Beatles Startseite

 

Google

 

 

Homepage durchsuchen 

Google Suche im web

 

Homepage Startseite

The FAB FOUR story

news news news

Beatles web-links

Cover

Tageskalender

01. Januar – 31. Dezember

Bilderausstellung

Hits und charts

Alle LPs und Singles

Songs und Texte

Alle Songs (alphabetisch)

auch zum reinhören

Jahreskalender

1957 -1970

 

[Bilder zu Paul und den übrigen FAB FOUR in der Bildergalerie]

Die offizielle Website von Sir Paul

Aktuelles über die BEATLES findet man u.a. bei German Beat

James Paul McCartney

 

geboren am 18.06.1942 um 14:00 Uhr in Liverpool-Anfield

 

Instrumente: Bass-Gitarre, Gitarre, Schlagzeug, Piano, Banjo

 

Eltern:
James McCartney (1902-1976) & Mary Patricia Mohin (1909-1956)

Eheschließung: 15.04.1941 in Liverpool

 

Geschwister:

Peter Michael, geb.: 07.01.1944 in Liverpool

Ruth, geb.: 1959 (Halbschwester)

 

Verlobte: Jane Asher, geb: 05.04.1946 in Acton
Verlobung am 01.01.1968 (in Liverpool) - aufgelöst am 20.07.1968 (in London)

 

1. Ehe mit Linda Louise Eastman
geb.: 24.09.1942 in New York,
gest.: 17.04.1998 in Tucson / Arizona

Eheschließung: 12.03.1969 in London

Kinder:

Heather, geb.: 31.12.1963 in Colorado

Mary, geb.: 29.08.1969 in London

Stella, geb.: 03.09.1971 in London

James Louis, geb.: 12.09.1977 in London

 

2. Ehe mit Heather Mills, geb.: 1968

Eheschließung: 11.06.2002 auf dem irischen Schloss Leslie

Kinder: Beatrice Milly geb.: 28.10.2003

Mai 2006: Paul und Heather trennen sich

 

3. Ehe mit Nancy Shevell , geb.: 20.11.1959

Eheschließung: 09.10.2011 in London

 

 

 

 

Musikalischer Werdegang und wichtige Stationen im Leben:

1956: Erste Komposition I Lost My Little Girl

1957: Beitritt zu John Lennons Quarrymen

1960: Namenswechsel der Band zu Beatles

1962: Erste Single Love Me Do

1963: Erste LP Please Please Me

1964 : Erste US-Tour

1965: Komposition des Welthits Yesterday

Erhalt des MBE – Ordens

1966: Letzte Tournee der Beatles

Komposition des Soundtracks zu dem Film The Family Way

1967: LP Sgt.Pepper's Lonely Hearts Club Band

Inszenierung des Beatles-Filmprojekts Magical Mystery Tour

1968: Komposition der Klassiker Hey Jude und Lady Madonna

1969: Letztes Konzert der Beatles auf dem Dach des Apple Gebäudes

Hochzeit mit Linda Eastman und Adoption von deren Tochter Heather

Letzte Aufnahme mit den Beatles (LP ABBEY ROAD)

Geburt von Tochter Mary

1970: Trennung der Beatles; Erstes Solo Album McCartney

1972 : Gründung der Band Wings

Politisches Engagement mit Give Ireland Back To The Irish

Geburt von Tochter Stella

1973: Unangekündigte Auftritte in englischen Universitäten

1974: Erfolgsalbum Band On The Run

1975/76: Große Welttournee mit den Wings

1977: Geburt von Sohn James

1980: Festnahme wegen Besitzes von Marihuana in Japan

Album McCartney II

1981: Trennung der Wings

1982: Welthit Ebony And Ivory mit Stevie Wonder

1983: Zusammenarbeit mit Superstar Michael Jackson

1984: Inszenierung des Filmprojektes Give My Regards To Broad Street

1985: Teilnahme am Live Aid Konzert für die dritte Welt

1989/90: Große Welttournee

1991: Auftritt im Rahmen von MTV's Unplugged ; Uraufführung des Liverpool Oratorio

