Home > BGS > BGS Braunschweig > Die innerdeutsche Grenze im Bereich des Grenzabschnitts der BGS Abteilung Braunschweig > aktuelle Seite: Südabschnitt Karte 003

Seite im Netz seit: 02.11.2010

Letzte Änderung:   21.05.2021

 

Nordabschnitt 001

Nord001

Nordabschnitt 002

Nord002

Nordabschnitt 003

 Nord003

Nordabschnitt 004

Nord004

<< Nordabschnitt

 

Mittelabschnitt >>

Mittelabschnitt 001

Mitte001

Mittelabschnitt 002

Mitte002

Mittelabschnitt 003

Mitte003

Mittelabschnitt 004

Mitte004

Südabschnitt 006

Süd006

Südabschnitt 005

Süd005

Südabschnitt 004

Süd004

Südabschnitt 003

Süd003

Südabschnitt 002

Süd002

Südabschnitt 001

Süd001

<<< Südabschnitt

Mittelabschnitt 005

Mitte005


Südabschnitt Karte 003

Mit Mausklick auf ein Meldepunktsymbol ( ) gelangt man zu den dazu gehörenden Bildern.

Downloadhinweis: obigen Kartenausschnitt in höherer Auflösung downloaden


Zeichenerklärung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beobachtungsturm (BT) viereckig

Grundfläche 4x4

Führungspunkt

BT viereckig

Grundfläche 4x4

BT viereckig

Grundfläche 2x2

BT gemauert

Grundfläche 4x4

Führungspunkt

BT rund

11 Betonringe

+ Kanzel

Führungspunkt

BT rund

11 Betonringe

+ Kanzel

BT rund

6 Betonringe

+ Kanzel

BT rund

4 Betonringe

+ Kanzel

Führungspunkt

BT-Stahlkonstruktion

 

BT-Holzkonstruktion

 

 

 

 

 

Grenzverlauf

Hundelaufanlage

Anzahl der Hunde

Betonbunker

einfach / doppelt

Erdbunker

Ziffer für

BGS Grenzmeldepunkt

 

 

 

 

 


Hinweis: die folgenden Fotos unterliegenden dem internationalen Urheberrecht und dürfen ohne vorherige Genehmigung des Fotoinhabers in keinen Veröffentlichungswerken wie z.B. in Print-/ Onlinemedien,  Sozialen Netzwerken, Ausstellungen oder Vorträgen verwendet werden.

 

 


232 Gevensleber Weg

 

 

 

 

 

Metallgitterzaun, Spurensicherungsstreifen, Kolonnenweg und ein kleiner Holz-BT sind als Sperranlagen gut zu erkennen. Am Holz-BT steht das Motorrad einer Kradstreife. Die Doppelstreife hält sich im BT auf.

Blick zum Druiberg (Kleiberg) bei Dardesheim. Auf der Anhöhe waren verschiedene Antennenanlagen installiert.

Wie Bild vor.

Wie Bild vor.

 


233 Feldweg NNO Rohrsheimer Graben

 

 

 

 

Keine Bilder vorhanden

 

 

 

 


234 Tiefenbach

 

 

 

 

Keine Bilder vorhanden

 

 

 

 


241 B 79 / Mattierzoll / Hessendamm

 

 

 

 

Blick zum Hessendamm. Zusammengeschweißte Eisenträger (sog. Stahligel) versperren eine Weiterfahrt. (Aufnahme etwa 1953)

Die Bäume längs des Hessendamms sind gefällt. Der einreihige Stacheldrahtzaun

vorn ist stehen geblieben nach Errichtung des doppelreihigen Stacheldrahtzauns an Betonpfosten im Bildhintergrund vor

dem Holz-BT (Aufnahme etwa 1963).

Wie Bild vor.

Am Grenzverlauf eine vom BGS errichtete

Sicherungsbarriere sowie ein Warnhin-weisschild "Halt! Hier Zonengrenze"

(Aufnahme etwa 1967).

Wie Bild vor.

Eine BGS-Grenzstreife am Grenzverlauf Mattierzoll / Hessendamm.


