A-Zugführers hing. Nach Rücksprache mit dem A-Zugfhr. Jan-Christof Möller konnte diese Grenzgeschichte nun niedergeschrieben werden.

 

 

 

 

Der "Scheich" während der Stadtbesichtigung Goslar

(Aufnahme BGS)

 

 

Der "Scheich" auf der Plattform des ÜP Lochtum

(Aufnahme BGS)

Der "Scheich" mit Sicherheitskräften auf der Plattform des ÜP Lochtum

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

 

wie Bild vor

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

BGS-Sicherungskräfte

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

wie Bild vor

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

 

wie Bild vor

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

 

Sicherungskraft mit MP

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

 

 

BGS-Sicherungskraft vor der "Staatskarosse"

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

Der "Scheich" am Grenzverlauf vor Abbenrode

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

wie Bild vor

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

 

wie Bild vor

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

Besuchsende

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

wie Bild vor

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

Abrücken

(aufgenommen von den DDR Grenztruppen)

 

 

 

 

 


Aus der Erinnerung von A-Zugführer Jan-Christof Möller (BGS-Abteilung Goslar)

Artikel verfasst von Lothar Engler (BGS-Abteilung Goslar)

Fotos von Helmut Maushake (GrTr.) und BGS-Archiv