1993/94: New World Tour

1995: Veröffentlichung von Free As A Bird mit den überlebenden drei Beatles

1997: Erhebung in den Ritterstand durch die britische Königin

Album Flaming Pie

klassisches Werk Standing Stone

1998: Tod seiner Ehefrau Linda

1999: Album Run Devil Run

Beitrag zu A Garland For Linda, ein musikalisches Sammelsurium für Pauls 1998 verstorbene Frau Linda

2001 : Paul erhält den World Men Award im Beisein von Michail Gorbatschow

Komposition des Liedes Freedom im Gedenken an den Terroranschlag in New York City vom 11.9.2001

Organisation des Concert für New York City  

2002: Heirat mit Heather Mills

2002: Tournee durch die USA, gefolgt von Konzerten in Mexiko und Japan

2003: Tournee durch Europa 

2003: Geburt der Tochter Beatrice

2006: Trennung von Heather Mills

2011: Heirat mit Nancy Shevell

 

 

LPs nach der Beatles-Zeit:  

Sonstige LPs von Sir Paul:  

1970: McCartney

1966: Soundtrack to The Family Way  

1971: Ram  

1976: Percy "Thrills"Thrillington: Thrillington  

1972: Wild Life

1991: Liverpool Philharmonic Orchestra: Paul McCartney's Liverpool Oratorio  

1973: Red Rose Speedway;
         Band On The Run  

1994: Fireman: Strawberries, Oceans, Ships And Forests  

1975: Venus And Mars

1995: The Leaf  

1976: Wings Over America;
         At The Speed Of Sound  

1997: Standing Stone

1978: London Town  

1998: Fireman: Rushes  

1979: Back To The Egg  

1999: Working Classical  

1980: McCartney II

2000: A Garland For Linda
         Liverpool Sound Collage
 

1982: Tug Of War

2005: Twin Freaks

1983: Pipes Of Peace

2006: Ecce Cor Meum

1984: Give My Regards To Broad Street

2008: Electric Arguments

1986: Press To Play

2011: Ocean's Kingdom

1990: Tripping the Live Fantastic

 

1991: Unplugged - The official bootleg

 

1993: Off The Ground;
         Paul Is Live

 

1997: Flaming Pie

 

1999: Run Devil Run

 

2001: Wingspan
         Driving Rain

 

2003: Back In The World  (Live)

 

2005: Chaos & Creation in the Backyard

 

2007: Memory Almost Full

 

2009: Good Evening New York City (Live)

 

2012: Kisses on the Bottom

 

2013: NEW

 


Zu den LPs in Bildern

 

Sir McCartney, Sir der Rekorde. Er ist MBE – fünffacher Ivor-Novello-Preisträger und im Guinness Buch der Rekorde mit mehr als einhundert Millionen verkauften Singles und sechzig goldenen Schallplatten als der erfolgreichste Komponist und Interpret im Bereich Popmusik aufgeführt. Er wurde Ehrenbürger von Liverpool, als Musiker zum Ehrendoktor der University of Sussex ernannt, Ehrenmitglied des Royal College of Music, Träger des chilenischen Verdienstordens, mit dem schwedischen Polar-Musikpreis (Nobelpreis für Musik) ausgezeichnet und mit seinem Konzert im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro 1990 Inhaber des Weltrekords für das größte Freiluftpublikum aller Zeiten, 1993 Weltrekordhalter für den schnellsten Kartenvorverkauf mit 20.000 Stück in acht Minuten. 1997 wird er schließlich von der Queen höchstpersönlich geadelt. Sir Paul McCartney - eben ein Weltrekordler.

Mit Glück allein wäre Paul wohl nicht aus seiner Geburtsstadt Liverpool heraus bis in diese schwindelerregenden Höhen des Ruhms gelangt. Als Sohn einer Familie aus dem unteren englischen Mittelstand - die Mutter war Krankenschwester und Hebamme, der Vater an der Baumwollbörse - war Ende der 50er Jahre eigentlich keine günstige Zeit, etwas zu werden. Aber Talent und Geschäftssinn, gepaart mit Witz und Bescheidenheit haben ihren Beitrag geleistet. Paul hat seine Chance genutzt. Trotzdem gilt Paul McCartney immer noch als der liebe Junge von Nebenan. Jemand, der weiß, wo seine Wurzeln liegen.

