Home > BGS > BGS Braunschweig > Die innerdeutsche Grenze im Bereich des Grenzabschnitts der BGS Abteilung Braunschweig > aktuelle Seite: Mittelabschnitt Karte 003

Seite im Netz seit: 02.11.2010

Letzte Änderung:   29.03.2021

 

Nordabschnitt 001

Nord001

Nordabschnitt 002

Nord002

Nordabschnitt 003

 Nord003

Nordabschnitt 004

Nord004

<< Nordabschnitt

 

Mittelabschnitt >>

Mittelabschnitt 001

Mitte001

Mittelabschnitt 002

Mitte002

Mittelabschnitt 003

Mitte003

Mittelabschnitt 004

Mitte004

Südabschnitt 006

Süd006

Südabschnitt 005

Süd005

Südabschnitt 004

Süd004

Südabschnitt 003

Süd003

Südabschnitt 002

Süd002

Südabschnitt 001

Süd001

<<< Südabschnitt

Mittelabschnitt 005

Mitte005


Mittelabschnitt Karte 003

Mit Mausklick auf ein Meldepunktsymbol ( ) gelangt man zu den dazu gehörenden Bildern.

Downloadhinweis: obigen Kartenausschnitt in höherer Auflösung downloaden


Zeichenerklärung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beobachtungsturm (BT) viereckig

Grundfläche 4x4

Führungspunkt

BT viereckig

Grundfläche 4x4

BT viereckig

Grundfläche 2x2

BT gemauert

Grundfläche 4x4

Führungspunkt

BT rund

11 Betonringe

+ Kanzel

Führungspunkt

BT rund

11 Betonringe

+ Kanzel

BT rund

6 Betonringe

+ Kanzel

BT rund

4 Betonringe

+ Kanzel

Führungspunkt

BT-Stahlkonstruktion

 

BT-Holzkonstruktion

 

 

 

 

 

Grenzverlauf

Hundelaufanlage

Anzahl der Hunde

Betonbunker

einfach / doppelt

Erdbunker

Ziffer für

BGS Grenzmeldepunkt

 

 

 

 

 


Hinweis: die folgenden Fotos unterliegenden dem internationalen Urheberrecht und dürfen ohne vorherige Genehmigung des Fotoinhabers in keinen Veröffentlichungswerken wie z.B. in Print-/ Onlinemedien,  Sozialen Netzwerken, Ausstellungen oder Vorträgen verwendet werden.

 

 


167 Offleben / Barneberger Straße

 

 

 

 

Am östlichen Ortsrand von Offleben war eine Weiterfahrt nicht mehr möglich. Die Straßennutzung nach Barneberg war durch eine Schranke und Erdaufriss auf bundesdeutscher Seite sowie durch einen doppelreihigen Stacheldrahtzaun auf DDR-Gebiet versperrt (Aufnahme von 1958).

Ein BGS-Streifenangehöriger beobachtet das Geschehen auf DDR-Gebiet. Ca. 50 Meter weiter im Hinterland wurde ein weiterer doppelreihiger Stacheldrahtzaun gesetzt und dazwischen Minen verlegt.

Wie Bild vor. Eine minenfreie Gasse ist mit "Spanischen Reitern" als zusätzliche Grenzsperre gesichert.

Wie vielerorts an der innerdeutschen Grenze wurden zur Advents-/Weihnachtszeit an der Grenze Christbäume als Zeichen der Verbundenheit mit den Bürgern in der "Ostzone" aufgestellt.

Der Stacheldrahtzaun der "ersten Generation" steht auch Ende der 1960er Jahre noch direkt am Grenzverlauf. Büsche versperren mittlerweile die Sicht in die DDR.


 

Rechts im Bild ein Propagandaschild der DDR

Die nächste Sperrzaungeneration wurde in der ersten Hälfte der 1970er Jahre errichtet:

ein 3,20 Meter hoher Streckmetallzaun, an den die Splitterminenanlage SM 70 installiert war. Die Bodenminen wurden vorher gesprengt. Am Kolonnenweg ist eine Lichttrasse als zusätzliche Grenzsperre zu erkennen.

Ende der 1970er Jahre errichteten die DDR-Grenztruppen direkt gegenüber der Barneberger Straße einen Beobachtungsturm (BTv2x2), obwohl nördlich und südlich davon bereits BTs in Sichtweite standen. Die Barneberger Straße war jedoch Anlaufpunkt vieler Grenzbesucher und von daher konnte man von diesem neuen BT auch die Grenzbesucher, insbesondere aber BGS-, Zoll- und Angehörige bewaffneter NATO-Streitkräfte gezielter ablichten.  

 

 

 

Grenzöffnung Barneberger Straße

Grenzrelikte

Was heute noch zu sehen ist.

     

168 Gartenkolonie Oesterlinge

 

 

 

 

Blick auf die südlich von Offleben auf DDR-Gebiet gelegene Ziegelei (Aufnahme von 1952).

Wie Bild vor.

(Foto: Hein Dörge; Aufnahme von 1961)

Wie Bild vor.

(Quelle: Broschüre "Mitten in Deutschland"; Jahrgang 1961)

Ende der 1960er Jahre wurden alle Gebäude der Ziegelei, die im Schutzstreifengebiet der DDR lagen und möglichen Flüchtlingen Schutz geboten hätten, abgerissen.

Ein BT 11 am Rande einer ehem. Tongrube.

Vorn der Kolonnenweg und ein Abzweig vorbei am BT 11 zur Straße, die rechts aus dem Bild heraus nach Hötensleben führt.

 

 

 

 

Entlang des Kolonnenweges ist eine Lichttrasse als zusätzliche Grenzsperre zu erkennen. Nachts war dieser Grenzabschnitt gegenüber Offleben hell erleuchtet. Auf Höhe einer Bogenlampe sind über je zwei Zaunfeldern weitere zur DDR-Seite nach oben abgewinkelte Streckmetallfelder aufgesetzt. Ein Flüchtling sah zunächst nur diesen beleuchteten Teil des Sperrzaunes und musste somit davon ausgehen, dass ein Übersteigen unmöglich war.

 

 

 


169 Grenzknick Westteich

 

 

 

 

 

 

 

 

Grenzaufklärer vor dem Zaun.

Hinter dem Zaun erkennt man sog. Stahligel als Kfz.-Sperre.

 

 

 

 


171 Mißaue

 

 

 

 

Keine Bilder vorhanden

 

 

 

 


172 Fährturm / Hötensleben (DDR)

Hinweis: Bilder von Hötensleben können auf einer Sonderseite eingesehen werden. Dazu hier klicken .....

 

 

 


173 ehem. Bahnlinie Hötensleben

Hinweis: siehe Anmerkung zu MP 172

 

 

 

 



 

 

nach oben