Im Dezember 1971 wurde ein neuer Beobachtungsturm errichtet. Der BT 11 bestand aus elf aufeinander gesetzten einen Meter hohen Betonringen + Kanzel.

Der Holz-BT wurde anschließend abgerissen.

Der BT 11 am Hessendamm. Im Hintergrund sind die zwei Kirchtürme von Hessen zu erkennen (Aufnahme etwa 1972/73).

Das üppige Buschwerk wurde für ein freies Sicht- und Schussfeld gerodet. Im Hinter-grund die Gebäude am Hessendamm, Abzweig Veltheim (Foto: Björn Krumrey).

DDR-Grenztruppenpioniere setzen einen neuen Sperrzaun (Metallgitter). Vorn rechts im Bild zwei Bewacher, die eine mögliche Republikflucht zu verhindern haben (1974).

Wie Bild vor.


 

Am Grenzverlauf Mattierzoll/Hessendamm

im Winter 1977/78. Durchlasstor im Metallgitterzaun, davor zusammenge-schweißte Stahlträger als Kfz.-Sperre

(sog. Stahligel) (Foto: Wolfgang Grenda).

 

Ende der 1970er Jahre errichtete die DDR-Grenztruppe eine neue Beobachtungsturm-Generation. Viele Rundtürme wurden durch viereckige Türme ersetzt. Dieser Turm am Hessendamm hatte eine Grundfläche von 4x4 Metern und war eine Führungsstelle, von wo aus Grenzeinsätze im zuständigen Abschnitt koordiniert wurden. Im Turm war auch eine vierköpfige Bereitschaftsgruppe untergebracht.

Auf Straßenhöhe ist ein Durchlasstor im Metallgitterzaun zu erkennen. Dahinter zusammengeschweißte Stahlträger als Kfz.-Sperre (sog. Stahligel).

Nach Minensprengungen westlich der B 79: Rückfahrt einer Grenztruppen-Pioniereinheit sowie eines Sanitätsfahrzeuges zur Grenzkompanie nach Hessen.

(Foto: Johann Nowak)

Aufnahmen von den Minensprengungen siehe unter MP 242

 


 

Der "U"-förmige Grenzverlauf an der B 79 ermöglichte einen guten Einblick in die Grenzsperranlagen (hier: in westliche Richtung, Einfluss Veltheim)

Wie Bild vor

Wie Bild vor

(Luftaufnahme)

 

Wie Bild vor

(Luftaufnahme)

 

 


Angehörige des Technischen Zuges der Braunschweiger BGS-Abteilung werden bei Ausbesserungsarbeiten an der Sicherungsbarke am Grenzverlauf Mattierzoll/Hessendamm von zwei Grenzaufklärern beobachtet und fotografiert.

Wie Bild vor.

Wie Bild vor.

Wie Bild vor.


Wie Bild vor.

Wie Bild vor.

Genug dokumentiert. Abmarsch!

Am Grenzverlauf Mattierzoll/Hessendamm waren Grenzaufklärer häufig nah am Grenzverlauf anzutreffen.

Wie Bild vor.


 

 

 

Informationspavillon für Grenzbesucher.

Wolfenbütteler Zeitung vom 17.08.2001

Artikel über Mattierzoll.

 

 

 


 

 

 

Grenzöffnung an der B 79

Mattierzoll - Hessen/DDR.

Grenzrelikte

Was heute noch zu sehen ist

 

 

 


242 Einfluss Veltheim

 

 

 

 

 

Minensprengungen durch Grenztruppen-Pioniere. Ein Sanitätsfahrzeug war bei solchen Arbeiten immer vor Ort.

(Foto: Johann Nowak)

Wie Bild vor.

(Foto: Johann Nowak)

Rückfahrt zur Einheit

(Foto: Johann Nowak)

Wie Bild vor.

(Foto: Johann Nowak)

 


 

 

 

Minensprengungen durch Grenztruppen-Pioniere westlich "Einfluss Veltheim".

(Foto: Uwe Bier)

Wie Bild vor.

(Foto: Uwe Bier)

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

nach oben