Als Mitglied der Beatles lebte er in einer von den Medien geschaffenen Welt voller turbulenter Mythen, Spekulationen und verkaufsfördernden Unwahrheiten. Als eine Hälfte des Songwriterduos Lennon-McCartney war er für unzählige Hits verantwortlich, wie "Hey Jude" oder "Yesterday". Letzteres Stück hält einen weiteren Weltrekord: "Yesterday" ist mit über sechs Millionen Radioeinsätzen allein in den USA und gut zweitausendzweihundert aufgenommenen Coverversionen der populärste Popsong aller Zeiten. Als 1969 die Bilder von der Trauung mit der New Yorker Fotografin Linda Eastman im TV liefen, flennten Millionen Teenager rund um den Globus. Einige mögen gar mit ihren um den verlorenen Fiktivschwiegersohn heulenden Müttern um die Wette geweint haben. Ein Beatle war einfach nicht zu toppen!

Bis die Beatles 1966 das Touren aufgaben, hatte Paul weltweit unzählige Konzerte absolviert, mit seinen drei Freunden gar Amerika erobert, in Filmen mitgespielt und war nun einer der Inhaber des völlig chaotischen Apple-Konzerns. Dass die Beatles sich in ihrer Auflösungsphase öfter am Konferenztisch als im Studio sahen und mit Allen Klein einen Manager verpflichteten, der schon die Stones über den Tisch gezogen hatte, sorgte für eine Menge Reibereien, die letztendlich in Prozessen gipfelten und den Beatles einen Splitt in strengstem Streit bescherten. Nach langjährigem Krach und gegenseitigen Seitenhieben, selbst auf Plattencovern, versöhnte sich Paul wieder mit John, bevor dieser 1980 bei einem Attentat ums Leben kam. Mit George Harrison und Ringo Starr stellte er in jüngerer Zeit eine Beatles-Anthology zusammen und nach Pauls eigenem Bekenntnis, versuchen die beiden gelegentlich ihn zu foppen, indem sie ihn grinsend mit "seine Heiligkeit" anreden. Man kann sagen, Paul McCartney hat seinen Frieden mit den Beatles gemacht.

1970 sah die Sache allerdings ganz anders aus. Pauls Vermögen war zu einem nicht geringen Teil an Apple gebunden und lag aufgrund der unsicheren Rechtslage auf Eis. Eine der vielen Situationen, in denen Paul Linda, nicht nur in menschlichen Belangen viel verdankt. Da sie eher aus wohlhabendem Hause stammte, ihr Vater war ein prominenter Anwalt, sprang sie zu dieser Zeit auch finanziell ein. Die Devise lautete: Erstmal aus allem raus! Familie McCartney zog sich nach Schottland auf Pauls Farm zurück. Das erste Soloalbum "McCartney" gehört mit Songs wie "Maybe I'm Amazed" und The Lovely Linda zu seinen wichtigsten Platten. Im Alleingang aufgenommen, mit einem Vierspurrekorder.

Galten die Beatles als eingefleischte Junggesellenband, so hatte McCartney vor, an ihre Erfolge anzuknüpfen. Allerdings nun in einer Familienband mit seiner Frau. In diesem Geist entstanden die Wings. Obwohl deren Besetzung über die Jahre wechselte, kann man heute auf über drei Dekaden zurück blicken, die Paul McCartney mit Solo- und Wingsalben markierte. "Band On The Run" gilt mit "Jet", "Let Me Roll It" und "Ninteen Hundred And Eighty Five" als Meilenstein. Die Platte wurde in Afrika, genauer in Lagos unter erschwerten Bedingungen aufgenommen. Neben weiterem Malheur wurden an einem Tag sämtliche Bänder geklaut, dann brach auch noch die Cholera aus. Für "Venus and Mars" flog man nach Nashville.

Auch nach den Beatles blieb der Erfolg nicht aus. Für den James Bond "Live And Let Die" schrieb Paul den Titelsong. Die Single "Mull Of Kintyre" verkaufte sich über zwei Millionen Mal. Allein die Wings brachten es auf elf große Tourneen, nachdem man zu Beginn noch für ein paar Pfund in englischen Universitäten gespielt hatte. Bei der großen US-Tour 1976 hatten Paul und Linda die Kinder dabei. Musikgeschäft als Familientrip.

Die Familienidylle war nicht immer ohne Schatten. Zwar ist Paul McCartney einer der wenigen Popmusiker, die für ihre skandalfreie Ehe bekannt sind, doch gerade zu Zeiten des Fab-Four-Schluss-Dilemmas hatte der liebe Junge von Nebenan ein nicht geringes Problem mit Alkohol und harten Drogen. Später wurde er bei der Einreise nach Japan wegen - im Vergleich zu seiner Vorgeschichte - harmlosem Haschischbesitz festgenommen, bekam sieben Jahre Zwangsarbeit angedroht und saß letztendlich neuen Tage in Haft.

Paul McCartney findet man überall, wenn es um Wohltätigkeit geht. Er spendete zu zahlreichen Anlässen und stampfte einige Hilfsprogramme aus dem Boden. Unter anderem nahm er 1987 mit Ferry Aid nochmals "Let It Be" auf, für den Zeebrugge Disaster Found der englischen Tageszeitung Sun. Spätestens in den neunziger Jahren wurde er in vielen Kunstformen aktiv und seinem Ruf als Workaholic erneut gerecht. Er malte schon längere Zeit, 1999 waren auch in Deutschland Bilder von ihm zu sehen. Für die Royal Liverpool Philharmonic Society komponierte er ein Oratorium und ein zehnminütiges klassisches Klavierstück.

Als Auftragskomposition zum hundertjährigen Firmenjubiläum von EMI schrieb er ein Orchesterstück, für Daumier's Law, einem von ihm und Linda produzierten Zeichentrickfilm komponierte er die Filmmusik, schuf einen Animationsfilm, der auf Lindas Fotos von den Grateful Dead basierte; schrieb und veröffentlichte Texte, Bücher wie Blackbird Singing, nebenher gründete er das Liverpool Institute of Performing Arts, ein Projekt, das sechs Jahre lang einen großen Teil seiner Aufmerksamkeit in Anspruch nahm. Ein bedeutender Teil dieses am 18. Juni 1942 begonnenen Lebens dürfte für Paul McCartney persönlich mit den Morgenstunden des 17. April 1998 geendet haben, als seine Frau Linda an Brustkrebs starb. Jene Frau, von der er bekannte, sie sei die Liebe seines Lebens gewesen.

Im Juni 2002 hat Sir Paul wieder geheiratet. Auf dem irischen Schloss Leslie gab er Heather Mills das "Ja-Wort". Ende Oktober 2003 wurde ihre Tochter Beatrice geboren.

Im Mai 2006 trennen sich Paul und Heather. Die Tochter bleibt zunächst einmal bei Paul.

 

2007 lernt Paul die 20 Jahre jüngere Amerikanerin Nancy Shevell kennen. Am 09. Oktober 2011 heiratet das Paar in London. Es ist Pauls dritte Ehe.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Paul McCartney findet seinen Platz unter Großen, denn er hat es verstanden, eingängige Melodien zu schaffen, die auf komplexen Harmonien beruhen. Auch wenn seiner Musik manchmal vorgeworfen wurde, sie sei zu seicht, hat er sich stets an die unterschiedlichsten Stile gewagt. Schon bei den Beatles war er für viele Soundexperimente verantwortlich, die im Allgemeinen eher John zugeschrieben wurden. Später war er einer der ersten Europäer mit einer Antenne für Reggae und letztendlich ist es zu einem nicht geringen Teil sein Verdienst, dass Pop aus seinen straffen harmonischen Strukturen ausbrach und bei der Klassik entlieh. Paul McCartney leistete also einen wesentlichen Beitrag für die Transformation der U-Musik zur E-Musik. Neben vielen anderen arbeitete er mit Michael Jackson, Stevie Wonder und Elvis Costello zusammen, ließ sich u.a. von Jeff Lynne produzieren.

Für Paul McCartney scheint es immer weiter zu gehen .... mittlerweile im Jahr 20xx tourt er noch immer durch die Welt .... on-stage